Kreuzfahrten & mehr

Jetzt im Handel! Ganzjahresmagazin WELCOME ABOARD 2019

Autor: Oliver Asmussen am 07.11.2018

20 Jahre Welcome Aboard! Das Ganzjahresmagazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren und Meer hebt sich auch im Jubiläumsjahr von vielen anderen Informationsquellen ab.

Seit nunmehr 20 Jahren erscheint das beliebte und renommierte Ganzjahresmagazin Welcome Aboard zum Jahresende im Handel. Seit Peter und Gerlinde Tönnishoff die erste Ausgabe des Schmökers ins Leben gerufen haben, hat die Kreuzfahrtbranche einen großen Wandel mitgemacht. Wir sind von der ersten Ausgabe an dabei und schätzen die abwechslungsreichen und gut recherchierten Artikel, die gerade im Zeitalter vieler schlechter Online-Informationsquellen immer wieder Lust auf Kreuzfahrten machen.

Welcome Aboard Cover 2019

Knapp 200 Seiten voller Inspirationen und spannender Berichte

Im direkten Vergleich mit anderen Magazinen bietet das Ganzjahresmagazin Welcome Aboard seinen Lesern und Kreuzfahrtfans einen bunten Mix aus Exklusivberichten und beinhaltet Textmaterial, welches im Internet nicht zu finden ist. Allgemeine Pressemeldungen informieren in großer Anzahl im Netz über allgemeine Branchen-News, das neue 200-Seiten Magazin ist dagegen wieder randvoll mit interessanten Interviews, Leser Inspirationen, Tipps zur nächsten Kreuzfahrt, Reportagen, Schiffsvorstellungen und Reiseberichten. Textmaterial, welches nicht bereits in offiziellen Pressemeldungen zu Hauf verbreitet wurde. Für Kreuzfahrtfans hat das Magazin daher längst auch einen Zeitwert, denn nicht selten stehen alle Ausgaben der letzten Jahre in den Regalen.  Und was gibt es Schöneres, als an einem kalten Winterabend vor dem Kamin, großartige Zeitgeschichte in Form älterer Magazine zu durchstöbern?!

Kreuzfahrtziel Kuba

Auch die Destination Kuba kommt im neuen Magazin, als Lieblingsziel für Kreuzfahrer, in Form eines Destinations-Berichts nicht zu kurz. Wir haben Kuba mit der MS Hamburg umrundet und die besonderen Highlights für die Welcome Aboard zusammengefasst.

Kuba Artikel Welcome Aboard

Foto: Kuba Artikel Welcome Aboard

Kalender-Klassiker erscheint zeitgleich

Zeitgleich mit dem neuen Magazin erscheint natürlich auch wieder der großformatige (42 x 46 cm) Kalender-Klassiker „WELCOME ABOARD 2019 – Die schönsten Traumschiffe von gestern und heute“. Er zeigt im nächsten Jahr die Traumschiffe „Deutschland“, „Saga Sapphire“, „Disney Magic", „Queen Victoria“, „Albatros“, „Azura“ „Regatta“, „AIDAcara“, „Mein Schiff 2“, „Bremen“, "Boudicca" und „Magellan“.

Der Kalender kostet inklusive Magazin WELCOME ABOARD 27,50 EUR (plus Porto).

  • Das Magazin gibt es für 9,80 EUR. Beides kann man <<hier>> bestellen!

 

Phoenix Reisen Flottentreffen der Flusskreuzfahrtschiffe in Köln am 09. April 2016

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 10.04.2016

Treffen der Flusskreuzfahrtschiffe Alina, Anesha, Amelia, Rhein Prinzessin, Swiss Crown und Switzerland

Am 09. April 2016 haben sich gleich sechs Flusskreuzfahrtschiffe von Phoenix Reisen in der Domstadt Köln getroffen. Bei diesem eindrucksvollen Treffen wurden an den unterschiedlichen Liegeplätzen zwischen der Zoobrücke und dem Schokoladenmuseum knapp 1.000 Passagiere ein- und ausgeschifft. Die Flusskreuzfahrtschiffe Amelia, Alina und Anesha haben sich bereits am Abend zuvor auf dem Rhein bei Millingen formiert und sind hintereinander zusammen nach Köln gefahren.  Dort trafen sie am Morgen auf die Rhein Prinzessin, die Switzerland und die Swiss Crown. Bei allerbestem Frühlingswetter haben die Swiss Crown und die Switzerland ihre Liegeplätze in Köln um 15:30 Uhr in Richtung Oberrhein verlassen, während die Alina zur selben Zeit eine weitere Reise nach Holland begann.

Flottentreffen Rhein Prinzessin, Anesha, Amelia, Köln 09.04.2016

Foto: Flottentreffen Rhein Prinzessin, Anesha, Amelia, Köln 09.04.2016

Kurz darauf hieß es dann „Leinen los“ bei Anesha, Rhein Prinzessin und Amelia. Die Kapitäne haben die Stadt dabei in einer sehr seltenen und ganz besonderen Formation gemeinsam in Richtung Niederlande verlassen. Ein solches Manöver bedarf einer perfekten Absprache und Planung, denn der Rhein zählt zu den meist befahrenen Flüssen in Europa. Unter Einhaltung besonderer Sicherheitsmaßnahmen gelang schließlich ein einmaliges Fahrmanöver, welches für die Passagiere an Bord und die Zuschauer im Rheinpark und den Flussufern gleichermaßen ein wunderbares Erlebnis war. Nach einem letzten Abschiedsgruß aus den drei Schiffstyphonen setzten alle drei Schiffe ihre Fahrt schließlich fort.

Hintergründe und Details zu den sechs Flusskreuzfahrtschiffen:

  • MS Alina (L: 135 Meter; B: 11,4 Meter; Passagierzahl: 216, Crew: 42)
  • MS Anesha (L: 135 Meter; B: 11,4 Meter; Passagierzahl: 180, Crew: 40)
  • MS Amelia (L: 135 Meter; B: 11,4 Meter; Passagierzahl: 216, Crew: 42)
  • MS Rhein Prinzessin (L: 110 Meter; B: 11,4 Meter; Passagierzahl: 140, Crew: 35)
  • MS Swiss Crown (L: 110 Meter; B: 11,4 Meter; Passagierzahl: 152, Crew: 40)
  • MS Switzerland (L: 100 Meter; B: 11,1 Meter; Passagierzahl: 120, Crew: 26)

Komplette Bildergalerie der Formationsfahrt >>Link<<

Wir hatten die Möglichkeit, uns an Bord der Schiffe kurz umzusehen. Die MS Switzerland ist im Restaurant- und Kabinenbereich renoviert worden.

Welcome Aboard 2015 - Jahresmagazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren und mehr

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 20.11.2014

Welcome Aboard 2015, das Jahresmagazin für Kreuzfahrtschiffe, Fähren und mehr

Druckfrisch im Handel ist die aktuelle Ausgabe des beliebten Jahresmagazins WELCOME ABOARD 2015. Es ist nunmehr die 15. Ausgabe, die im Handel erschienen ist. Wir haben die Ausgabe 2015 bereits gesichtet. Schon in der ersten Auflage im Jahr 1999 weckten die Gründer Peter und Gerlinde Tönnishoff die Kreuzfahrtträume bei den Lesern und richteten sich an Schiffsliebhaber und Kreuzfahrtfans.

Aus unserer Sicht ist das Magazin WELCOME ABOARD nach wie vor eines der hochwertigsten Magazine auf dem Markt und eignet sich gleichermaßen für Kreuzfahrt- Neulinge als auch für versierte Schiffsliebhaber.

Welcome Aboard Cover 2015

Foto: Welcome Aboard Cover 2015

Während sich vor 15 Jahren nur eine Handvoll namhafter Publikationen zum Thema Kreuzfahrten und Seereisen auf dem Markt tummelten, so findet der interessierte Leser nun eine Unmenge an mehr oder weniger wichtigen Broschüren und Magazinen. Sie alle buhlen meist mit den gleichen Themen über Kreuzfahrtschiffe, Fähren & Co. um die Gunst der Leser.

Das WELCOME ABOARD Magazin im Vergleich

Die Gewohnheiten der Menschen haben sich in den letzten Jahren sehr verändert, viele Informationen erhält man heute blitzschnell, tagesaktuell und aus unterschiedlichen Quellen im Internet. Aus diesem Grunde haben wir uns die Mühe gemacht und einige dieser Kreuzfahrt-Schmöker näher angesehen. Freude machen - offen gesagt - nur die wenigsten davon, auch wenn gerne damit geworben wird, den Markt zu revolutionieren und neue Standards in der Branche zu setzen. Einige dieser Werke lassen auch die Frage aufkommen, ob die Zielgruppe nun die Kreuzfahrtfans oder doch eher die Reedereien sind!?

Natürlich ist es eine effektive Möglichkeit, die Auflage mit fortlaufenden Gewinnspielen und Preisen anstelle themenbezogener Berichte in die Höhe zu treiben und mit einer Flut an Belobigungen bei den Reedereien für Begeisterung zu sorgen. Echte Kreuzfahrtfans dürften an dieser Art der Auflagensteigerung jedoch wenig Gefallen finden, suchen diese doch spannende Reiseberichte und Hintergrundinfos zu ihren Schiffen. Eine lange Liste an Auszeichnungen und Awards sagt mindestens so wenig aus wie das angestaubte System der Sterne-Vergabe.

Was hilft es dem Kreuzfahrtinteressierten zum Beispiel, wenn das Schiff nun eine Auszeichnung als „bestes Familienschiff“ erhalten hat oder sich mit 5 Sternen ziert?  

Die Ansprüche einer jeden Familie sind unterschiedlich und die Vorlieben der Kids ebenso. Wie kann eine Jury nun also die individuellen Vorlieben einzelner Familien kennen? Vielmehr ist es eine nette Richtlinie, an der sich der unbedarfte Kreuzfahrtinteressent orientieren kann. So verfügt ein Kreuzfahrtschiff mit 5 Sternen auch nicht automatisch über größere Kabinen als ein Kreuzfahrtschiff mit nur 3 Sternen.  

Informationen und Details zu solchen Unterschieden findet man dann eher in Schiffsportraits und Destinationsberichten als in einer Sterne-Tabelle. Informationen, die man nicht eben im Internet oder in Reisekatalogen findet, machen ein interessantes Nachschlagewerk unserer Meinung nach aus.

Schade finden wir nach wie vor, dass einzelne Magazine, die mehrfach im Jahr in regelmäßigen Abständen erscheinen,  immer wieder mit schlechtem oder veraltetem Bildmaterial auffallen. Gerade im modernen Online-Zeitalter sollte ein Magazin mit hochwertigen und „unverbrannten“ Bildern glänzen. 

Aber ob nun revolutionärer Newcomer oder ein im Niveau sinkender Altstar, letztendlich wird alleine der Leser entscheiden, wer die Nase vorn behält und was ihm gefällt. Am Ende bleibt natürlich noch die ungeklärte Frage, ob alle Magazine frei und unabhängig berichten oder nicht doch manche Lobhudelei als Ergebnis einer kleinen Finanzspritze ihren Platz gefunden hat. Natürlich darf man sich diese Frage auch bei der Berichterstattung von Onlinemedien stellen!

alle Ausgaben Welcome Aboard 2000 bis 2015

Foto: alle Ausgaben Welcome Aboard 2000 bis 2015

Das WELCOME ABOARD Magazin lesen wir selbst nun seit der ersten Ausgabe – alle stehen noch immer griffbereit im Regal. Der Unterschied zur Onlinewelt wird bei einem Blick in eines der alten Magazine ganz klar! Alle relevanten Meldungen aus den einzelnen Jahren sind in einer gebundenen Zusammenfassung greifbar. Kein langes Suchen und Recherchieren nach alten Artikeln im Internet ist nötig. Dabei begeistert ein Reisebericht über die „Sea Goddess 1“ aus dem Jahr 2001 heute noch genau so sehr wie ein Artikel über die Kiellegung der "Superstar Libra" am 23.06.2000 auf der Meyer Werft in Papenburg oder ein Bericht über das Pro- und Contra einer teuren 2PM Digitalkamera im Reisegepäck. Relikte vergangener Tage sind natürlich ebenso die Werbeanzeigen von Reedereien, die es zum Teil gar nicht mehr gibt, natürlich noch mit Angeboten für Kreuzfahrten zu D-Mark Preisen. Wer erinnert sich noch an Sun Bay Kreuzfahrten, die „Royal Star“ des African Safari Club oder die „Valtur Prima“?

Das Lesen eines Hochglanzmagazins an einem kalten Novemberabend vor dem heimischen Kamin ist eben noch lange nicht out!

Aber genug der Schwelgerei. Druckfrisch verfügbar ist nun das neue 196-seitige Ganzjahresmagazin WELCOME ABOARD 2015. Natürlich wieder gespickt mit vielen, gut recherchierten Berichten von Fachjournalisten, die für das hochwertige Kreuzfahrtmagazin unterwegs waren. Sie erzählen humorvoll und spannend zugleich über ihre Abenteuer auf den Weltmeeren, verraten dabei auch wie man diese Reisen ebenfalls antreten kann und was sie kosten. Es wundert dabei nicht, dass nach dem Lesen der Artikel sofort Reiselust aufkommt. Und natürlich wurde nicht nur der Hochseebereich bedacht, auch Liebhaber von Seen und Flüssen kommen auf ihre Kosten.

Lassen Sie sich also entführen in die große Welt der Kreuzfahrt – zum Beispiel an Bord der „SEABOURN QUEST“, der „EUROPA 2“, der „HAMBURG“ oder der „AIDAluna“.

Außerdem findet der WELCOME ABOARD-Leser Interviews, Informationen zu Landgängen, Fähren, Schiffstests und Portraits von Mitarbeitern an Bord ausgewählter Kreuzfahrtschiffe.

Welcome Aboard der Seabourn Quest

Foto: Welcome Aboard der Seabourn Quest

Einen Kloß im Hals hat bei uns der Nachruf zum Tode von Peter Tönnishoff, dem Gründer von WELCOME ABOARD, verursacht. Im aktuellen Magazin sind noch zwei letzte Geschichten von Peter Tönnishoff zu finden. Eine davon, „Das Ende der Klassiker“ schrieb er vom Krankenbett aus… 

Ebenfalls erhältlich ist der großformatige (42 x 46 cm) Kalender-Klassiker „WELCOME ABOARD 2015 – Die schönsten Traumschiffe von gestern und heute“. Eine Kalendervorschau sehen Sie HIER (Link)

Diesmal zieren folgende Kreuzfahrtschiffe den Kalender: „Albatros“, „Berlin“, „Carnival Breeze“, „Royal Clipper“, „Silver Wind”, „Delphin“, „Disney Magic“, „Hamburg“,  „Quantum of the Seas“, „Ventura”, „AIDAluna“  und „Europa 2“.  Sowohl der Kalender (inklusive Magazin für 26,50 Euro) als auch das Magazin 2014 (196 Seiten, 9,80 Euro) können Sie bequem bei uns per Telefon unter 04893-4288535 bestellen. Das WELCOME ABOARD Magazin erscheint ebenfalls am Kiosk und im gut sortierten Buchhandel.

Außerdem gibt es WELCOME ABOARD auch als E-Paper zum Preis von 7,90 € (Printausgabe: 9,80 Euro). Unter diesem Link kommen Sie zum Angebot:  http://www.online-kiosk-24.de/epaper/reisen-abenteuer/welcome-aboard.

 

Kiel eröffnete heute den dritten Terminalliegeplatz für große Kreuzfahrtschiffe am Ostuferhafen mit dem Anlauf der Costa Pacifica

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 02.06.2014

Kiel eröffnete heute den dritten Terminalliegeplatz für große Kreuzfahrtschiffe am Ostuferhafen mit dem Anlauf der Costa Pacifica

Kiel macht es Hamburg derzeit vor! Während Hamburg aus unserer Sicht noch immer nicht über ein vernünftiges Kreuzfahrtterminal mit ausreichend Sitzplätzen für einen reibungslosen und ungestörten Passagier-Ablauf verfügt, wurde am Kieler Ostuferhafen am heutigen Vormittag des 02. Juni 2014 der neue Passagierpavillon eingeweiht.

Passagierpavillon Ostuferhafen Kiel

Foto: Passagierpavillon Ostuferhafen Kiel

Im Rahmen einer Eröffnungszeremonie betonte Dr. Dirk Claus (Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG) die Wichtigkeit dieses zusätzlichen Liegeplatzes für Kreuzfahrtschiffe mit einer Länge von über 300 m. „Der innovative Pavillonneubau an Liegeplatz Nr. 1 ist ideal für den Tournaround sehr großer Kreuzfahrtschiffe und bietet beste nautische und operative Bedingungen, obwohl im Außenbereich noch nicht alle Arbeiten vollendet wurden“, so Claus.

Ausreichend Sitzmöglichkeiten im Passagierpavillon Ostuferhafen Kiel

Foto: ausreichend Sitzmöglichkeiten im Passagierpavillon Ostuferhafen in Kiel

Der Kreuzfahrtliegeplatz Nr. 1 hat eine Länge von 400 m bei einer durchgehenden Wassertiefe von 10 m. Bereits im letzten Jahr begannen die Arbeiten  am Pavillon und in den Außenbereichen. Die Besonderheit des neuen Pavillons ist die moderne Stahlkonstruktion sowie die Außenfassade aus ETFE-Folie. Diese transparente Folie erlaubt den wartenden Passagieren einen wunderbaren Blick auf die Kieler Förde und wurde bislang nur bei Sportstätten wie der Münchner Fußballarena und dem Olympiastadion in Sotschi verwandt.

Der neue Passagierpavillon hat eine Länge von 110 m und eine Breite von 14 m, die Höhe beträgt 10 m. Der Passagier Check-in und Wartebereich umfasst eine Grundfläche von 1.560 m² sowie angrenzend eine Hallenfläche von 3.000 m² für Gepäck und Kontrollbereiche. Die Anlage ist insgesamt für die Abfertigung von bis zu 4.000 Passagieren ausgelegt. Bei Bedarf kann die Anlage zudem sogar erweitert werden.

Abfertigungsbereich Passagierpavillon Ostuferhafen Kiel

Foto: Abfertigungsbereich Passagierpavillon Ostuferhafen Kiel

Wir konnten die Ausschiffung der mehr als 3.000 Passagiere der „Costa Pacifica“ beobachten und uns von der Leistungsfähigkeit des neuen Passagierpavillons überzeugen. Die An- und Abfahrtswege sind sicherlich derzeit nicht die perfektesten und der Außenbereich glänzt bislang nicht durch optische Highlights aber letztendlich ist die Anlage aus unserer Sicht jetzt schon deutlich einladender als zum Beispiel das Hamburg Cruise Center in der Hafencity. In das Bauwerk integriert wurden wie auch in Hamburg leere Container, die in Kiel jedoch mit verschiedenen Schriftzügen versehen wurden und die kalte Atmosphäre dadurch etwas harmonischer wirken lassen.

Dr. Dirk Claus, Paolo Benini, Reinhard Meyer, Dr. Ulf Kaempfer, Neil Palomba

Foto: Dr. Dirk Claus (Geschäftsführer der SEEHAFEN KIEL GmbH & Co. KG), Paolo Benini (Kapitän "Costa Pacifica"), Reinhard Meyer (Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein), Dr. Ulf Kämpfer (Oberbürgermeister Kiel) und Neil Palomba (Senior Vice President of Hotel Operations and Product Development of Costa Crociere) eröffnen das neue Passagierpavillon.

In seinem Grußwort würdigte Reinhard Meyer (Minister für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie des Landes Schleswig-Holstein): „Kiel hat in den vergangenen Jahren hervorragende Infrastrukturen für das Fähr- und Kreuzfahrtgeschäft aufgebaut: Norwegenkai, Schwedenkai, Ostseekai und jetzt der neue Liegeplatz im Ostuferhafen. Das sind richtige Entscheidungen gewesen, denn der Trend zum Seetourismus ist weiterhin ungebrochen.“

Innenbereich und Freifläche für Koffer im Passagierpavillon Ostuferhafen Kiel

Foto: reibungsloser Ablauf am Premierentag des neuen Passagierteminals

Auf der Rückseite des Terminalgebäudes befinden sich genügend Abstellflächen für Reisebusse, Taxen und eintreffende Passagier-PKWs. Künftig solle es auch möglich sein, private PKWs für die Dauer der Kreuzfahrt direkt am Terminal innerhalb des ISPS-Bereiches zu parken.

Wir sind der Meinung, dass der Hafen Kiel einen richtigen Weg geht, um auch in Zukunft wettbewerbsfähig zu bleiben und seine Marktposition als einer der führenden Kreuzfahrthäfen im Ostseeraum weiter auszubauen.

Kreuzfahrtschiffe bald wieder auf Nordeuropa-Kurs, Kreuzfahrtsaison 2014 beginnt in Hamburg, Kiel, Bremerhaven, Warnemünde und im Nord-Ostsee-Kanal

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 05.01.2014

Shipspotter und Kreuzfahrtfans können es kaum erwarten, die Kreuzfahrtschiffe nehmen bald wieder Kurs auf Nordeuropa und die Kreuzfahrtsaison 2014 beginnt.

Im Kreuzfahrthafen Hamburg ist der Startschuss bereits am 01. Januar 2014 gefallen, als das Kreuzfahrtschiff „Boudicca“ von Fred. Olsen Cruise Lines um 01.00 Uhr den Hafen verlassen hat. Die „Boudicca“ war das erste Kreuzfahrtschiff, welches Silvester in der Hansestadt Hamburg verbrachte.

Bereits am 08. Januar 2014 wirft die „Queen Elizabeth“ in Hamburg die Leinen los und bricht zur 123-tägigen Weltreise auf. Diese endet pünktlich zum Hafengeburtstag am 11. Mai 2014 in Hamburg.

Am 08. März zeigt sich das erste Schiff der Kussmund-Flotte von AIDA Cruises an der Elbe. Die „AIDAsol“ bringt ihre Gäste auf jeweils 7-tägigen Nordeuropa Kreuzfahrten nach Amsterdam, Zeebrügge, Le Havre und Southampton. Insgesamt sind für Hamburg bislang 185 Kreuzfahrtschiffe gemeldet.

Azamara Quest Hamburg

Foto: Kreuzfahrtschiffe im Hamburger Hafen

Nur wenig später wird in Bremerhaven am Columbus Cruise Center der erste Kreuzfahrer der Kreuzfahrtsaison 2014 erwartet. Das neue Kreuzfahrtschiff von Ambiente Kreuzfahrten, die MS „Azores“ läuft am 16. März erstmals die Columbuskaje von Lissabon aus kommend an. Die „Azores“ unternimmt zunächst unterschiedliche 6-14 Tage Kreuzfahrten in Richtung Norwegen und den Ärmelkanal bevor Sie am 04. Mai im Rahmen einer 12-Tage Kreuzfahrt über Schottland, Großbritannien und Norwegen nach Kiel aufbricht.

In Zusammenhang mit den Anläufen der Kreuzfahrtschiffe in Bremerhaven dürfte der Besuch der „Empress“ von Pullmantur Cruises interessant sein. Erstmals wird die „Empress“ auf ihren Kreuzfahrten rund um Westeuropa sowohl im Frühjahr als auch im Herbst nicht den Hamburger Hafen ansteuern sondern das Columbus Cruise Center in Bremerhaven. Der erste Anlauf wird am 08. Mai 2014 sein. Insgesamt sind bislang 65 Anläufe für Bremerhaven gemeldet. Ein Großteil davon entfällt dabei wieder auf den Platzhirsch Phoenix Reisen mit den drei Kreuzfahrtschiffen „Albatros“, „Amadea“ und „Artania“.

Pullmantur MS Empress

Foto: macht 2014 einen Bogen um Hamburg und läuft das Columbus Cruise Center an, die "Empress"

Am 04. April 2014 fällt der Startschuss für die erste Nord-Ostsee-Kanal Passage durch die „AIDAcara“.  Kurz darauf eröffnet die „AIDAcara“ auch in Kiel die Kreuzfahrtsaison 2014. Am 05. April ist das älteste Schiff der Kussmund-Flotte von AIDA Cruises erstmals vor  dem Ostseekai zu sehen. Für den Hafen von Kiel sind bisher 120 Anläufe von Kreuzfahrtschiffen verzeichnet.

Für den Nord-Ostsee-Kanal sind bisher 95 Durchfahrten von Kreuzfahrtschiffen in der Liste aufgeführt. Interessant für Shipspotter und Sehleute dürften dabei die Kreuzfahrtschiffe „L´Austral“, „Seabourn Quest“, „Saga Sapphire“, Le Boréal, „Lisboa“, „Sea Dream I“, „Seabourn Legend“ und „Thomson Spirit“ sein. Erstmals wird auch die „Europa 2“ von Hapag Lloyd Kreuzfahrten Flagge im NOK zeigen. Ein weiterer Leckerbissen ist zweifelsfrei die „Serenissima“. Ursprünglich sollte auch die „Louis Aura“ von Louis Cruise Line eine Passage des Nord-Ostsee-Kanals absolvieren. Dies ist allerdings seitens der Reederei weiterhin unbestätigt.

MS Serenissima

Foto: die "Serenissima" wird 2014 ebenfalls Nordeuropa-Kreuzfahrten unternehmen

Bleibt noch der Cruise Port Warnemünde, der mit bislang 178 gemeldeten Anläufen knapp hinter Hamburg liegt. Der Startschuss fällt in Warnemünde am 05. Mai mit dem Anlauf der „AIDAbella“. Erstmals in Warnemünde vor Anker gehen die Kreuzfahrtschiffe „MSC Poesia“ am 11. Mai, die „Royal Princess“ am 15. Mai, „Explorer“ am 19. Mai und die „Legend of the Seas“ am 19. Juni.

Insgesamt sind für jeden Geschmack sicherlich die richtigen Kreuzfahrtschiffe dabei, vom Megaliner bis hin zum klassischen Kreuzfahrtschiff.