Kreuzfahrten & mehr

Die MSC Seaview von MSC Kreuzfahrten im Schiffsportrait

Autor: Oliver Asmussen am 29.06.2018

Die MSC Seaview ist das zweite Kreuzfahrtschiff der Seaside-Klasse von MSC Kreuzfahrten und punktet mit einem einzigartigen Design sowie außergewöhnlichen Aussichtsmöglichkeiten

Das 153.516 BRZ große und 323m lange Kreuzfahrtschiff MSC Seaview bietet den Gästen, genau wie das 2017 fertiggestellte Schwesterschiff MSC Seaside, eine Vielzahl besonderer Annehmlichkeiten. Dazu zählen 16 Bars, 8 Restaurants, eine 30m lange Glasbrücke, eine 120m lange Zip Line und 43.500m² öffentliche Deckflächen.  

Mit der MSC Seaview, die in der Premierensaison von MSC Kreuzfahrten auf einer bekannten Metropolenroute im Mittelmeer eingesetzt wird, hat die Reederei ein internationales Publikum im Visier, wenngleich während der Jungfernfahrt meist europäische Reisegäste an Bord waren. In den 2.066 Kabinen finden bei Doppelbelegung 5.331 Gäste Platz. Die Public Area Ratio liegt bei 10,5m² pro Passagier.

Ich habe mich während der Jungfernfahrt im Mittelmeer mit einem - wie immer kritischen Blick - an Bord umgeschaut und sowohl interessante Neuerungen als auch Bekanntes an Bord entdeckt.  

MSC  Seaview im Hafen von Valletta

Foto: MSC Seaview im Hafen von Valletta

Neues Design, neue Raumaufteilung und neue Ausblicke

Rein äußerlich fällt die MSC Seaview sofort ins Auge und unterscheidet sich deutlich von den Kreuzfahrtschiffen der Mitbewerber. Mit einer Länge von 323m und einer Größe von etwas mehr als 153.000 BRZ werden weder international betrachtet noch innerhalb der Flotte von MSC Kreuzfahrten neue Rekorde gebrochen. Die MSC Seaview verfügt über eine riesige Außenpromenade, die allerdings nicht komplett umlaufend ist. Am Heck befindet sich eine riesige Plattform. Auf der stehen zwei, durch eine Brücke verbundene, Hoteltürme und ragen spektakulär in den Himmel. Durch den mittig angeordneten Schornstein, die zum Heck hinabfallende Anzahl an Decks und nicht zuletzt durch den relativ kurzen Bug, wirkt die Silhouette nicht so schnittig wie beispielsweise die Kreuzfahrtschiffe der MSC Fantasia-Klasse. Geschickt angebrachte Designmerkmale kaschieren immerhin die optischen Problemzonen und abgesehen davon, kommt es letztendlich auf die „inneren Werte“ des Schiffes an.

Die MSC Seaview im Detail – Rundgang über alle Decks

Die Kabine – geschickte Raumaufteilung aber kleine Schwachstellen

Es ist eine Fantastica Balkonkabine auf Deck 14, die mit 16m² im Vergleich zu den Balkonkabinen der Mitbewerber im Mittelfeld liegt. Die Kabine wirkt durch eine optimale Aufteilung und einen durchdachten Schnitt größer, als sie ist. Beide Bettseiten sind problemlos zugänglich und zwischen Bett und Wand verbleibt genügend Platz, damit man nicht umständlich, seitlich laufend das Nadelöhr passieren muss. Die Beschilderung der einzelnen Decks an den Fahrstühlen erweist sich ebenfalls als gut durchdacht, was zum Teil auf den Kreuzfahrtschiffen anderer Reedereien nicht immer der Fall ist. Geradezu perfekt finde ich die Angabe jeder einzelnen Kabinennummer auf den jeweiligen Deckplänen. Hier muss man kein Profi sein, um die Orientierung zu behalten.

Balkonkabine 14098 Fantastica MSC Seaview

Foto: Balkonkabine 14098 Fantastica MSC Seaview

Toilettendeckel ohne Absenkautomatik

Das Bad überzeugt in seiner Größe und Ausstattung mit einem großen Waschbereich sowie einer großen Duschkabine in Komplettverglasung. Ein Schminkspiegel ist vorhanden, die Ablageflächen sind für Kreuzfahrten länger als 7 Tage zu gering. Der Toilettendeckel schließt leider nicht selbst, sondern fällt ungebremst auf die Toilettenschüssel. Es gibt keine Absenkautomatik. Das muss auf Kreuzfahrtschiffen neuester Generation nicht mehr sein, finde ich. Die Duscharmaturen sind hochwertig, die Tür der Dusche schließt leider nicht vollständig, so dass beim Duschen Wasser in das Bad läuft.   

Der Stauraum in der Kabine und die vorhandenen Bügel im Schrank sind in großzügiger Anzahl vorhanden. Immerhin stehen 30 Bügel zur Verfügung, was für eine 7-tägige Kreuzfahrt nicht zu knapp bemessen sein sollte. Nutzt man alle Ablageflächen in der Kabine, so reicht der Stauraum insgesamt aus.  

Ausreichend USB-Anschlüsse

Jeweils ein USB-Stecker an den Nachttischlampen zum Laden der Mobiltelefone entspricht  dem aktuellen Standard. Insgesamt sind 4 Steckdosen (2x mit US-Stecker, 2x mit Euro-Stecker) sowie zwei weitere USB-Steckplätze am Schreibtisch vorhanden.

Sauberkeit in Kabine und Bad knapp an einem „sehr gut“ vorbei

Die Sauberkeit von Kabine und Bad erhalten die Note „gut“. Ein „sehr gut“ gibt es nicht, denn im Bad waren im Bereich der undichten Duschtüre bereits deutlich Wasserflecken zu erkennen. Das sollte bei der Kabinenreinigung definitiv ins Auge fallen und darf auf einem Neubau schon gar nicht vorkommen. In der Kabine störten Teppichfransen im Türbereich. Auf einem Neubau ebenfalls ein unnötiger Makel. Den Kabinensteward mit der Beseitigung dieser Auffälligkeiten zu behelligen, halte ich am Ende für überzogen. Sie beeinträchtigen meine Kreuzfahrt schließlich nicht in besonderem Maße. Minibar, Safe, Fön und Flachbildschirm gehören zum Standard.

Akkus laden nur bei Anwesenheit möglich

Ausgedient haben auf fast allen Neubauten die Papierschildchen mit den Hinweisen „Bitte nicht stören“ bzw. „Bitte die Kabine reinigen“. Moderne LED-Lämpchen zeigen an, ob man nicht gestört werden möchte oder eine Kabinenreinigung wünscht.  In der Kabine hat der Gast die Möglichkeit, entsprechende Schalter zu betätigen. Da man in der Kabine für die Aktivierung des Lichts, der Steckdosen und des Fernsehers die Kabinenkarte in den dafür vorgesehenen Schlitz schieben muss, ist  jederzeit von außen erkennbar, ob sich jemand in der Kabine befindet. Leider funktionieren, wie auch auf den Neubauten anderer Reedereien, die Steckdosen nur bei eingeschobener Kabinenkarte. Das Laden von Akkus ist also nur möglich, wenn sich jemand auf der Kabine befindet. Der "Trick", eine andere, beliebige Karte in das Lesegerät zu stecken, um auch nach dem Verlassen der Kabine den Stromkreislauf in Betrieb zu halten, funktioniert nicht! Die Kabinenkarten sind mit einem RFID-Chip versehen und werden entsprechend ausgelesen. Die ebenfalls mit einem RFID-Chip versehenen Karten anderer Kreuzfahrtschiffe funktionieren ebenfalls nicht.

  • Deck 05 MSC Seaview

Auf Deck 05 im Heckbereich befindet sich eines der beiden Hauptrestaurants, das Golden Sand Restaurant mit einer Grundfläche von 1.670m² und 922 Sitzplätzen. Die Speisekarte in den beiden Hauptrestaurants Golden Sand und Silver Dolphin beinhaltet eine umfangreiche Auswahl mediterraner und internationaler Köstlichkeiten. Gespeist wird in stilvollem und modernem Ambiente.

Golden Sand Restaurant MSC Seaview

Foto: Golden Sand Restaurant MSC Seaview

Im offenen und äußerst modern gestalteten Atrium bildet die Seaside Bar das Herzstück und stellt zugleich einen der zentralen Treffpunkte an Bord dar. Die Seaside Bar bietet insgesamt 77 Plätze und ist während der gesamten Kreuzfahrt gut besucht.

An der Rezeption stehen die Mitarbeiter rund um die Uhr für die Beantwortung der Gästefragen zur Verfügung. Das Team macht durchweg einen sehr freundlichen und kompetenten Eindruck.

Wie auf anderen Kreuzfahrtschiffen auch, so dürfen eine Art Gallery sowie die Photo Gallery, die sich an Bord der MSC Seaview Emotions Immersive Gallery nennt, nicht fehlen.

Seaside Bar MSC  Seaview

Foto: Seaside Bar MSC Seaview

  • Deck 06 MSC Seaview

Auf Deck 06 liegt am Heck das zweite Hauptrestaurant Silver Dolphin, welches sich in erster Linie durch andere Designmerkmale und eine etwas geringere Größe vom Golden Sand Restaurant unterscheidet. Die Speisekarten sind identisch. Es finden bis zu 806 Personen im 1.475m² großen Silver Dolphin Restaurant Platz.

Silver Dolphin Restaurant MSC Seaview

Foto: Silver Dolphin Restaurant MSC Seaview

Rund um das extravagant gestaltete Atrium sind eine Menge Sitzmöglichkeiten sowie die Shine Bar zu finden.

Verführerische Tradition seit 1878

Ein besonderes, kulinarisches Highlight an Bord der MSC Seaview stellt die 1878 Venchi Cioccogelateria & Coffee Bar dar, die es gleich doppelt an Bord gibt. Einmal hier auf Deck 6 im Zentrum der MSC Seaview und darüber hinaus am Heck am Sunset Beach Pool. Wobei die Bezeichnung „kulinarisches Highlight“ natürlich etwas provokant gewählt ist, denn hier darf man weder ausgefallene, mehrgängige Menüs noch eine preisgekrönte Sterneküche erwarten. Das Highlight sind die verführerischen Schokoladen- und Pralinenkreationen. Sie werden von Meister-Chocolatiers direkt vor Ort hergestellt. Darüber hinaus ist die Auswahl an hervorragendem Speiseeis enorm. Die Leidenschaft für Schokolade geht bei Venchi auf das Jahr 1878 zurück, als Silvano Venchi in Turin seine erste Chocolaterie eröffnete.

1878 Venchi Chocolate Bar MSC Seaview

Foto: 1878 Venchi Chocolate Bar MSC Seaview

Rund um die Chocolaterie reihen sich einige Shops sowie die Piazza Grande, auf der täglich mehrfach stimmungsvolle Live-Musik dargeboten wird.

Das Odeon Theater im vorderen Schiffsbereich ist ein klassisches Schiffstheater neuester Generation. Das 934 Personen fassende Odeon Theater ist der perfekte Ort, um sich allabendlich von großartigen Shows im Broadway-Stil und weiteren Entertainment-Programmen unterhalten zu lassen.

  • Deck 07 MSC Seaview

Auf einem internationalen Kreuzfahrtschiff darf ein Casino nicht fehlen. Das Platinum Casino bietet alle Varianten zeitgemäßer Spielautomaten sowie eine Bar mit 35 Plätzen.

Die Champagne Bar passt optisch perfekt zum modernen, italienischen Design im Bereich des großen Atriums der MSC Seaview.  Auf der Karte stehen nicht nur eine große Auswahl an Champagner und Sekt, sondern auch diverse Kreationen und Varianten aus Meeresfrüchten.

Champagne Bar MSC Seaview

Foto: Champagne Bar MSC Seaview

In der Haven Lounge überzeugt die Barkarte mit außergewöhnlichen Signatur-Cocktails, bekannten Klassikern und den passenden Zutaten für eigene Cocktail-Kreationen. Live-Musik sorgt für die perfekte Stimmung und einen garantiert abwechslungsreichen Abend. Das postmoderne und außergewöhnlich stylische Ambiente, welches den Gast von der ersten Minute an empfängt, zieht sich wie ein roter Faden konsequent durch das Schiff und ist auch in der Haven Lounge zu finden. Insgesamt finden 187 Personen in der Haven Lounge einen Platz.

MSC Seaview Haven Lounge

Foto: MSC Seaview Haven Lounge

Direkt nebenan befinden sich auf der Steuerbordseite ein Billard Room und auf der Backbordseite ein Formel 1 Simulator sowie zwei Bowlingbahnen in Originallänge. Den Abschluss auf Deck 7 bilden der Garage Club, die Venchi 1878 Gelato & Creperie sowie die Sunset Beach Bar am großen Sunset Beach Pool auf dem weitläufigen Außendeck der MSC Seaview. Blickfang im Garage Club ist ein Original US-Oldtimer, der abends zum DJ-Pult wird. Das Design ist angelehnt an ein chilliges American Diner im 1930er Jahre-Stil, in dem bis weit in die Nacht hineingetanzt und gefeiert wird. Abends ist dieser Deckbereich stets sehr gut besucht, das Konzept und die Kombination aus Bars, Eis- und Crêperie finde ich durchaus gelungen.

Garage Club MSC Seaview

Foto: Garage Club MSC Seaview

Der Sunset Beach Pool befindet sich unmittelbar am Heck der MSC Seaview, ist dennoch aber kein Infinity-Pool, was sicher das i-Tüpfelchen gewesen wäre. Bei einem Infinity-Pool erweckt eine Seite den Eindruck, als würde sie mit dem Horizont verschmelzen. Der Wasserspiegel endet meist an einer Glaswand. Vermutlich ließ sich das technisch nicht realisieren oder man hat bewusst darauf verzichtet. Wie dem auch sei, einen offenen Heckbereich in dieser Form gibt es bisher nirgendwo und die Idee ist wirklich gut.

  • Deck 08 MSC Seaview

Ebenfalls gut ist die Anordnung des Marketplace Restaurant, denn auch dieses befindet sich unmittelbar am Heck und bietet zwei relativ große, durch die Panoramaaufzüge voneinander getrennte, Außendecks. Die insgesamt 1.000 Plätze im Restaurant sind zu Stoßzeiten schnell belegt. Interessant sind auf den Tischen im Innenbereich die „Pieper“, über die sich der Getränkeservice ordern lässt. Ein interessantes System. Es ist natürlich bedeutend einfacher, einen Servicemitarbeiter damit herbeizurufen, als zur Bar zu laufen, die sich im Restaurant befindet. Ich gehe letztendlich davon aus, dass man hier nicht nur an das Wohl des Gastes gedacht hat, sondern auch den Getränkeumsatz steigern möchte. Solange aber beide Seiten davon profitieren, ist das aus meiner Sicht völlig legitim. Und es funktioniert wunderbar. Die Wartezeit beträgt durchschnittlich nicht länger als 1-2 Minuten, bis die Bestellung aufgenommen wird. Das Ambiente im Marketplace Restaurant gefällt mir, wenn der Geräuschpegel zeitweise auch etwas hoch ist. Die Buffetstationen sind gut platziert und immer doppelt vorhanden (Backbord- und Steuerbordseite). Als etwas ungünstig empfinde ich die Unterbringung der Besteckstationen, denn diese sind unübersichtlich gekennzeichnet und es gibt zu wenig davon.

Marketplace Restaurant MSC Seaview

Foto:  Marketplace Restaurant MSC Seaview

Inspiration durch Mitbewerber

Klasse ist der Waterfront Boardwalk, der das Marketplace Restaurant auf beiden Seiten einrahmt und jeweils von der Infinity Bridge unterbrochen wird. Diese führt in einem großen Bogen um das Atrium herum und ermöglicht aufgrund des Glasbodens einen interessanten Blick in die Tiefe. Nun, eine Waterfront kenne ich bereits von der Norwegian Cruise Line - auf der Breakaway-Klasse und der Breakaway-Plus-Klasse gibt es eine solche seit dem Jahr 2013. Auch AIDA Cruises hat die Idee einer Waterfront bereits auf der AIDAprima und der AIDAperla umgesetzt. Den „Brückenbogen“, der um ein Atrium herumführt, gibt es in der Kreuzfahrtbranche bereits seit dem Jahr 1999, als er auf der Voyager of the Seas von Royal Caribbean International Premiere feierte. Das alles ist also nicht neu. Stellt sich nun die Frage, ob das Konzept bei MSC Kreuzfahrten besser umgesetzt wurde? Ein Vorteil bei MSC gegenüber NCL wäre die Tatsache, dass die Davids der Rettungsboote nicht in Sichtweise montiert sind, dafür „stört“ aber eine deutlich höhere Glasreling sowie der dafür nötige Stahlrahmen. Der Gast blickt nun entlang der Waterfront nicht auf das Meer, sondern auf einen Stahlrahmen. Bückt er sich, schaut er durch getöntes Glas. Erst wenn er sich auf Zehenspitzen stellt, ist ein freier Blick über den Stahlrahmen hinweg auf das Meer gegeben. Und was ist mit dem Glasboden auf der Infinity Bridge? Nun ja, einen Glasboden in gestalterischer Perfektion gibt es zum Beispiel auf der Royal Princess von Princess Cruises seit dem Jahr 2012 in Form des Seawalk®. Der ist sogar erheblich höher, länger, breiter und komplett über die Schiffswand hinausragend. Sind die Waterfront und die Infinity Bridge auf der MSC Seaview deshalb schlechter? Nein! All das sind tolle Features, nur eben keine neu erfundenen. Und wer die anderen Kreuzfahrtschiffe nicht kennt, für den sind es gewiss einzigartige Highlights.

MSC Seaview Infinity Bridge

Foto: MSC Seaview Infinity Bridge

Für den Hunger zwischendurch empfiehlt sich das aufpreispflichtige Atelier Bistrot im Bereich vom Atrium. In französischem Ambiente sind hier nicht nur ein französisches Frühstück, sondern auch Spezialitäten wie Weinbergschnecken, Gänseleberpastete, Blauschimmelkäse oder französische Desserts zu bekommen.

L´Atelier Bistrot MSC Seaview

Foto: L´ Atelier Bistrot MSC Seaview

Auf Höhe der Piazza reihen sich einige Angebotsvitrinen aneinander. Für das Design auf der Piazza gibt es auf jeden Fall einen „Sonderpreis“, denn betritt man sie zum ersten Mal, so fällt es dem Betrachter schwer, zwischen Decke und Fußboden zu unterscheiden. Spiegel an allen Seiten liefern eine perfekte Illusion. Da haben die Innenarchitekten und Designer ganze Arbeit geleistet. Ob das nun schön ist, muss jeder für sich entscheiden. Ich finde es interessant, da es vom gängigen Standarddesign abweicht.

MSC Seaview The Piazza

Foto: MSC Seaview The Piazza

Die Seaside Lounge (97 Plätze) bietet den stilvollen Rahmen für einen unterhaltsamen und gemütlichen Abend. In der Sports Bar (155 Plätze) - direkt gegenüber - lassen sich Sportereignisse Live verfolgen. Dazu stehen jede Menge internationale Biersorten und Cocktails auf der Barkarte. Pfiffig sind die Sitzsäcke in Form eines Fußballs. Sowohl die Seaside Lounge als auch die Sports Bar gefallen mir persönlich gut.

Seaside Lounge MSC Seaview

Foto: Seaside Lounge MSC Seaview

Im gesamten vorderen Schiffsbereich ist das MSC Aurea Spa untergebracht. Das Angebot ist vielfältig. So werden zum Beispiel 20 verschiedene Massagen, darunter balinesische, Sport- und Thai-Massagen, Massagen mit heißen Steinen, Kopf- und Fussmassagen, Aromatherapie-Anwendungen, ein türkisches Bad, Saunen, Teenager-Behandlungen, Maniküre, Pediküre und ein Eisraum angeboten. Natürlich gehört ein voll ausgestattetes Fitness Center ebenfalls zum Angebot. Die Behandlungen sind nicht im Reisepreis enthalten. Der Spa-Bereich ist insgesamt 2.410m² groß. Die Sauna-, Spa- und Wellnesspreise orientieren sich am gebuchten Preismodell, wie zum Beispiel „Wellness“ oder „Aurea“, bei denen viele Serviceleistungen bereits inkludiert sind.

MSC Seaview Aurea Spa

Foto: MSC Seaview Aurea Spa

Ein Zwischenfazit

Damit schließt sich der Rundgang über die unteren Decks bereits. Mein Zwischenfazit fällt positiv aus. Auch wenn gewiss nicht alles neu erfunden wurde, so sind die vorhandenen Features und Einrichtungsmerkmale von Deck 05 bis Deck 08 durchweg sehr ansprechend. Das Innendesign hat mich zum Teil beeindruckt und lässt mich darüber hinweg schauen, dass ich bisher keine gravierenden Branchenneuheiten entdeckt habe. Mal abwarten, ob der angenehme Eindruck bis zum Ende Bestand hat.

  • Deck 16 MSC Seaview

Der exklusive Yacht Club

Im vorderen Bereich von Deck 16 befindet sich der MSC Yacht Club. Dieser exklusive Bereich ist für die Bewohner der Yacht Club Suiten reserviert. Die Top Sail Lounge oberhalb der Kommandobrücke ist nur vom Yacht Club aus zugänglich und verfügt über einen großen Innen- als auch über einen Außenbereich. Der Ausblick ist schön, aber nicht spektakulär. Ich hätte mir im Außenbereich eine freie Sicht in Fahrtrichtung gewünscht, ohne durch eine Komplettverglasung schauen zu müssen. Mir fällt in diesem Zusammenhang der sensationelle Ausblick vom King oft he World „Balkon“ bei Royal Caribbean International ein. Und dieser ist zumindest im Moment noch für alle Gäste frei begehbar, nicht nur für die Suiten-Bewohner. Eine Andere Lösung wäre ein erhöhter Ausguck, so wie man ihn bei AIDA findet. Aber das „Schiff-in-Schiff“ Konzept erhält ja leider in der Kreuzfahrtbranche mehr und mehr Einzug und offenbar sind solche Details den Gästen auch egal.

Top Sail Lounge MSC Seaview Yacht Club

Foto: Top Sail Lounge MSC Seaview Yacht Club

Im Herzen der Spezialitätenrestaurants befindet sich die Bar Wine & Cocktails. Diese empfiehlt sich für einen klassischen Aperitif und ein gutes Glas Wein. Wie der Name vermuten lässt, zaubert der Barkeeper auch einen leckeren Cocktail, ganz nach den Wünschen des Gastes. Das Ambiente ist stilvoll und elegant.

Das Asian Market Kitchen by Roy Yamaguchi ist die erste Adresse für alle Liebhaber der Panasiatischen Küche. Der in Tokyo geborene Yamaguchi hat sich insbesondere in den USA durch eine größere Anzahl eigener Restaurants und diverse Kochbücher einen Namen gemacht sowie mehrere Auszeichnungen erhalten. Die Rezepte und Gerichte sind hawaiianisch inspiriert.

Asian Market Kitchen by Roy Yamaguchi MSC Seaview

Foto: Asian Market Kitchen by Roy Yamaguchi MSC Seaview

Das Ocean Cay Restaurant lässt die Herzen aller Fisch- und Seafood-Liebhaber höher schlagen. Auf der Speisekarte stehen exzellente Gerichte, die allabendlich aus frischen Zutaten für die Gäste zubereitet werden. Für ein noch exklusiveres Erlebnis werden begleitende Weine angeboten. Das Ambiente ist maritim, liebevolle Details runden den harmonischen Eindruck ab.

Ocean Cay Restaurant by Ramon Freixa MSC Seaview

Foto: Ocean Cay Restaurant by Ramon Freixa MSC Seaview

Im Butcher´s Cut servieren die serviceorientierten Mitarbeiter vorzügliche, internationale Fleischspezialitäten, frisch vom Grill. Passend dazu stehen hochwertige Weine, Biere und Cocktails auf der Karte.

Butcher´s Cut Steak Restaurant MSC Seaview

Foto:  Butchers Cut Steak Restaurant MSC Seaview

Beeindruckend ist das sehr großzügig dimensionierte Panorama-Freideck samt Panorama Pool und Panorama Bar. Auf dem großen, hinteren Deckbereich finden abends Poolpartys, Events und Showdarbietungen statt. Am Tage lädt es zum Relaxen und Entspannen ein. Ein kleiner Wehmutstropfen sind die hohen, getönten Glasscheiben. Diese halten zwar den Wind mehr oder weniger ab, nehmen aber auch den „Seaview“.

MSC Seaview Panoramablick auf Panorama Pool und Sonnendeck

Foto: MSC Seaview Panoramablick auf Panorama Pool und Sonnendeck

Bisher einmalig in der Branche – spektakulärer geht es kaum.

Ganz am Heck befindet sich ein Turm mit dem Ausgang der Zip Line sowie der Zugang zur Bridge of Sighs und zu einem spektakulären Aussichtspunkt oberhalb der Bridge of Sighs. Prinzipiell befinden sich hier gleich mehrere Innovationen und Highlights nebeneinander. Bei der Bridge of Sighs handelt es sich um eine Brücke mit Glasboden, welche die zwei Außendeckbereiche oberhalb der zwei „Hoteltürme“ verbindet. Vom darüber gelegenen Aussichtspunkt, welcher ebenfalls in Brückenform die Deckbereiche auf der Steuerbord- und Backbordseite verbindet, hat der Kreuzfahrtgast einen in der Branche bisher einmaligen Blick in die Tiefe sowie auf das Fahrwasser der MSC Seaview. Ganze 11 Decks liegen zwischen dem Sunset Beach Pool und dem Aussichtsdeck! Spektakulärer geht es kaum. Die Bridge of Sighs an sich ist nicht neu, doch die Lage sowie die Anordnung weiterer Aussichtsmöglichkeiten schaffen einen völlig neuen Schiffsbereich.

Blick auf Bridge of Sighs und Sunset Beach Pool MSC Seaview

Foto: Blick auf Bridge of Sighs und Sunset Beach Pool MSC Seaview

Zip Line statt „Seaview“

Einen Kritikpunkt habe ich aber. Es ginge nämlich noch spektakulärer, wenn der obere Bereich des Turmes nicht für den Auslauf der Zip Line und den dazugehörigen Ausgang genutzt worden wäre. Dementsprechend ist die obere Plattform nicht öffentlich bzw. frei zugänglich. Der Ausblick ist unbezahlbar und erstreckt sich in einem 360° Blickwinkel über den gesamten Heckbereich der MSC Seaview sowie das Meer. Hier oben stehen und dann in einen Hafen einlaufen, das wäre für mich ein perfektes Kreuzfahrterlebnis. Die 105m lange Zip Line ist zwar die längste auf See, belegt aus meiner Sicht aber nur unnötig Platz und wurde während der Jungfernfahrt auch nur sporadisch von Gästen genutzt.

Panoramablick MSC Seaview Sonnendeck und Panorama Pool von Deck 20

Foto: Panoramablick MSC Seaview Sonnendeck und Panorama Pool von Deck 20

  • Deck 18 MSC Seaview

Einen sehr schönen Platz haben die Kinderbereiche auf der MSC Seaview bekommen. Diese liegen direkt neben dem großen Forest Aquaventure Park sowie dem - mit einem Magrodome versehenen - Jungle Pool. MSC hat schon immer viel für die „Kreuzfahrer der Zukunft“ getan, das setzt sich auf der MSC Seaview fort. An vielen Terminen reisen bis zu zwei Kinder in der Elternkabine frei.

Neu ist der Babycare-Service, der bei MSC kostenfrei nach Verfügbarkeit und mit Vorabreservierung angeboten wird. An Seetagen können die kleinsten Reisegäste im Alter zwischen einem und drei Jahren für jeweils eine Stunde (13:00 – 14:00 Uhr und 18:00 – 19:00 Uhr) zur Betreuung abgegeben werden. Vielleicht sollte man diesen Service gegen Gebühr noch ausweiten.

Ebenfalls neu ist ein Baby Wäschereiservice. Hier waschen nicht etwa Babys die Wäsche der Gäste, sondern MSC Kreuzfahrten bietet einen Wäschereiservice eigens für die Kleidung der Kinder zwischen 0-6 Jahren an. Im Doremiland finden die Kinder und Jugendlichen aller Altersklassen ein speziell zugeschnittenes Bordprogramm. Der Baby-Club richtet sich an alle Kinder bis zu einem Alter von drei Jahren. Danach sorgt der Mini-Club Lego für leuchtende Kinderaugen bis zum vollendeten, sechsten Lebensjahr. Der Junior Club richtet sich an die kleinen Kreuzfahrtpiraten zwischen sieben und elf Jahren. Für die Teenager und Jugendlichen öffnen sich die Türen dann in den getrennten Young und Teen Clubs. Für alle Kinder bis drei Jahren steht ein getrennter Bade-Außenbereich zur Verfügung.

Young Club 12-14 MSC Seaview

Foto: Young Club 12-14 MSC Seaview

Sehr schön angelegt sind der mit einem auffahrbaren Glasdach (Magrodome) versehene Jungle Pool sowie die Jungle Beach Bar. Unabhängig vom Wetter steht einem ausgelassenen Badevergnügen nichts im Wege. Die Sonnenliegen sind verteilt zwischen (künstlichen) Grünpflanzen in einem kleinen Dschungel. Skulpturen runden das Bild ab. Neu ist die Idee allerdings nicht, denn Royal Caribbean hat vor 18 Jahren auf der beliebten Radiance of the Seas bereits einen sehr ähnlichen Pool eröffnet.

Jungle Pool und Bar MSC Seaview

Foto: Jungle Pool und Bar MSC Seaview

Im Bugbereich von Deck 18 ist das exklusive MSC Yacht Club Restaurant untergebracht. Der Zugang ist nur über den MSC Yacht Club für die Bewohner der Yacht Club Suiten möglich.

MSC  Seaview Yacht Club Restaurant

Foto: MSC Seaview Yacht Club Restaurant

  • Deck 19 MSC Seaview

Das 19. Deck der MSC Seaview erstreckt sich nicht über die gesamte Schiffslänge, sondern beginnt nach einer Abstufung auf Höhe der Panorama Bar, die sich wie beschrieben zwei Decks darunter auf Deck 16 befindet. Entsprechend ergibt sich eine klasse Aussicht von Deck 19 über das große Panorama Sonnendeck der MSC Seaview. Kehrt man in der Miramar Bar ein, so lässt sich dieser Weitblick besonders intensiv genießen. Deck 17 gibt es übrigens auf der MSC Seaview und auch auf den anderen Kreuzfahrtschiffen von MSC nicht, da die 17 in Italien als Unglückszahl gilt.

MSC Seaview Miramar Bar

Foto: MSC Seaview Miramar Bar

Der Forest Aquaventure und Adventure Park bietet Kindern und Jugendlichen gleichermaßen ein Bade- und Klettererlebnis der ganz besonderen Art. Es stehen insgesamt 5 Wasserrutschen bereit, die ein Rutschvergnügen in unterschiedlichen Schnelligkeitsvarianten bieten. Eine davon ist mit so genannten Slideboards ausgerüstet, auf denen man mit einer hohen Geschwindigkeit, gleitend auf dem Wasserfilm der Rutsche, in die Tiefe rauscht. Innerhalb der Rutsche überraschen wechselnde Lichteffekte und Musikeinspielungen den rutschenden Besucher. Auf einem Abenteuerpfad läuft man über den großen Kinderpool, die künstlichen Palmen und Wasserkanonen hinweg und fühlt sich wie in den Baumkronen eines Dschungels.

MSC Seaview zwei der vier Wasserrutschen

Foto: MSC Seaview zwei der vier Wasserrutschen

Viele Bereiche auf Deck 19 nicht für alle Gäste nutzbar

Es schließt sich ein weitläufiges Sonnendeck an, welches jedoch nur auf der Steuerbordseite für alle Kreuzfahrtgäste zugänglich ist. Und das auch nicht komplett. Das vordere Drittel ist nämlich den Gästen des MSC Yacht Club vorbehalten und auf der Backbordseite befindet sich darüber hinaus der Aurea-Exklusivbereich für welchen man sich entsprechende Tickets kaufen kann. Nach entsprechender Sichtung des Top 19 Aurea-Bereiche sehe ich persönlich nur in der integrierten Aurea-Bar einen Mehrwert. Ansonsten gibt es, abgesehen von einem eigenen Whirlpool, keine gravierenden Unterschiede zu den allgemein zugänglichen Sonnendeckbereichen. Auf den MSC-Schiffen der Fantasia-Klasse liegt das Top 19 Deck oberhalb der anderen Deckflächen, das gefällt mir besser.

MSC TOP 19 Aurea-Exklusiv-Sonnendeck MSC Seaview

Foto: MSC Top 19 Aurea-Exklusiv-Sonnendeck MSC Seaview

Rundumsicht nur durch getönte Scheiben

Das MSC Yacht Club Sonnendeck ist dagegen mit einem separaten Pool, zwei Whirlpools, Relaxliegen und hochwertigen Sonneninseln ausgestattet. Wie ich bereits zu Beginn festgestellt habe, fehlen mir persönlich freie Aussichtsmöglichkeiten in Fahrtrichtung, die es auf anderen Kreuzfahrtschiffen durchaus gibt. Eine Rundumsicht ist nur durch getönte, sehr hohe Glasscheiben möglich. Wer beim Einlaufen in einen Hafen mal ein Foto machen möchte, hat dazu hier keine Möglichkeit. Das finde ich persönlich sehr schade, bedenkt man doch wie exklusiv dieser Bereich ist.

MSC Seaview Yacht Club Pool

Foto: MSC Seaview Yacht Club Pool

Der MSC Yacht Club

MSC Kreuzfahrten bietet mit dem Yacht Club ein exklusives „Schiff im Schiff“ - Konzept und verbindet, eigenen Aussagen nach, das Gefühl einer eigenen Privatyacht mit dem umfangreichen Angebot eines Kreuzfahrtschiffes. Luxuriöse Suiten und exklusive Serviceleistungen gehören zu den Privilegien der MSC Yacht Club Gäste. An der Concierge-Rezeption, die rund um die Uhr geöffnet hat, werden die Wünsche der Gäste umgehend erfüllt. Ein Butler-Service steht ebenfalls Tag und Nacht bereit. Als Gast des MSC Yacht Clubs erhält man freien Zutritt ins Spa, wo ein eigener MSC Yacht Club Massage- und Behandlungsraum wartet. Um nur einige der Privilegien zu nennen.

Das nachfolgende Foto zeigt einen der schönsten Ausblicke auf der MSC Seaview, wenn man vom hinteren Schiffsbereich absieht. Der Blick ist allerdings nur für die Besucher des Aurea-Sonnendecks bzw. die Yacht Club Gäste, welche dort ebenfalls Zutritt haben, zu genießen. Sofern diese auf einer Sonnenliege stehend, einen langen Hals machen.

MSC Seaview Aurea Spa Top 19 Ausblick

Foto: MSC Seaview Aurea Spa Top 19 Ausblick

Das Gefühl von Freiheit

Meine offene Kritik einer Komplettverglasung hat schon das eine oder andere Kreuzfahrtschiff „getroffen“. Für mich zählt ein freier Meerblick aber maßgeblich zu einer Kreuzfahrt dazu. Sich den Wind um die Nase wehen lassen und dabei auf das Meer schauen oder beim Einlaufen in einen Hafen dem Treiben an Land zuzusehen, vermittelt mir ein gewisses Gefühl von Freiheit und Urlaub. Ich mag nicht hinter einer Vollverglasung „eingesperrt“ sein.

  • Deck 20 MSC Seaview

Auf dem obersten Deck der MSC Seaview liegen die Sports Arena und der Adventure Trail sowie der „Auslauf“ der Zip Line.

Mein Fazit – ein gutes Konzept mit Potential zur Perfektionierung

Sicherlich könnte man noch weitere Details des neuen Schiffes von MSC Kreuzfahrten aufführen, aber letztendlich ist es wie immer - die Meinungen, Geschmäcker und Erwartungen sind unterschiedlich, so dass jeder dieses Schiff einmal selbst auf einer Kreuzfahrt erleben sollte.

MSC Seaview Yacht Club Sonnendeck am Abend

Foto: MSC Seaview Yacht Club Sonnendeck am Abend

Mir gefällt die MSC Seaview insgesamt gut. Besonders das moderne, italienische Innendesign sticht aus der Masse hervor. Die Features an Bord sind toll, wenn auch nicht immer neu oder einzigartig. Aus meiner Sicht muss aber nicht laufend ein neuer Superlativ her, damit ein Kreuzfahrtschiff interessant ist. Für eine 7-Tägige Mittelmeerkreuzfahrt ist die MSC Seaview durchaus eine interessante Alternative zu anderen Kreuzfahrtschiffen.

Preis-/Leistung hervorragend

Was das Essen in den Hauptrestaurants und am Buffet betrifft, so stimmt hier das Preis-/Leistungsverhältnis absolut. Wenn ich einen 3-Sterne-Preis bezahle, dann darf ich kein 5-Sterne-Essen erwarten. Aus dieser Sicht betrachtet, gibt es keinerlei Kritik hinsichtlich Auswahl, Variationen und Qualität.

Die Schiffsdaten der MSC Seaview in der Zusammenfassung: 153.516 BRZ, 20 Decks, 5.331 Passagiere (Doppelbelegung), 323 m Länge, 41 m Breite, 1.413 Besatzungsmitglieder

  • Die gesamte Bildergalerie der MSC Seaview finden Sie >>hier<<:
  • Alle Kabinenfotos der MSC Seaview finden Sie >>hier<<

Alle Kreuzfahrten mit der MSC Seaview können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

MSC Kreuzfahrten: Ein kompaktes Schiffsportrait vom Kreuzfahrtschiff MSC Musica

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 14.10.2016

Das Kreuzfahrtschiff MSC Musica ist nach der Taufe durch Sophia Loren am 01. Juli 2006 von Venedig aus zu seiner Jungfernfahrt in See gestochen. Das Kreuzfahrtschiff MSC Musica ist das Typschiff der so genannten Musica-Klasse, von der es drei Schwesterschiffe (MSC Orchestra, MSC Poesia und MSC Magnifica) gibt. Die MSC Musica ist 294m lang, hat 92.409 BRZ und verfügt über 1.275 Kabinen, wovon 827 mit einem Balkon ausgestattet sind. 

Wir haben uns an Bord umgesehen und die Eindrücke in einem kompakten Schiffsportrait zusammengefasst.

MSC Musica Deck 05

Wir betreten die MSC Musica auf Deck 05 im Bereich des dreistöckigen Atriums, welches sich hell und offen den Gästen präsentiert. Von vielen Sitzgelegenheiten aus bieten sich jeweils interessante Ausblicke auf das Geschehen in diesem lebhaften Areal. Live-Musik sorgt insbesondere am Abend für ein ansprechendes Ambiente. Zwei Marmortreppen innerhalb des Atriums verbinden Deck 5 mit Deck 6. Seitlich in den Bereich des Atriums integriert sind die Rezeption und der Guest Service Counter.

MSC Musica Atrium und Foyer

Foto: MSC Musica Atrium and Foyer

In Richtung Heck rahmt die große Bar della Cascata das mittlere Treppenhaus ein und bietet sowohl an der Steuerbord- als auch an der Backbordseite der MSC Musica entsprechende Sitzgelegenheiten, zum Teil mit Meerblick. Das Design der Bar ist modern und recht elegant zugleich. Ein idealer Treffpunkt vor einem Restaurantbesuch oder einen Digestif.

MSC Musica Bar della Cascata

Foto: MSC Musica Bar della Cascata

Hinter dem Hecktreppenhaus befindet sich eines der beiden Hauptrestaurants, das L´Oleandro Restaurant. Große, weitläufige und sich über mehrere Decks erstreckende Restaurants findet man auf der MSC Musica keine. MSC Kreuzfahrten setzt auf zwei voneinander getrennte Restaurants, nutzt dabei aber dieselbe Küche. Das L´Oleandro Restaurant ist modern und ansprechend eingerichtet. Die Abstände zwischen den einzelnen Tischen sind so bemessen, dass beim Verrücken der Stühle die Gäste am Nebentisch nicht gestört werden. Die Tischgröße variiert dabei zwischen 2 und 8 Plätzen.

L´Oleandro Restaurant MSC Musica

Foto: L´ Oleandro Restaurant MSC Musica

Wir gehen zurück in Richtung Atrium, durchqueren dieses und stoßen im Bugbereich der MSC Musica auf das Teatro La Scala, in dem maximal 1.240 Personen Platz finden. Das Theater ist relativ schlicht im Design, durch hunderte kleiner Lämpchen an der Decke und den Wänden versprüht es aber durchaus eine glamouröse Atmosphäre und bietet den passenden Rahmen für die allabendlichen, aufwändig inszenierten Shows an Bord. Das Theater erstreckt sich insgesamt über drei Decks. Getränkehalter zum Abstellen von Gläsern gibt es leider keine.

MSC Musica Deck 06

Sehr gut gefällt uns die große Il Tucano Lounge, die sich ohne viel Schnick Schnack in trendigen Beerenfarben präsentiert und sowohl eine Showlounge als auch eine Bar darstellt. Auffälligstes Merkmal in der Lounge sind die vielen Lampen in Form eines Tukans. Auf allen Schiffen der „Musica-Class“ ist diese Bar und Lounge einem besonderen Themenbereich gewidmet, der sich dann in der gesamten Gestaltung der Bar wiederfindet.

MSC Musica Il Tucano Bar

Foto: MSC Musica Il Tucano Bar

Natürlich darf auch ein ausgedehnter Shoppingbereich mit Logo- und Souvenirbereichen, Accessoires und Bekleidungsutensilien nicht fehlen. Nach dem Einkaufsbummel lockt die gegenüber liegende Blue Velvet Bar. Diese bietet sich auch für einen erfrischenden Cocktail zwischendurch an.

MSC Musica Blue Velvet Bar

Foto: MSC Musica Blue Velvet Bar

Im Bereich des Atriums, welches wir nun noch einmal durchqueren, liegt auf der Steuerbordseite die The Diamond Bar und auf der Backbordseite die The Golden Bar. Die Namen sind in Anlehnung an die nebenan liegenden Boutiquen bzw. an deren Sortiment gewählt worden.  

Atrium MSC Musica

Foto: Atrium MSC Musica

Das Restaurant Le Maxim´s ist das zweite Hauptrestaurant an Bord und liegt im Heck der MSC Musica. Die Speisekarte ist abwechslungsreich, alle Gerichte werden frisch zubereitet und orientieren sich an einer schmackhaften, internationalen Küche.

MSC Musica Le Maxim´s Restaurant

Foto: MSC Musica Le Maxims Restaurant

MSC Musica Deck 07

Die Crystal Lounge ist ein weiterer, zentraler Treffpunkt an Bord der MSC Musica. Auf der Steuerbordseite schließen sich der Photo Shop sowie die Photo Gallery an. Genau gegenüber, auf der Backbordseite liegt die L´enoteca Wine Bar. In einem modernen, zeitlosen Ambiente wird der Weinliebhaber hier seinen ganz persönlichen Tropfen auf der gut sortierten Weinkarte entdecken. Abends gibt es hier Live-Pianomusik.

MSC Musica L´enoteca Wine Bar

Foto: MSC Musica L´ enoteca Wine Bar

Wer Kontakt zur Außenwelt und den Lieben daheim herstellen mag und dies nicht mit dem eigenen Laptop oder Smartphone via W-LAN machen möchte, der nutzt einen der fest installierten PCs im stylisch, schrillen Cyber Café (kostenpfllichtig). Deutlich maritimer und klassischer ist das Ambiente im gegenüberliegenden Havana Club Cigar Room.

MSC Musica Havana Club Cigar Room

Foto: MSC Musica Havana Club Cigar Room

Die Kaito Sushi Bar hält ein großes Angebot (kostenpflichtig) an Sushi und Sashimi Köstlichkeiten für alle Liebhaber des rohen Fischs aus Japan bereit. Das Ambiente ist einladend, Meerblick gibt es allerdings keinen.

MSC Musica Kaito Sushi Bar

Foto: MSC Musica Kaito Sushi Bar

Bevor wir auf das große Sanremo Casino stoßen, welches im hinteren Bereich über eine große, einladende Treppe mit der darunter liegenden Il Tucano Lounge verbunden ist, laufen wir durch die Art Gallery und lassen einen Kartenspielraum sowie die Bibliothek hinter uns. Ganz im Bug schließen wir unseren Rundgang durch die unteren Decks der MSC Musica im Teatro La Scala ab und nutzen einen der Fahrstühle im vorderen Treppenhaus für den Transport hinauf auf Deck 13 – dazwischen befinden sich ausschließlich Kabinendecks.

MSC Musica Deck 13

Auf Deck 13 im vorderen Schiffsteil befindet sich der MSC Aurea-SPA Bereich, ein geschmackvoll und einladend konzipiertes Areal zum Entspannen und Relaxen. Besonders gefallen haben uns in diesem Zusammenhang die drei Whirlpools im Aurea-Spa. Allerdings ist zu beachten, dass die meisten Räumlichkeiten nicht frei zugänglich, sondern nur bei Buchung entsprechender Wellnesspakete oder Anwendungen zu betreten sind. Solche Wellnespakete kann man bereits zu deutlich reduzierten Preisen vor Beginn der Reise oder aber auch später an Bord buchen. Der Tagespass, welcher den Zutritt zum Thermalbereich ermöglicht, kostet pro Person derzeit 20,- EUR, Paare zahlen zusammen 30,- EUR (jeweils zzgl. 15% Service charge).

MSC Musica Aurea Spa Whirlpools und Entspannungsbereich

Foto: MSC Musica Aurea Spa Whirlpools und Entspannungsbereich

Sehr gut gelungen ist die La Spiaggia Pool Area mit ihren weitläufigen und sehr großzügigen Deckflächen. Wie auch der vordere Copacabana Außenpool lädt der La Spiaggia Pool dazu ein, ausgiebige Runden zu schwimmen. Die Pools sind zwar nicht die größten, die es derzeit in der Branche gibt, brauchen sich aber hinter den meisten Pools auf Kreuzfahrtschiffen nicht zu verstecken. Insgesamt betrachtet gehört das Pooldeck definitiv zu den weitläufigsten und großzügigsten in dieser Schiffsklasse. Zu loben ist, dass das Pooldeck nicht zugestellt und verbaut ist wie auf manchem Kreuzfahrtschiff-Neubau von Mitbewerbern – bislang ein Markenzeichen von MSC Kreuzfahrten. 

La Spiaggia Pool area MSC Musica

Foto: La Spiaggia Pool Area MSC Musica

Auch hinsichtlich des Mobiliars beweist MSC Kreuzfahrten Geschmack, denn Farben und Materialien passen hervorragend zueinander. Zum Teil wurde sogar echter Holzbelag auf den Außendecks verlegt. Die Alu-Sonnenliegen machen ebenfalls einen hochwertigen Eindruck und verfügen über einen separaten, ausklappbaren Sonnenschutz. Zur Back- und Steuerbordseite sind jede Menge Tische mit Sitzgelegenheiten zu finden, sodass sich insbesondere der Außenbereich für das Buffetrestaurant Gli Archi indirekt deutlich vergrößert.

Die Tische um den Poolbereich sind multifunktional, denn es besteht ein Zugang vom Gli Archi Buffetrestaurant aber auch von den Bars aus. Die MSC Musica bietet eine große Anzahl an Sitzgelegenheiten auch im Außenbereich. Das Gli Archi Buffetrestaurant am Heck kann sogar mit einer eigenen, kleinen Terrasse punkten. Die Auswahl im Buffetrestaurant zur Mittags- und Abendzeit ist als umfangreich zu bezeichnen und sollte so ziemlich jeden Geschmack zufrieden stellen. Die Qualität der Speisen ist gut.

Zwischen Deck 13-16 finden wir keine nennenswerten Kritikpunkte hinsichtlich der öffentlichen Bereiche.

Gli Archi Buffetrestaurant MSC Musica

Foto: Gli Archi Buffetrestaurant MSC Musica

Sehr schön sind im Bereich der beiden, großen Pools die Blue Marlin Bar und die Laguna Bar, an denen aus einer gut sortierten Barkarte ausgewählt werden kann. Die MSC Musica verfügt nicht über einen überdachten Poolbereich, wie er zum Beispiel auf der MSC Magnifica vorhanden ist. Durch diese „fehlende“ Dachkonstruktion gewinnt das komplette, obere Pooldeck an optischer Weite. Es bleibt zu hoffen, dass MSC Kreuzfahrten die Poolbereiche auf künftigen Neubauten weiterhin so von Licht durchflutet und unverbaut gestaltet. Da die Pools beheizt sind, eignen sich grundsätzlich beide Konzepte – mit und ohne Dach - für Kreuzfahrten in nördlichen Regionen.

Laguna Bar MSC Musica

Foto: Laguna Bar MSC Musica

MSC Musica Deck 14

Auf Deck 14 kommen die jüngeren Reisegäste voll auf ihre Kosten, denn hier wird den Kids und Teens neben einem recht großen Außenbereich mit kleinen Wasserrutschen, auch ein großer Innenbereich für abwechslungsreiche Stunden an Bord geboten. Erwachsene werden in der Q32 Disco stimmungsvolle Abende verbringen. Die auf der MSC Magnifica eingebaute Bowlingbahn gibt es auf der MSC Musica nicht. Farben, Beleuchtungskonzept und Design der Q32 Disco sind sehr ansprechend, die Technik auf einem aktuellen Stand. Nebenbei hat man auch noch eine tolle Aussicht auf das Meer durch Panoramafenster bis zum Boden, wenngleich das hier nebensächlich ist. Wer zwischendurch mal frische Luft schnappen möchte, kann das im Außenbereich am Heck problemlos machen. Die Disco verfügt über einen eigenen, kleinen Deckbereich.

MSC Musica Q32 Disco

Foto: MSC Musica Q32 Disco

MSC Musica Deck 15

Auf Deck 15 liegen im vorderen Schiffsteil Kabinen, am Heck sind ein Minigolfplatz sowie traditionelle Shuffleboard-Felder zu finden.

MSC  Musica Deck 16

Das elitäre, obere Deck mit Traumblick auf das Meer ist ein exklusiver Sonnendeckbereich und nennt sich Top 16. Es ist kostenfrei zugänglich für alle volljährigen Gäste der AUREA-Kabinen. Auf Nachfrage hin ist für alle BELLA- und FANTASTICA-Gäste der Zutritt derzeit nicht möglich, auch nicht gegen Zuzahlung von zuletzt 15,- EUR pro Person/Tag. Das hängt wohl aber auch mit der Frequentierung dieses Decks und dem Fahrtgebiet zusammen.

Top 16 exclusive Sonnendeck MSC Musica

Foto: Top 16 Exclusive Sonnendeck MSC Musica

Ebenfalls auf Deck 16, allerdings am Heck, ist ein großes Mehrzwecksportfeld platziert.

Unser Fazit:

Wie auf fast allen neuen Kreuzfahrtschiffen sind auch auf der MSC Musica alle vorderen Bereiche voll verglast und bieten somit keinen komplett freien Meerblick. Dafür gibt es Liegeflächen für Sonnenliegen nicht nur auf den jeweiligen Decks sondern auch noch auf diversen Zwischenebenen und in gemütlichen Ecken. Aufgrund diverser Zwischendecks bieten sich wunderbare Aussichtsmöglichkeiten sowohl über das Sonnendeck als auch auf das Meer. Auf der MSC Musica hat man sich, wie auch auf den Schwesterschiffen, mit einer seitlichen Verglasung der Decks insgesamt zurückgehalten. Von vielen Stellen aus genießt man einen grandiosen Blick auf den Ozean oder auch die jeweiligen Anlaufhäfen, was positiv ins Auge fällt.

Das Farbkonzept der MSC Musica ist ein Kompromiss aus klassischen Farben, wie man sie eher an Bord der MSC Poesia vorfindet und kräftigeren Signalfarben wie sie zum Beispiel auf der MSC Orchestra oder MSC Magnifica verwendet wurden. Die Raumaufteilung weicht nicht von den Schwesterschiffen ab. Der Schiffszustand ist auffallend gut, deutliche Abnutzungsspuren sind keine zu erkennen, auch nicht an den Sonnenliegen oder den Fußböden der Außendecks.

Schade finden wir, dass bei MSC Kreuzfahrten allgemein auch zu den Mahlzeiten außer Eiswasser keinerlei Freigetränke angeboten werden. Selbst zur Mittagszeit gibt es weder kostenfreien Eistee noch eine einzige Saftsorte oder Limonade. Es empfiehlt sich daher, eines der Getränkepakete zu buchen, vorzugsweise das Allegrissimo Getränkepaket (ab Sommer 2017 ist der neue Name „Premium All-Inclusive Getränkepaket“) für derzeit 26,-- EUR p.P./Tag (zzgl. 15% Service charge). Dieses Getränkepaket ermöglicht es, den ganzen Tag lang, auch außerhalb der Mahlzeiten, eine große Auswahl an Getränken zu konsumieren. Im Fahrtgebiet Karibik und Südamerika gibt es dieses Getränkepaket nicht.

Positiv zu bemerken ist bei den Getränkepaketen, dass die Getränke nicht verdünnt aus der „Sprühpistole“ kommen sondern reguläre Dosen oder Flaschen für den Ausschank genutzt werden. Geschmacklich nämlich ein bedeutender Unterschied! Es fragt sich bei der aktuellen Preisentwicklung allerdings, wie lange man diesen Standard noch halten kann bzw. will. Ein Großteil der Mitbewerber ist inzwischen dazu übergegangen, den Gästen mit gebuchten Getränkepaketen die Softgetränke aus der „Sprühpistole“ zu servieren.

  • Die komplette Bildergalerie der MSC Musica sehen sie hier >>Link<<

Alle Kreuzfahrten mit der MSC Musica von MSC Kreuzfahrten können bei uns direkt gebucht werden. Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder telefonisch unter 04893-4288535.

MSC Kreuzfahrten: Bilder und Details von Bord der MSC Sinfonia

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 26.08.2015

Die jetzt 275 m lange und 65.542 BRZ große MSC Sinfonia wurde im Jahr 2002 an die inzwischen nicht mehr existierende Reederei Festival Kreuzfahrten abgeliefert. Seinerzeit noch unter dem Namen European Stars verkaufte Festival Kreuzfahrten das knapp 250 m lange und 58.625 BRZ große Kreuzfahrtschiff im Jahr 2004 an MSC Kreuzfahrten. Es erfolgte die Umbenennung in MSC Sinfonia. Von Januar bis März dieses Jahres wurde die MSC Sinfonia in Italien um eine 24 m lange und 2.200 Tonnen schwere Mittelsektion ergänzt und auf die jetzige Länge von 275 gebracht. Im Zuge der Umbauarbeiten hat die MSC Sinfonia 193 zusätzliche Kabinen erhalten. Die Passagierkapazität liegt nun bei 2.579 Gästen bei Doppelbelegung.

Wir haben uns am 23. August 2015 an Bord umgesehen und beginnen mit unserem Rundgang auf den oberen Decks.

Deck 13 Schubert

Wie inzwischen auf vielen anderen Kreuzfahrtschiffen auch, befindet sich auf Deck 13 unterhalb vom Signalmast, hoch über dem Meer mit bester Aussicht und in hervorragender, ruhiger Lage ein exklusiver Bereich für die Gäste der hochwertigen Kabinenkategorien. Bei MSC Kreuzfahrten nennt sich dieser Bereich Top 13 Sonnendeck. Allen Gästen, welche die AUREA-Preiskategorie gebucht haben, steht dieses Deck kostenfrei zur Verfügung. Für derzeit 15,- EUR pro Person/Tag können auch BELLA- und FANTASTICA-Gäste Zutritt zum exklusiven Sonnendeck erhalten. Neben einer bevorzugten und ruhigen Lage kommen die Gäste hier in den Genuss auf besonders bequemen Sonnenliegen oder gemütlichen Entspannungsinseln zu relaxen.

Top 13 Solarium Exklusivbereich MSC Sinfonia

Foto: Top 13 Solarium Exklusivbereich MSC Sinfonia

Direkt angrenzend an das Top 13 Deck finden wir einen für alle Gäste zugänglichen Golf Simulator.

Deck 13 setzt sich fort unterhalb des Schornsteins bzw. am Heck der MSC Sinfonia. Dort finden wir einen großen Mehrzwecksportplatz, wie er auf großen Kreuzfahrtschiffen inzwischen Standard ist. Wer es gerne klassisch mag, der vergnügt sich beim traditionellen Shuffleboard oder auf dem Mini Golf Platz.

MSC Sinfonia Mini Golf

Foto: MSC Sinfonia Mini Golf

Deck 12 Bizet

Freiflächen, Freiflächen, Freiflächen oder Sonnendecks ohne Ende könnte die Kurzbeschreibung für Deck 12 lauten, denn über zu wenig Platz für Sonnenliegen kann sich hier niemand beklagen. Abgesehen von der um den Poolbereich verlaufenden Galerie, die auch als Power Walking Track genutzt werden kann, steht auch im Heckbereich noch jede Menge Platz zur Verfügung.

Blick über Poollandschaft und Sonnendecks MSC  Sinfonia

Foto: Blick über Poollandschaft und Sonnendecks MSC Sinfonia

Neben ausreichend Deckfläche beherbergt Deck 12 den Junior´s Club und den Young Club.

  • Junior´s Club

 

Im Junior´s Club kommen alle Kinder zwischen 7-11 Jahren auf ihre Kosten.

Die Öffnungszeiten sind aktuell folgende:

im Hafen: 09:00 – 23:00 Uhr

auf See: 09:00 – 13:00 Uhr, 14:30 – 17:00 Uhr und 18:00 – 23:00 Uhr

Die Zeiten können variieren, Details sind entweder am Eingang oder im Tagesprogramm „Daily“ zu finden.

  • Young Club

 

Den Teens zwischen 12-14 Jahren steht ein eigener Bereich auf Deck 12 zur Verfügung, in dem unterschiedliche, altersgerechte Aktivitäten angeboten werden.

Die Öffnungszeiten sind aktuell folgende:

10:00 – 11:30 Uhr

15:00 – 16:30 Uhr

21:00 – 23:00 Uhr

Die Zeiten können variieren, Details sind entweder am Eingang oder im Tagesprogramm „Daily“ zu finden.

Juniors Club MSC Sinfonia

Foto: Junior´s Club MSC Sinfonia

In der großen Pasha Club Disco schwebt man abends leichten Fußes zu rhythmischen Klängen über die Tanzfläche oder trifft sich einfach auf einen leckeren Cocktail und lauscht aktuellen Chart-Hits bzw. bekannten Songs der 70er bis 90er Jahre. Regelmäßig finden auch Mottoshows und ein leicht variierendes und routenabhängiges Programm statt.

Pasha Club Disco MSC Sinfonia

Foto: Pasha Club Disco MSC Sinfonia

Deck 11 Debussy

Direkt im Bugbereich der MSC Sinfonia liegt der relative große Aurea Spa Bereich mit Fitnessraum, Thermal Suite, Entspannungsmöglichkeiten und diversen Anwendungsräumen. Wenngleich das Angebot recht vielfältig ist, stammen die Raumaufteilung und auch der verfügbare Platz noch aus den Anfängen der Spa- und Fitnessbereiche auf den Kreuzfahrtschiffen.

Direkt neben dem Aurea Spa liegen der Baby Club und der Mini Club

  • Baby Club und Mini Club

 

Der MSC Baby Club ist für die kleinsten Kreuzfahrtgäste bis zu einem Alter von 3 Jahren reserviert.

Die Öffnungszeiten sind aktuell folgende:

im Hafen: 08:00 – 10:00 Uhr und 16:00 – 18:00 Uhr bzw. von 20:00 – 21:00 Uhr

auf See: 08:00 – 10:00 Uhr und von 20:00 – 21:00 Uhr

Die Zeiten können variieren, Details sind entweder am Eingang oder im Tagesprogramm „Daily“ zu finden.

Wie inzwischen viele andere Kreuzfahrtreedereien auch, bietet MSC Kreuzfahrten einen Baby Care Service, der sich an Kinder bis zu einem Alter von 3 Jahren richtet. Da die Anzahl der Plätze begrenzt ist, ist eine Platzreservierung im Voraus zu empfehlen. Dafür ist das Ausfüllen eines Registrierungsformulars notwendig. 

MSC Sinfonia Baby Club

Foto: MSC Sinfonia Baby Club

Der MSC Mini Club hat für alle Kinder im Alter von 3-6 Jahren geöffnet. Ein geschultes Team an Betreuern unternimmt mit den Kindern altersgerechte Aktivitäten.

Die Öffnungszeiten sind aktuell folgende:

im Hafen: 09:00 – 23:00 Uhr

auf See: 09:001 – 13:00 Uhr, 14:30 – 17:00 Uhr und 18:00 – 23:00 Uhr

Die Zeiten können variieren, Details sind entweder am Eingang oder im Tagesprogramm „Daily“ zu finden.

Die Kinder im Baby- und Mini Club können übrigens auch mit einer großen Auswahl an LEGO Steinen® und Zubehör spielen. Einmal pro Kreuzfahrt finden besondere Events, wie der LEGO-Erlebnistag an Bord statt.

Für Kinder an Bord von MSC Kreuzfahrten stehen spezielle Angebote zur Verfügung:

  • Besondere und ausgewählte Kindermenüs in den Restaurants
  • Familienausflüge – also spezielle Landausflüge für Familien optimiert
  • Kids around the clock – Kinder werden (kostenpflichtig) an Bord betreut, wenn die Eltern das Bordprogramm auskosten möchten.
  • Happy Dinners – spezielle Familienessen bei denen die Kinder nach dem ersten Gang vom Animationsteam in den Mini Club begleitet werden und die Eltern die restlichen Gänge in Ruhe genießen können.

 

MSC Sinfonia Mini Club

Foto: MSC Sinfonia Mini Club

Begibt man sich nun auf das Außendeck, so fällt zunächst wieder das großzügige Platzangebot auf, welches uns schon vor der Verlängerung überzeugt hat. Auch die beiden Hauptpools sind in Bezug auf ihre Größe weiterhin „up to date“ und garantieren einen uneingeschränkten Schwimmspaß. In der Mitte der beiden Pools liegen auf einem Podest zwei von einem großen Sonnensegel überspannte Whirlpools.

MSC Sinfonia Whirlpools und Pool

Foto: MSC Sinfonia Whirlpools und Pool

Für ausreichend Getränkenachschub ist gesorgt, denn die Capri Bar hält ein umfangreiches Angebot an alkoholfreien und alkoholischen Getränken bereit. Frisch gepresste Säfte sind an der Vitamin Bar auf der Steuerbordseite erhältlich; Liebhaber italienischer Eisspezialitäten werden in der Gelateria Italiana fündig. Vor der Eisdiele ist aktuell ein mobiler Stand aufgebaut an dem Nutella-Crepes erhältlich sind. Sicherlich eine feine Idee, zumal es sich um das Original Nutella handelt, aber wir finden den Preis von 3,30 EUR für einen Crepes doch recht hoch!

MSC Sinfonia Capri Bar

Foto: MSC Sinfonia Capri Bar

Rund um den Poolbereich sind Sitzmöbel gruppiert, die vom Buffetrestaurant mit genutzt werden können. Das gesamte Mobiliar wurde beim Werftaufenthalt erneuert und überzeugt sowohl mit seiner Korb-Optik als auch in der Qualität. Keine Spur von „billiger Plastik-Atmosphäre“, in Form von weißen Campingstühlen, wie sie anderswo immer noch zu finden sind. Überrascht sind wir davon, dass große Bereiche um die Pools herum mit Echtholz belegt sind. Die klar strukturierte Aufteilung des Deckbereiches feierte ihre Premiere bereits bei der  Indienststellung des deutlich kleineren Typschiffes, der damaligen MS Mistral, die im Jahr 1999 fertig gestellt wurde. Auch nach mehr als 16 Jahren wirkt diese Idee weder veraltet noch überholt.   

Poolbereich MSC Sinfonia

Foto: Poolbereich MSC Sinfonia

Aufgrund des immer härter werdenden Wettbewerbs und der kaum noch zu durchblickenden Anzahl an Attraktivitäten und Angebote, die sich speziell an Kinder richten, hat man auf der MSC Sinfonia nun auch einen Wasserpark für Kinder eingeführt. Der Doremi Spray Park fand den nötigen Platz auf dem eingesetzten Zwischensegment bei der Schiffsverlängerung.  

Doremi Spray Park MSC Sinfonia

Foto: Doremi Spray Park MSC Sinfonia

Schlemmen ohne Ende heißt es am Heck der MSC Sinfonia, denn hier liegt der große Buffetbereich mit unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Es gibt das Caffé del Mare mit seinem großen Außenbereich, der von mehreren Sonnensegeln überspannt ist sowie auf der Steuerbordseite angrenzend die Caffé del Mare Pizza & Pasta Station bzw. auf der Backbordseite das Caffé del Mare Hamburger Paradise.

Caffé del Mare Aussenbereich MSC Sinfonia

Foto: Caffé del Mare Außenbereich MSC Sinfonia

Innen geht es weiter mit dem La Terrazza Buffet, dem sich nochmals ein Außenbereich anschließt. Die Atmosphäre ist trotz des Verzichts auf besondere Dekorationsmerkmale weder kalt noch kantinenartig steril.

La Terrazza Buffet MSC Sinfonia

Foto: La Terrazza Buffet MSC Sinfonia

Damit schließt sich der Rundgang über die oberen Deckbereiche. Die Decks 7-10 sind reine Kabinendecks.

Deck 06 Mozart

Im vorderen Schiffsbereich der MSC Sinfonia liegt das Teatro San Carlo, welches sich als klassisches Schiffstheater ohne viel Schick-Schnack präsentiert. Auffallend ist, dass ein Großteil der Sitzgelegenheiten nicht fest installiert, sondern in Form von frei beweglichen Stühlen vorzufinden ist. Die Shows sind grundlegend als sehenswert zu bezeichnen und von einer guten Qualität in Bezug auf Inhalt, Darbietung, Kostüme und Unterhaltungsfaktor.

Wir laufen in Richtung Heck und stoßen auf das klassisch, im Stil eines italienischen Cafés eingerichtete Café Le Baroque. Das Café ist idealer Treffpunkt für Liebaber aller Kakao- und Kaffeespezialitäten, bietet die Getränkekarte doch ein sehr üppiges Angebot dieser Köstlichkeiten. Vom Café aus schaut man hinunter in das kleine aber durchaus großzügige Atrium der MSC Sinfonia. 

Cafe le Baroque MSC Sinfonia

Foto: Café Le Baroque MSC Sinfonia

Unmittelbar hinter dem Café liegen das MSC Business Center, ein Mehrzweck- Konferenzraum, die Virtual Arcade mit „Daddelautomaten“ für Teens sowie der Teens Club.

  • Teens Club

 

Der Teens Club mit Teambetreuung steht den Jugendlichen Kreuzfahrtgästen im Alter von 15-17 Jahren zur Verfügung.

Öffnungszeiten:

11:30 – 13:00 Uhr

16:30 – 18:00 Uhr

19:00 – 24:00 Uhr

Die Zeiten können variieren, Details sind entweder am Eingang oder im Tagesprogramm „Daily“ zu finden.

Teens Club MSC Sinfonia

Foto: Teens Club MSC Sinfonia

Das San Remo Casino ist Bar und Casino zugleich, weist keine nennenswerten Besonderheiten gegenüber anderen Casinos auf Kreuzfahrtschiffen auf. Black Jack, Roulette, Pokertische, Spielautomaten… alles ist vorhanden.

MSC Sinfonia San Remo Casino

Foto: MSC Sinfonia San Remo Casino

Die Sinfonia Lounge ist trotz komplett angeschalteter Beleuchtung für unseren Geschmack recht dunkel. Auch das Ambiente überzeugt uns im Vergleich zu anderen Bars und Lounges auf MSC Kreuzfahrtschiffen in diesem Fall nicht ganz. Es dominiert die Farbe Grau bzw. Grau-Grün - farbliche Akzente lassen sich überhaupt keine finden. Einzig die roten Jalousien, der Teppich und eine Sitzbank weichen von dieser eher tristen Farbgebung ab. Uns fehlt hier ein wenig der Wohlfühlfaktor, denn auch der muss in einer Lounge vorhanden sein.

Sinfonia Lounge MSC Sinfonia

Foto: Sinfonia Lounge MSC Sinfonia

Deutlich heller, wenn auch sehr einfarbig und wenig originell zeigt sich die unweit entfernte Buddha Bar. Statt Grau dominiert hier nun Gelb, ohne große Abweichungen. Wie auch in der Sinfonia Lounge kommt die Musik entweder Live von einem Piano oder alternativ vom Band. Schade, dass man nicht etwas „frischen Wind“ und „Pepp“ in die Bar hineingebracht hat. MSC beweist auf anderen Schiffen, dass Bars echte Highlights sein können. Warum die Bar ihren Namen trägt wird auch nicht klar. Vielleicht servieren Buddhas die Getränke? Figuren, Bilder oder Statuen die den Namen erklären würden, finden wir keine.

Buddha Bar MSC Sinfonia

Foto: Buddha Bar MSC Sinfonia

Es folgen der Shopping-Bereich sowie eines der Hauptrestaurants, das Il Covo Restaurant.

Im Restaurant Il Covo wird den Gästen das MyChoiceDining angeboten, was die Freiheit bedeutet das Abendessen jederzeit zu genießen. Feste Tischzeiten gibt es hier nicht (verfügbar für Gäste in Suiten bzw. Balkonkabinen der Kategorien Aurea & Fantastica). Wenngleich das Il Covo Restaurant durch seine überschaubare Größe zunächst recht gemütlich wirkt, so setzt sich die Einfarbigkeit auf diesem Deck hier leider fort. Nicht Grau oder Gelb, nein Rot bestimmt nun das gesamte Erscheinungsbild. Im Kontrast zu den weißen Tischdecken schaut es beinahe wieder elegant aus aber für unseren Geschmack ist die Farbgestaltung einfach zu nüchtern und in Kombination mit den Lampen mag man sich schwer vorstellen können, dass hier eine gemütliche Atmosphäre entstehen soll. Selbst bei abgedunkeltem Licht nicht. Die Qualität des Essens überzeugt dafür umso mehr und letztendlich ist dieser Aspekt wichtiger als das Innendesign.

Il Covo Restaurant MSC Sinfonia

Foto: Il Covo Restaurant MSC Sinfonia

Deck 05 Beethoven

Wir beginnen wieder im Vorschiff, wo die untere Etage des Teatro San Remo zu finden ist. Weniger spektakulär ist in diesem Fall das Theater, umso interessanter ist die Raumnutzung vor dem Theater. Hier finden wir auf der Steuerbordseite eine Zigarrenlounge, den Ambassador Cigar Room und darüber hinaus sowohl an der Steuerbordseite als auch rund um die Theaterfront herum bis zur Backbordseite den Shelagh´s House – Irish Pub.

Aufgrund seiner Lage und Gestaltung ist der Irish Pub eine ganz besonders gemütliche und stilechte Location, die in der Tat den Vergleich mit einem irischen Pub an Land nicht zu scheuen braucht. Wir fragen uns, warum hier keine Spur mehr von der Schlichtheit der Bars auf Deck 6 zu erkennen ist. So starke Stil- und Designunterschiede auf demselben Schiff sind schon außergewöhnlich. Das Angebot an der Bar reicht vom irischen Bier über Whisky, Cocktails bis hin zu alkoholfreien Getränken.

Shelagh´s House Irish Pub MSC Sinfonia

Foto: Shelagh´s House Irish Pub MSC Sinfonia

Es folgt die Rezeption, die in einen offenen Bereich des kleinen Atriums integriert ist. Ein weiterer Shopping-Bereich darf natürlich nicht fehlen, ebenso wenig ein Schalter für Landausflüge und ein Info-Point.     

MSC Sinfonia Rezeption und Empfang

Foto: MSC Sinfonia Rezeption und Empfang

Das Sinfonia Café ist einerseits Café, andererseits auch eine Art Lounge mit acht Internetterminals. Die meisten öffentlichen Bereiche sind mit WLAN ausgestattet. 60 Minuten Internet kosten aktuell 12,- EUR, 100 Minuten 20,- EUR und 500 Minuten 60,- EUR.

Sinfonia Caffé MSC Sinfonia

Foto: Sinfonia Caffé MSC Sinfonia

Die große Manhattan Bar ist einer der größten Treffpunkte an Bord der MSC Sinfonia. Die Bar ist ideal für einen Aperitif oder auch einen Cocktail zum Ausklang des Abends. Weinliebhaber sollten einen Blick in die spezielle Weinkarte werfen, die ein recht großes Angebot aufweist. Eine Band samt Schlagzeug sorgt hier abends für stimmungsvolle Live-Musik und eine volle Bühne.

Manhattan Bar MSC Sinfonia

Foto: Manhattan Bar MSC Sinfonia

Die letzte Station auf unserem Rundgang ist das Hauptrestaurant Il Galeone. Das Restaurant springt zwar nicht mit besonderen Designmerkmalen aus dem Rahmen, fällt aber auch nicht durch eine einfarbige und nüchterne Gestaltung auf wie das Il Covo Restaurant oder die Lounges und Bars auf Deck 6. Die Speisekarte wechselt täglich und bietet eine umfangreiche Auswahl an Gerichten und Menüs, die allen Ansprüchen der Gäste gerecht werden sollte.

Il Galeone Restaurant MSC Sinfonia

Foto: Il Galeone Restaurant MSC Sinfonia

Änderungen und Neuerungen in Zusammenhang mit der Verlängerung und Modernisierung der MSC Sinfonia in der Übersicht:

  • Es wurden 193 zusätzliche Kabinen eingebaut, davon 94 Balkonkabinen
  • Ein Baby Club wurde neu eingeführt
  • Restaurant und Lounge wurden erweitert
  • Eine neue Bibliothek wurde eingerichtet
  • Das Aurea Spa hat neue Angebote erhalten
  • Doremi Splash Wasserpark an Deck neu entstanden
  • Neue 319m² große Fläche für Musik und Tanz
  • Neue Spielbereiche für Kinder
  • Neue Teppichböden und neu dekorierte Flure und Gänge
  • Alle Kabinen neue Teppiche, neue Textilien, neue Ausstattung

Darüber hinaus wurden auch im technischen Bereich diverse Neuerungen zur Energieeinsparung umgesetzt.

Aktuell stehen folgende Getränkepakete bei MSC Kreuzfahrten zur Verfügung:

  • Allegro für Erwachsene (entweder Wein & Wasser oder Bier & Wasser):

4 Flaschen Hauswein + 7 Flaschen Mineralwasser oder 14 Bier je 40 cl vom Fass + 7 Flaschen Mineralwasser.

Preis: 69,- EUR pro Paket

  • Allegro Softdrinkpaket:

14 Softdrinks oder Fruchtsäfte. Preis: 34,- EUR pro Paket

  • Cheers für Erwachsene:

Reichhaltige Auswahl an alkoholischer und nicht-alkoholischer Getränke, inkl. Wein (Auswahl aus 2 Weißweinen, 2 Rotweinen bzw. 1 Roséwein), Bier vom Fass, alkoholfreie Getränke und Mineralwasser während des Mittag- und Abendessens.

Preis: 16,50 EUR pro Person/ Nacht.

  • Cheers für Kinder:

Reichhaltige Auswahl an Softdrinks und Säften bzw. Mineralwasser während Mittag- und Abendessen.

Preis: 9,- EUR pro Person/ Nacht

  • Premium Bierpaket:

14 Flaschen- oder Dosenbiere zum Preis von 59,- EUR pro Person

  • Mineralwasserpaket:

14 Flaschen Mineralwasser (1 Liter) in allen Bars und Restaurants verfügbar.

Preis: 27,- EUR pro Person.

Hinweis: Die Bedingungen aller Pakete erhalten Sie gerne auf Anfrage im Detail. Alle angegebenen Preise und Inhalte basieren auf dem Stand vom 26. Juli 2015 und können sich jederzeit ändern.

Die MSC Sinfonia überzeugt am Ende durch ein umfangreiches Bordangebot für Kinder und Erwachsene sowie durch sehr viele Freiflächen an Deck, große Pools, eine reichhaltige Auswahl an Speisen im Buffetrestaurant sowie durch eine gute Qualität der Mahlzeiten in den à la carte Restaurants. Das Design auf der MSC Sinfonia variiert zwischen den einzelnen Decks und überzeugt insgesamt durch klare Linien ohne viel Schnick Schnack und aufwendige Dekorationsdetails. Die MSC Sinfonia, ein Schiff für Jung und Alt.

Weitere Details, Kabineninformationen und Empfehlungen zu den Reiserouten erhalten Sie gerne in einem persönlichen Gespräch unter der Rufnummer 04893-4288535 oder per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de

  • komplette Bildergalerie von Bord der MSC Sinfonia >>Link<<

 

Das Schiff für Hamburg, die MSC Splendida von MSC Kreuzfahrten im Detail

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 03.05.2015

MSC Splendida, das Schiff für Hamburg von MSC Kreuzfahrten, unser Bericht von Bord

„MSC Splendida – das Schiff für Hamburg“, mit diesem Werbeslogan kündigt MSC Kreuzfahrten seit Monaten schon dieses großartige Schiff vielversprechend an. Am 01. Mai 2015 verfolgen dann tausende See(h)leute am Cruise Terminal Grasbrook den Premierenbesuch im Hamburger Hafen, mit dem das italienische Kreuzfahrtunternehmen zugleich einen neuen Größenrekord in der Elbmetropole aufstellt. Zwar ist die MSC Splendida mit einer Länge von 333,3 Metern und einer Größe von 137.936 BRZ nicht das größte Passagierschiff, welches jemals den Hamburger Hafen angelaufen hat, aber das größte Kreuzfahrtschiff welches bisher eine ganze Sommersaison lang an der Elbe stationiert ist. Bei einer Belegung von 2 Personen reisen in den 1.637 Kabinen pro Abfahrt 3.247 Passagiere an Bord. In den Sommermonaten dürfte die Zahl deutlich darüber liegen. Insgesamt stehen 43 behindertengerechte Kabinen zur Verfügung. 

MSC Splendida auslaufend Hamburg 01.05.2015

Foto: MSC Splendida auslaufend Hamburg 01.05.2015

Das erst im Jahr 2009 gebaute Kreuzfahrtschiff gehört derzeit zur größten Schiffskategorie innerhalb der Flotte von MSC Kreuzfahrten, nämlich zur „Fantasia-Klasse“. Natürlich punktet das moderne Kreuzfahrtschiff mit neuesten Technologien und Sicherheitsstandards aber auch mit beeindruckender Eleganz und charakteristischen Details. Die MSC Splendida ist nicht kitschig bunt sondern versprüht italienische Eleganz und dürfte ein breites Publikum ansprechen.

Aber schauen wir uns im Detail an Bord um. Hier unser Schiffsportrait und Bericht von Bord der MSC Splendida.

Canaletto Deck 5

Wir beginnen im Strand Theatre und sind überrascht. In der Regel ist das große Theater auf Kreuzfahrtschiffen sehr glamourös und zum Teil auch kitschig gestaltet. Auf der MSC Splendida ist das völlig anders. Rote Sitzbezüge, blaue Vorhänge und Teppiche, helle Wandverkleidungen und eine aufgeräumte, klar strukturierte Decke. Das ist das Strand Theatre auf der MSC Splendida. Uns gefällt es.

The Strand Theatre MSC Splendida

Foto: The Strand Theatre MSC Splendida

Wir durchqueren das 3-stöckige Atrium, in dem zur einen Seite sehr einladend die Splendida Bar und zur anderen Seite das Business Center sowie die Cyberlibrary liegen. Phantastischer Blickfang im großen Atrium sind die großen Treppen mit ihren tausenden, im Licht funkelnden Swarowski-Steinen.

MSC Splendida Atrium

Foto: MSC Splendida Atrium

Die nächste Station ist das La Reggia Restaurant. Das Restaurant La Reggia wirkt auf den ersten Blick etwas schrill und bunt, zeichnet sich aber besonders durch die liebevollen Details aus: das wunderschöne Mobiliar, das wertvolle Porzellan, die Kristallgläser und das Silberbesteck. Jeden Abend werden die Gäste hier mit einem anderen Menü verwöhnt, bei dessen Zubereitung sich das Restaurantteam von der Küche der unterschiedlichen, italienischen Regionen inspirieren lässt. Erlesene Weine runden das Geschmackserlebnis ab.

Modigliani Deck 6

Das Restaurant Villa Verde am Heck des Schiffes bietet einen atemberaubend schönen Panoramablick. Diese Besonderheit wird durch die Transparenz und die geschickt angebrachte Beleuchtung noch verstärkt. Auf der Karte findet der Gast neben einer großen Auswahl mediterraner Menüs auch ganztägig viele Angebote, um sich zwischendurch mit einer leckeren Kleinigkeit stärken zu können.

Villa Verde Restaurant MSC Splendida

Foto: Villa Verde Restaurant MSC Splendida

Wir nutzen die große und offene Treppe im Villa Verde Restaurant, verlassen dieses in der oberen der beiden Etagen und stoßen auf der linken Seite auf den La Caramella Candy Shop, der für Jung und Alt eine riesige Auswahl an Süßigkeiten bereit hält.

Die L´Aperitivo Bar bietet sich insbesondere am Abend als geselliger Treffpunkt an und liegt zwischen dem La Reggia Restaurant und der La Piazzetta. Das Angebot der Getränkekarte ist umfangreich und beinhaltet neben ausgewählten Weinen diverse Cocktails und alkoholfreie Getränke.

Sozusagen die Shoppingmeile auf der MSC Splendida ist die Via Caracciolo mit ihren Duty Free Shops.

Sehr beeindruckend zeigt sich dann ein großer, im italienischen Stil angelegter Platz - La Piazzetta. Hier darf sich der Gast auf einen Gourmettempel der Leckereien freuen. La Piazzetta ist traditionelle Eisdiele, Konditorei und Schokoladen-Shop zugleich. Abends verwandelt sich die La Piazzetta in einen stimmungsvollen Platz mit Live-Musik.

La Piazzetta MSC Splendida

Foto: La Piazzetta MSC Splendida

In der The Cigar Lounge genießen Gleichgesinnte die offenbar angenehme Atmosphäre in muffiger Umgebungsluft. Obwohl zum Zeitpunkt unseres Besuches niemand in der Lounge ist, schafft die Klimaanlage es offenbar nicht, den blauen Dunst vollständig zu beseitigen. Nicht schön! 

Ein Poker Room sowie das Royal Palm Casino im Las Vegas Stil runden das Angebot auf diesem Deck ab.

Royal Palm Casino MSC Splendida

Foto: Royal Palm Casino MSC Splendida

Tiziano Deck 7

Zunächst befindet sich im Bugbereich die obere Ebene des The Strand Theater, in dem allabendlich mitreißende Shows dargeboten werden.

Sehr gut gefällt uns die maritime La Prua Piano Bar mit ihren klaren Linien und den an mehrere Schiffbugs erinnernden Wandverkleidungen. Der Blick in die Barkarte zeigt uns ein ähnlich umfangreiches Angebot wie schon in der L´Aperitivo Bar. Stimmungsvolle, klassische Live-Musik versetzt die Gäste abends in die Zeit der traditionellen Oceanliner zurück.

Kunstliebhaber schauen sich in der Galleria d´Arte um und erstehen hier das eine oder andere Kunstobjekt

Unser persönliches Design-Highlight auf der MSC Splendida ist die The Purple Jazz Bar, die zwar einerseits sehr schrill, andererseits aber sehr geschmackvoll in perfekt aufeinander abgestimmten, leuchtenden Sommerfarben erstrahlt. Dominierend ist insgesamt die Farbe Pink. Blickfang sind die aus bis zu 50 Glaskugeln zusammengesetzten Deckenlampen, gemütliche Sitzmöbel laden zu einem längeren Besuch ein. Egal ob bei einem Glas Wein oder einem flippigen Cocktail, das Ambiente ist top!

The Purple Jazz Bar MSC Splendida

Foto: The Purple Jazz Bar MSC Splendida

Nur eine Tür weiter befinden sich die Sports Bar & Bowlingbahn. Die dominierenden Farben sind Gelb, Schwarz und Weiß und passen auch hier perfekt zu den klaren Linien. Schick, modern, schnörkellos! Das ist die Sports Bar. Große Flachbildschirme zeigen aktuelle Sportveranstaltungen wie die Formel 1, Fußball, Motorradrennen u.v.m. Eine Bowlingbahn sorgt für großartige Stimmung und fördert das gesellschaftliche Beisammensein. Ja, hier sind Fun und gute Laune garantiert.

Sports Bar und Bowling MSC Splendida

Foto: Sports Bar & Bowling MSC Splendida

Deutlich ruhiger aber nicht weniger stilvoll geht es in der nahe gelegenen L´Espresso Coffee Bar zu. Die Barkarte offeriert jede erdenkliche Kreation und Variation der dunkelbraunen Kaffeebohne. Zusätzlich finden wir verschiedene Schokoladengetränke und kleine Snacks auf der Karte. Pfiffig sind die in Form von Schokoladentafeln gestalteten Wandverkleidungen.

L Espresso Cafe Bar MSC Splendida

Foto: L´Espresso Café-Bar MSC Splendida

Im Bereich des Atriums sind weitere Shops sowie auch eine Parfumerie untergebracht.

Spritzig, fruchtig ist das Angebot in der L´Enoteca Wine Bar, die in Punkto Design an eine Weinstube erinnert. Wie sollte es auch anders sein. Ein Bisschen mehr Dekoration hätte es für unseren Geschmack sein können, denn so richtig gemütlich ist es hier nicht.

L Enoteca Wine Bar MSC Splendida

Foto: L´Enoteca Wine Bar MSC Splendida  

Wer es gerne scharf mag, der sollte ins Tex Mex Santa Fe gehen! Hier ist das Schlemmerparadies für Liebhaber der mexikanischen Küche. Texas-Steaks und Enchiladas, Fajitas und Burritos, Tacos, Guacamole, Tortillas und dazu ein typisch mexikanisches Bier, ein Tequila oder eine erfrischende Margarita. Alles kein Problem. Die voll einsehbare Küche trägt zum traditionellen Ambiente dieses Restaurants bei. Das Restaurant ist etwas verwinkelt angelegt und bietet dadurch sehr gemütliche Sitzecken, ein alter Pferdewagen lenkt im Eingangsbereich die Blicke auf sich. Insgesamt eine einladende Atmosphäre.

Santa Fe Tex Mex Restaurant MSC Splendida

Foto: Santa Fe Tex Mex Restaurant MSC Splendida

Die The Aft Lounge liegt, wie der Name schon verrät, direkt am Heck der MSC Splendida und ist abends ein lebhafter Treffpunkt mit Bühnenaufführungen, Comedy-Darbietungen, Shows, unterschiedlichen Künstlern und Musikinterpreten. Im Vergleich zu manchen Lounges auf vergleichbaren Kreuzfahrtschiffen herrscht hier ein sehr klares Raumkonzept mit netten Rückzugsmöglichkeiten, Tischen direkt am Fenster oder in unmittelbarer Nähe zur großen Tanzfläche. Auffällig ist die Lichtinstallation direkt über der Tanzfläche, die wie ein großes Ufo im Landeanflug wirkt.

MSC Splendida The Aft Lounge

Foto: MSC Splendida The Aft Lounge

Raffaello Deck 14

Sich auf einer Kreuzfahrt mit der MSC Splendida so richtig verwöhnen lassen? Das kann man im MSC Aurea Spa, hoch oben auf Deck 14. Der luxuriöse Spa-Bereich bietet dem Gast neben klassischen Massagen und Anwendungen auch therapeutische Behandlungen, Aromatherapien, Thai- und Sportmassagen, Massagen mit heißen Steinen, Detox-Programme inkl. Spa-Doktor und viele Dinge mehr. Ein Kosmetikstudio sowie ein Friseur dürfen ebenfalls nicht fehlen.

MSC Aurea Spa MSC Splendida

Foto: MSC Aurea Spa MSC Splendida

Ideal für Fahrtgebiete außerhalb tropischer Regionen ist der mit einem Magrodome, also einem auffahrbaren Glasdach, versehene „Innenpool“. Der L´Equatore Covered Pool bietet neben einer ausreichenden Größe (um die eine oder andere Bahn zu schwimmen) einige Sitzgelegenheiten und kleinere Wasserfälle. Direkt daneben lässt es sich in einem von drei Whirlpools sehr gut entspannen. An warmen und sonnigen Tagen kann das Glasdach über dem gesamten Areal geöffnet werden, hier in Nordeuropa dürfte es hingegen die meiste Zeit über geschlossen sein. Verspürt der Kreuzfahrtgast zwischendurch Durst auf ein Erfrischungsgetränk, so kehrt er in die angrenzende Bar ein.

Innenpool und Whirlpools MSC Splendida

Foto: Innenpool und Whirlpools MSC Splendida

Beeindruckend ist der Außenbereich, Aqua Park genannt. Die Liegen stehen hier nicht dicht gedrängt in kaum zählbaren Reihen neben- und hintereinander sondern aufgelockert in kleinen Grüppchen um den Poolbereich verteilt. Wir zählen vier Whirlpools, einen weiteren Hauptpool und jede Menge Sitzgelegenheiten die dazu einladen, sich ohne einen Sprung in das kalte Nass, abzukühlen. Auffallend ist der hier größtenteils verwendete Bodenbelag – Echtholz! Auf neueren Schiffen nur noch selten zu finden, bietet er neben einen angenehmen Laufkomfort auch eine deutliche optische Aufwertung. Zwei beidseitig des Aqua Parks angeordnete Bars entzerren den Zulauf an durstigen Badegästen.

Aqua Park MSC Splendida

Foto: Aqua Park MSC Splendida

Der Buffet-Restaurant-Bereich auf der MSC Splendida

Der Buffetbereich auf der MSC Splendida ist insgesamt sehr weitläufig und erstreckt sich über mehr als ein Drittel der gesamten Schiffslänge. Er unterteilt sich in die Bora Bora Cafereria und die Pago Pago Cafeteria. Auffallend sind die großen Buffetbereiche, die eine umfangreiche Auswahl an Speisen offerieren. Besonders stechen das Salatbuffet sowie auch die Fruit Station hervor. MSC Kreuzfahrten hat über einen langen Zeitraum immer wieder Kritik hinsichtlich mangelnder Auswahl am Buffet einstecken müssen, ein Problem welches nach Änderung des Restaurantkonzepts offenbar der Vergangenheit angehört. Neben Birnen, Äpfeln, Orangen, Melonen, Ananas, Erdbeeren und Mangos entdecken wir Kiwis, Weintrauben und Pfirsiche. Nicht etwa in der sonst so beliebten Dosenvariante sondern als ganze Früchte! Hut ab, da kann sich der eine oder andere Mitbewerber nun etwas abschauen! Das gleiche Bild bietet sich am Salatbuffet, welches reichhaltiger ist als auf diversen anderen Kreuzfahrtschiffen gleicher Kategorie.

Fruit Station MSC Splendida

Foto: Fruit Station MSC Splendida

Aufgrund flexibler Buffetzeiten hat jeder Reisegast die Möglichkeit seinen Urlaubstag beliebig zu planen. Die Buffetbereiche sind von 06:00 Uhr morgens bis 02:00 Uhr in der Nacht durchgehend geöffnet.

Eine kulinarische Verpflegung rund um die Uhr ist also garantiert. Die klassische Frühstückszeit geht von 06:00 bis 10:00 Uhr, das „Langschläfer-Frühstück“ ist noch bis 12:00 Uhr in etwas reduzierter Form zum Hauptfrühstück verfügbar und mit einem kontinentalen Frühstück vergleichbar. Dazu gehören verschiedene Obstsorten, eine Auswahl an Käse und Wurst, Croissants, Joghurt und Rührei. Zu den Mittagszeiten ist der Buffetbereich von 12:00 bis 15:30 Uhr geöffnet, danach erhalten alle Kreuzfahrtgäste einen Nachmittagssnack bis um 18:00 Uhr. Der Nachmittagssnack umfasst eine Auswahl an Salaten, verschiedene Pasta-Gerichte, gegrilltes Fleisch, Suppen, Fisch und kalte Platten mit Obst und Desserts.

Pago Pago Cafeteria MSC Splendida

Foto: Pago Pago Cafeteria MSC Splendida

Das Abendessen im Buffet-Restaurant wird von 19:00 bis 22:00 Uhr angeboten. Der Grill-Bereich ist von mittags durchgehend bis 22:00 Uhr geöffnet. In der Pizzeria- und Burgerecke hört das freundliche Servicepersonal erst um Mitternacht auf, frische Teigwaren nachzulegen. Für Nachtschwärmer hält MSC Kreuzfahrten bis 2:00 Uhr kleine Snacks bereit. Der 24-Stunden Zimmerservice sorgt darüber hinaus dafür, dass kein Gast mit knurrendem Magen ins Bett gehen muss.

Leonardo da Vinci Deck 15

Die MSC Splendida beeindruckt weiter! Die Decks sind weitläufig und halten jede Menge Sonnenliegen bereit. Die Movida Bar am Heck des Kreuzfahrtschiffes ist hochwertig möbliert und grenzt an die Playa del Sol Zen Area. Dieser Bereich war einst ausschließlich den Erwachsenen vorbehalten, was aber aktuell nicht mehr der Fall ist. Sowohl der große Heckpool als auch die beiden Whirlpools sind auch für Kinder und Jugendliche nutzbar. Insgesamt macht der Bereich einen hochwertigen Eindruck, was nicht zuletzt dem hier großzügig ausgelegten Echtholz und den geschmackvollen Fliesenmosaiken zuzuschreiben ist.

Playa del Sol Zen Area MSC Splendida

Foto: Playa del Sol Zen Area MSC Splendida

Als Rückzugsort für Erwachsene steht auf Deck 18 ein Sonnendeck bereit, in dem die Gäste in komfortablen „Cocoons“ entspannen können. Der Ausblick von dort oben ist großartig.

Im L'Olivo Yacht Club Restaurant werden den Kreuzfahrtgästen Spezialitäten aus 14 Ländern am Mittelmeer serviert. Das bedeutet, der Gast wählt aus einer besonderen Vielfalt an speziell zubereiteten Menüs, die ausschließlich hier zu erhalten sind. Diese 14 Länder sind: Algerien, Kroatien, Zypern, Ägypten, Frankreich, Griechenland, Israel, Italien, Libyen, Marokko, Portugal, Spanien, Tunesien und der Türkei.

L Olivo MSC Yacht Club Restaurant

Foto: L´Olivo MSC Yacht Club Restaurant

Babys, Kinder und Teens an Bord der MSC Splendida

Den Kids und Teens steht an Bord nicht nur ein außergewöhnlich großer Bereich auf Deck 15 zur Verfügung sondern auch ein umfangreiches Paket an Angeboten und Serviceleistungen.

Babycare Service: für die kleinsten Reisegäste bis zu einem Alter von 3 Jahren wird eine Babybetreuung angeboten. Die Anzahl der Plätze ist limitiert, der Service wird an Seetagen zwischen 13:00 – 14:00 Uhr und von 18:00 – 19:00 Uhr angeboten.

  • MSC Baby Time im Mini Club:

Die kleinen Seefahrer sind bis zu einem Alter von 3 Jahren im Mini Club willkommen. Er ist geöffnet:

in Häfen von 08:00 – 10:00 Uhr von 16:00 – 18:00 Uhr und von 20:00 – 21:00 Uhr

auf See von 08:00 – 10:00 Uhr und von 20:00 – 21:00 Uhr

  • Kids und Juniors im Miniclub und Junior Club:

Jeder junge Seefahrer ist Mitglied in der Crew von Doremiland in zwei speziellen Clubs, dem Miniclub für Seefahrer von 3-6 Jahren und dem Juniors Club für Piraten von 7-11 Jahren. Beide Clubs haben ihr eigenes Reich im thematisch gestalteten Miniclub an Bord und werden von einem professionellen Animationsteam betreut, das altersgerechte Aktivitäten und Spiele anbietet.

  • Jugendliche und Teens im Young Club und Teens Club:

Bei MSC Kreuzfahrten werden Jugendliche und Teens nicht wie „Kinder“ behandelt sondern haben auch ein eigenes Reich, in dem sie einfach nur chillen, Musik hören, neue Freunde finden oder eben ganz unabhängig „ihr eigenes Ding“ machen können.

Der Young Club (12 – 14 Jahre) hat geöffnet von:

10:00 – 11:30 Uhr / 15:00 – 16:30 Uhr / 21:00 – 23:00 Uhr

Der Teens Club (15-17 Jahre) hat geöffnet von:

11:30 – 13:00 Uhr / 16:30 – 18:00 Uhr / 19:00 – 24:00 Uhr

Zu den meisten Terminen reisen bis zu 2 Kinder auf den Sommerkreuzfahrten mit der MSC Splendida bei Unterbringung mit zwei Erwachsenen in derselben Kabine bis 12 Jahren frei.

Gerne informieren wir Sie über weitere Einzelheiten zu MSC Familienkreuzfahrten! Die Kontaktdaten finden Sie am Ende unseres Schiffrundgangs.

Graffiti Area MSC Splendida

Foto: Graffiti Area MSC Splendida

MSC Yacht Club & Top Sail Lounge

Der MSC Yacht Club liegt in bester Lage oberhalb der Kommandobrücke im Vorschiff der MSC Splendida. Der MSC Yacht Club ist quasi als exklusives „Schiff im Schiff“-Konzept entstanden, welches auch den besonders anspruchsvollen Reisegästen gerecht wird. Der Yacht Club lässt das Gefühl entstehen, auf einem kleineren Kreuzfahrtschiff zu reisen und ist zugleich auch eine Oase der Ruhe. Die Gäste kommen in den Genuss eines eigenen Concierge Services bzw. einer eigenen Rezeption. Der MSC Yacht Club bietet einen hervorragenden Buttler Service und unterstreicht die Exklusivität ebenfalls. Die Gäste genießen dennoch alle Annehmlichkeiten eines großen Schiffes – angefangen von abwechslungsreichen Unterhaltungsmöglichkeiten bis hin zu einem speziellen, sehr großen, kulinarischen Angebot.

MSC Yacht Club MSC Splendida

Foto: MSC Yacht Club MSC Splendida

Exklusive Bereiche im MSC Yacht Club

Der Yacht Club erstreckt sich insgesamt über drei Decks (15, 16 und 18), ein Großteil der Kabinen und Suiten (Kategorie YC) befindet sich ebenfalls in direkter Nähe zu diesem Exklusivbereich. Die Panorama Top Sail Lounge thront wie ein Adlernest in allerbester Lage und bietet (abgesehen vom Club 33) die beste Aussichtsmöglichkeit an Bord. Plasmaschirme informieren die Gäste über den Routenverlauf, zeigen aktuelle Wetterdaten oder auch Filme zu den Destinationen. In der Top Sail Lounge stehen für die Gäste köstliche Drinks, Snacks und Süßspeisen bereit. Diese werden natürlich nicht auf Plastiktellern sondern auf Porzellangeschirr serviert.

Top Sail Lounge MSC Yacht Club MSC Splendida

Foto: Top Sail Lounge MSC Yacht Club MSC Splendida

The One Pool Bereich: ein exklusiver Pool Bereich für MSC YACHT CLUB Gäste mit: 
- Schwimmbecken
- zwei Whirlpools 
- Solarium

Exklusives Panorama-Restaurant:  L'Olivo im Heckbereich auf Deck 15

Butler Service im MSC Yacht Club

Sobald die Gäste an Bord sind, fällt Ihnen der aufmerksame, diskrete und in traditioneller Livree gekleidete Butler auf. Er ist natürlich professionell ausgebildet und wird rund um die Uhr die Aufträge und Wünsche der Gäste erfüllen. Zum Tätigkeitsfeld des Butlers gehört zum Beispiel das Erledigen folgender Wünsche:

  • sich um den Priority check-in und check-out kümmern
  • Auf Wunsch Ein- und Auspacken der Koffer
  • Handtuchwechsel zweimal täglich
  • Persönlicher Schuhputzservice auf Verlangen
  • Internationale Tageszeitung nach Wunsch – sogar mitten auf See!
  • Servieren vom täglichen English Afternoon Tea

 

MSC Yacht Club Concierge Area MSC Splendida

Foto: MSC Yacht Club Concierge Area MSC Splendida

Concierge Rezeption im MSC Yacht Club

Die eigene Concierge Rezeption bietet einen Service, der weit über den der „normalen“ Schiffsrezeption hinaus geht. Rund um die Uhr stehen die Mitarbeiter für die Gäste bereit und bieten einen einzigartigen Service. Dieser beinhaltet zum Beispiel folgende Leistungen:

  • Bevorzugte Reservierung von Spezialleistungen an Bord
  • Alle Leistungen im Hafen, inklusive Buchungen und Informationen von lokalen Attraktionen und bevorzugte Reservierungen für Landausflüge und private Ausflüge
  • Reservierung für MSC Aurea Spa Wellness- und Schönheits-Behandlungen und Massage
  • Reservierung in Spezialitätenrestaurants
  • Privates Shopping an Bord (unabhängig von Ladenöffnungszeiten), begleitet durch Ihren Butler
  • Laptop (auf Anfrage)

 

Eine exquisite Vielfalt an Gourmetfreuden

Im MSC Yacht Club genießt der Gast eine besondere Vielfalt an Delikatessen im privaten Rahmen der The One Bar, der Top Sail Lounge und des exklusiven MSC Yacht Club Gourmetrestaurants L’Olivo.

Selbstverständlich ist es jedem Gast selbst überlassen, wann er speisen möchte. Bestimmte Tische können vorab nach Verfügbarkeit problemlos vom Butler reserviert werden.

Im MSC Yacht Club lebt der Kreuzfahrtgast wie "Gott in Frankreich" und zahlt für Speisen und Getränke nur in den öffentlichen Bereichen wie zum Beispiel in der Weinbar, Sportbar und im Spezialitätenrestaurant Santa Fe.

MSC Splendida Top Sail Lounge MSC Yacht Club

Foto: MSC Splendida Top Sail Lounge MSC Yacht Club

MSC Aurea Spa mit exklusivem Zugang vom Yacht Club

Der MSC Yacht Club bietet einen privaten Zugang zum großen MSC Aurea Spa Wellnessbereich auf Deck 14. Gäste des MSC Yacht Clubs genießen nicht nur einen freien Zugang zum Spa-Bereich sondern auch zur Thermal Suite im MSC Aurea Spa, welche aus einer Sauna und einem Türkischen Bad für zwei besteht; außerdem kann der Butler die Gäste bei bevorzugten Reservierungen von zahlreichen Schönheits- und Wellnessbehandlungen unterstützen. Dazu zählen:

  • Massagebehandlungen in der Kabine: Balinesische Massage, Reflexzonenmassage, Craniosacralmassage und weitere
  • Balinesische Candlelight Massage: physische und mentale Entspannung, die alle Sinne anspricht
  • Aromatische Hydrotherapie: Ein privater Raum für zwei mit Musik und Maltherapie für das ultimative Erlebnis

 

Wohnbereich Royal Suite MSC Splendida

Foto: Wohnbereich Royal Suite MSC Splendida.

Zur Ausstattung der beiden, jeweils 52m² großen Royal Suiten gehören ein abgetrennter Wohn- und Schlafbereich sowie ein großer Balkon mit Bugblick, Klimaanlage, Bad mit Dusche, interaktiver TV, Telefon, WLAN (Gebühr), Minibar und Safe.

Balkon Royal Suite Deck 16 MSC Splendida

Foto: Balkon Royal Suite Deck 16 MSC Splendida

Maßgeschneiderte Landausflüge für Gäste des MSC Yacht Club

Der MSC Yacht Club bietet nicht nur an Bord einen einzigartigen Service sondern ist darüber hinaus auch dabei behilflich, die Landausflüge auf individueller Basis zu gestalten. Egal ob der Gast nun einen Helikopterrundflug über Oslo buchen, oder einen privaten Limousinentransfer in ein wunderschönes Restaurant in Italien wünscht – jeder Wunsch wird mit allen verfügbaren Möglichkeiten erfüllt.

Der exklusive Service geht sogar noch weiter! Auf Wunsch steht ein mehrsprachiger Reiseleiter für die komplette Zeit an Land zur Verfügung. Auf Anfrage ist auch ein Fotograf auf allen Ausflügen dabei. Seine Tätigkeit muss zwar nicht bezahlt werden, kauft man später aber Fotos, so sind diese kostenpflichtig.  

Der MSC Yacht Club ist seinen Aufpreis in jedem Fall wert, denn so kommt man in den Genuss einer Menge Vorzüge an Bord der MSC Splendida, die den Gästen der anderen Kabinenkategorien verwehrt bleiben.

Michalangelo Deck 16

Die letzte Station auf unserem großen Rundgang über die Decks der MSC Splendida ist das Deck 16. Genauer gesagt ein Bereich, der uns etwas an die Viking Crown Lounge von Royal Caribbean erinnert. Dort inzwischen unbeliebt geworden, scheint das Konzept hier wunderbar zu funktionieren. Es ist eben nur eine Frage der Nutzung. Wir stoßen zunächst auf den Jugendlichen vorbehaltenen Le Club und laufen direkt weiter in den Club 33.

Völlig ungestört abtanzen ist im Club 33 hoch oben über dem Meer angesagt! In dieser Disco Bar ist nicht nur die Aussicht grandios, auch das Ambiente ist absolut perfekt. Die Musik trifft in der Regel den Geschmack deutlich jüngerer Gäste und zieht sich durch die aktuellen Charts bis hin zu bestimmten Themenabenden mit Hits aus den 70er, 80er und 90er Jahren.

Club 33 MSC Splendida

Foto: Club 33 MSC Splendida

Auf der Rückseite vom Club 33 verläuft ein großer Spielebereich für Jugendliche, die Virtual World. Absolutes Highlight, insbesondere für Erwachsene, ist der in einem Nebenraum befindliche F1 Simulator. Der begeisterte Rennfahrer sitzt in einem authentischen Rennwagen, der sich entsprechend der Streckenverhältnisse und der Fahreigenschaften auch auf großen Hydraulikarmen bewegt und somit ein Rennerlebnis erster Güte simuliert.

F1 Simulator MSC Splendida

Foto: F1 Simulator MSC Splendida

Nicht weniger spannend ist ein Besuch im angrenzenden 4D Cinema. Angeschnallt auf seinem Sitz, erlebt der Kinobesucher Filmsequenzen der ganz besonderen Art, Regen und Wind inklusive.

4D Cinema MSC Splendida

Foto: 4D Cinema MSC Splendida

Bei diesem Angebot und nach all den Adrenalinstößen scheint das klassische Shuffleboard beinahe altmodisch und unspektakulär. Dennoch ist diese seit Jahrzehnten auf Kreuzfahrtschiffen vorhandene Spielfläche auch auf der MSC Splendida vorhanden. Offenbar ist dieser traditionelle Zeitvertreib auf See auch heute noch beliebt, entsprechende Spuren auf dem Boden lassen zumindest darauf schließen.

Eine kleine Wasserrutsche fehlt auch nicht, sie ist im Vergleich zu den Megarutschen auf anderen Kreuzfahrtriesen allerdings eher eine Miniausführung.

Direkt hinter dem Schornstein liegen der multifunktional nutzbare Sportplatz, das MSC Arena Sport Center sowie ein separater Squash Platz. Egal ob Basketball, Fußball, Tennis oder Volleyball – alles ist möglich.

MSC Splendida Sport Arena 

Foto: MSC Splendida Sport Arena

Hinweis: Da die Zahl 17 in Italien eine Unglückszahl ist, liegt über Deck 16 gleich das Deck 18!

Sun Deck 18

Hier verbirgt sich der obere Bereich des MSC Yacht Club mit exklusiven Whirlpools, dem „The One Pool“ und den Yacht Club Gästen vorbehaltenen Sonnenliegen. Dies ist der luxuriöseste Bereich auf der MSC Splendida, welcher ein Refugium der Ruhe und Entspannung ist. Wir haben uns selbst von der Exklusivität überzeugt und sehen hier eine interessante Variante für Reisegäste die alle Annehmlichkeiten eines großen Kreuzfahrtschiffes zu schätzen wissen aber dennoch die Ruhe und Exklusivität suchen. Ein kleiner Wehmutstropfen bleibt dennoch, denn die Decks mit der besten Aussicht sind zumindest nicht kostenfrei für alle Gäste nutzbar.

Yacht Club The One Pool MSC Splendida

Foto: Yacht Club The One Pool MSC Splendida

Vor dem Schornstein liegt ein separates Deck, welches ausschließlich den Erwachsenen Gästen vorbehalten und auch nicht kostenfrei nutzbar ist. In dieser "Erwachsenen-Zone" (ab 18 Jahren) relaxen die Gäste in bequemen "Cocoons" hoch über dem Meer, sind dort unter sich und genießen zusätzlich einen unvergleichbaren Meerblick. Zur Erfrischung steht ein eigener, großer Whirlpool bereit. Dieser Bereich ist nun entsprechend der Ersatz für die auch für Kinder und Jugendliche nutzbare Zen-Area auf Deck 15 am Heck.

Preise:

"Sun Bed": 1 Tag = 10,- EUR / 1/2 Tag (nachmittags) = 5,- EUR / komplette Kreuzfahrt = 40,- EUR

"Rattan Cocoon": 1 Tag = 30,- EUR / 1/2 Tag (nachmittags) = 15,- EUR / komplette Kreuzfahrt = 100,- EUR

Cocoons Deck 18 MSC Splendida

Foto: Cocoons Deck 18 MSC Splendida

  • Die komplette Bildergalerie der MSC Splendida sehen sie hier >>Link<<

 

Alle Kreuzfahrten mit der MSC Splendida können bei uns direkt gebucht werden. Kontaktieren Sie uns einfach unverbindlich per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder telefonisch unter 04893-4288535. Wir klären Sie selbstverständlich über die unterschiedlichen Preismodelle und die damit verbundenen Inklusivleistungen an Bord der MSC  Splendida auf.

 

Das Schiff für Hamburg: Erstanlauf der MSC Splendida von MSC Kreuzfahrten

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 01.05.2015

Das Schiff für Hamburg: Erstanlauf der MSC Splendida von MSC Kreuzfahrten mit Ehrengas Franz Beckenbauer an Bord.

Heute ist es nun endlich soweit und die MSC Splendida startet als das größte Kreuzfahrtschiff im Hamburger Hafen seine Nordeuropa-Kreuzfahrten. Bei durchaus angenehmen Wetterverhältnissen läuft der im Jahr 2009 gebaute, 137.936 BRZ große und 333 Meter lange Kreuzfahrtriese früh morgens in den Hamburger Hafen ein.

Hamburg baut seine Position als einer der führenden Kreuzfahrthäfen in Nordeuropa konsequent weiter aus, wozu auch die Stationierung der MSC Splendida maßgeblich beiträgt. Die MSC Splendida ist bisher das größte Kreuzfahrtschiff überhaupt, welches den  Hamburger Hafen für eine Sommersaison als Basishafen nutzt.

Die MSC Splendida wird in diesem Jahr bis zum 13. September 2015 insgesamt 13 Mal den Kreuzfahrthafen Hamburg anlaufen und jeweils neue Gäste an Bord nehmen. Neben Hamburg nutzt MSC Kreuzfahrten auch die Kreuzfahrthäfen Kiel und Warnemünde als Basishäfen für Kreuzfahrten ab Deutschland.

Giuseppe Maresca Kapitän MSC Splendida und Joerg Pollmann

Foto: Giuseppe Maresca Kapitän MSC Splendida und Jörg Pollmamann

Derzeit verfügt die Reederei MSC Kreuzfahrten über 12 hochmoderne Kreuzfahrtschiffe in drei unterschiedlichen Schiffsklassen. Das Kreuzfahrtunternehmen ist gut aufgestellt und hat Niederlassungen in 45 Ländern, beschäftigt insgesamt 16.300 Mitarbeiter. In den nächsten Jahren wird MSC seine Rolle als bedeutende Kreuzfahrtreederei deutlich ausbauen und eine ganze Reihe neuer, innovativer Kreuzfahrtschiffe in Dienst stellen.

Der heutige Erstanlauf der MSC Splendida wird am Cruise Center Grasbrook mit einem großen, kostenlosen Event für die ganze Familie gefeiert. Ehrengast an Bord und der Veranstaltung ist Franz Beckenbauer, der zwar kein gebürtiger Hamburger ist aber durch seine großen Fußballerfolge eng mit ihr verbunden. Franz Beckenbauer ist vor Ort zugleich Markenbotschafter der Privatbrauerei ERDINGER Weißbräu.

Franz Beckenbauer und Frank Horch

Foto: Franz Beckenbauer und Frank Horch

Schauspieler Marek Erhard moderiert das bunte Programm in der Hafen City zu dem verschiedene Gastronomiestände, Live Musik, ein abwechslungsreiches Bühnenprogramm und spannende Show-Elemente des Splendida Entertainment-Teams zählen.

Für die Kleinen wird in einem Kinderzelt ein ganz besonderes Programm geboten, während sich die Erwachsenen zum Beispiel am MSC Info-Pavillon über das Produkt MSC Kreuzfahrten bzw. speziell auch über die MSC Splendida informieren können.

MSC Splendida auslaufend Hamburg 01.05.2015

Foto: MSC Splendida auslaufend Hamburg 01.05.2015

Rundum ein gelungener Auftakt für eine sicherlich großartige Kreuzfahrtsaison 2015 hier bei uns im Norden.

Die komplette Bildergalerie zur Plakettenübergabe der MSC Splendida gibt es << hier >>