Kreuzfahrten & mehr

Schiffsportrait MS Zenith von Pullmantur Cruises

Autor: Oliver Asmussen am 23.05.2018

Spanisches Kreuzfahrtflair zum All Inclusive Preis an Bord der MS Zenith

Die spanische Pullmantur Cruises, eine Tochtergesellschaft des US-amerikanischen Kreuzfahrtunternehmens Royal Caribbean Cruises Ltd, betreibt derzeit vier Kreuzfahrtschiffe, die alle aus ehemaligen Beständen von Royal Caribbean International bzw. Celebrity Cruises kommen.

Einzigartiges Yacht-Design 

Abgeliefert wurde die Zenith im April 1992 von der Meyer Werft in Papenburg, als Schwesterschiff der ein Jahr zuvor in Dienst gestellten Horizon, an die US-Reederei Celebrity Cruises. Das Yachtdesign war damals wie heute einzigartig und stammt aus den Entwürfen des in Sydney geborenen Yacht-Designers Jan Bannenberg. Zusammen mit dem außergewöhnlichen Farbanstrich haben die beiden Kreuzfahrtschiffe damals gezeigt, dass moderne Feriendampfer nicht langweilig aussehen müssen.

Das Kreuzfahrtschiff Zenith gehört heute mit einer Länge von 208m und einer Größe von 47.255 BRZ zu den kleineren Kreuzfahrtschiffen auf dem internationalen Kreuzfahrtmarkt. Die Anzahl von rund 1.828 Passagieren an Bord lässt inzwischen kaum noch einen Kreuzfahrtgast aufhorchen, erreichen die schwimmenden Städte doch inzwischen beinahe die Kapazität von 7.000 Passagieren. Die Zenith hat ihren Namen nie gewechselt und bietet dem europäischen Publikum heute spanisches Kreuzfahrtflair zum All Inclusive Preis. Das Schiff wurde in den letzten Jahren immer wieder renoviert und macht auch nach 26 Dienstjahren weiterhin eine gute Figur.

MS Zenith beim Erstanlauf in Kiel am 04.05.2018

Foto: MS Zenith beim Erstanlauf in Kiel am 04.05.2018

Ich habe mich an Bord umgesehen und einige Eindrücke in nachfolgendem Schiffsportrait zusammengefasst.

Gebaut als 5-Sterne Kreuzfahrtschiff

Betrachtet man die Deckpläne der Zenith, so fällt direkt eine Besonderheit ins Auge. Das Schiff verfügt über fünf Heckterrassen und eine relativ dünne Dichte an öffentlichen Einrichtungen. Letzteres bedeutet zwar jede Menge Platz an Bord für den Gast, gleichzeitig aber auch nicht ganz so viele Auswahlmöglichkeiten an Bars und Restaurants wie es auf aktuellen, ähnlich großen Neubauten der Fall ist. Die Vergangenheit als 5-Sterne Kreuzfahrtschiff ist der Zenith jedenfalls auch heute noch anzusehen.

Abweichende Namen einzelner Schiffsbereiche

Bei einem weiteren Blick in die Deckpläne (Print und Internet) bzw. beim Abgleich mit selbigen Locations an Bord fällt auf, dass die Namen jeweils voneinander abweichen. Sowohl die an Bord der Zenith ausgegeben Deckpläne als auch jene im Internet weichen jeweils voneinander ab. Die Namen der öffentlichen Bereiche sind unterschiedlich. Ich werde mich in diesem Schiffsportrait an den Namen auf der Zenith orientieren und jene aus den Internet-Deckplänen in Klammern setzen. Die Frage, ob sich die Namen auch auf den anderen Kreuzfahrtschiffen von Pullmantur Cruises ändern werden, kann nicht abschließend beantwortet werden. Es ist davon auszugehen.

Ich beginne meinen Rundgang auf Deck 05, auf dem sich auch der Hauptzugang zum Schiff befindet.

Deck 05 MS Zenith

Der erste Eindruck ist äußerst positiv. Zwar stehe ich nicht in einem großen Atrium, welches sich über mehrere Decks erstreckt aber das freundliche Farbdesign strahlt hier mit den Besatzungsmitgliedern regelrecht um die Wette. Letztere stehen am Eingang bereit und begrüßen alle neu ankommenden Gäste sehr persönlich, wie ich später feststelle. Auf der Steuerbordseite befindet sich die Rezeption, auf der Backbordseite der Schalter für die Landausflüge. Die Aufteilung scheint mir ebenso gelungen wie die hohe Decke, welche die Großzügigkeit auf den ersten Metern an Bord unterstreicht. Die Deckenkonstruktion reicht zur Hälfte in das darüberliegende Deck 6 hinein.  

Lobby und Rezeption MS Zenith

Foto: Lobby und Rezeption MS Zenith

Deck 07 MS Zenith

Im Bugbereich der Zenith befindet sich ein klassisches Schiffstheater, das Teatro (Broadway Showroom). Die Zeiten aufwändig und kostspielig inszenierter Shows sind zwar längst vorbei, doch das Ambiente des Theaters ist noch längst nicht verblasst und zumindest die Proben für die heutige Abendshow sehen sehr vielversprechen aus. Eine spanische Tanzgruppe studiert Tanzeinlagen für die Flamenco-Darbietungen ein. Das abendliche Unterhaltungsprogramm besteht aus Zauberern, Comedians, Tänzern und Live-Musik-Acts.

Teatro MS Zenith

Foto: Teatro MS Zenith

Einen voll ausgestatteten Konferenzraum gibt es ebenso wie eine Photo Gallery. Die Photo Gallery wurde 2016 vollständig renoviert. Moderne Computer stehen für die Gäste bereit, an denen alle Fotos umweltfreundlich dargestellt, angeschaut und bei Bedarf bestellt werden können. Die Zeiten großer Fotoleinwände, an denen sich die Papierfotos aufreihen und zum Großteil weggeworfen wurden, sind auf der Zenith vorbei. Die Computer funktionieren per Gesichtserkennung oder manuell per Scannen der Schiffskarte. Das ist klasse.

Photo Gallery MS Zenith

Foto: Photo Gallery MS Zenith

Der Photo Gallery schließt sich die Pura Vida Lounge an (Salon Rendez-Vous), eine Location die es auf allen Pullmantur-Schiffen gibt. Hier spielt abends eine Live-Band und sorgt für stimmungsvolle sowie abwechslungsreiche Musikunterhaltung. Sein Tanzbein schwingen kann man auf einer großen Tanzfläche und eine integrierte Bar sorgt für das passende Getränkeangebot. Das Ambiente ist sehr gediegen aber ansprechend.

MS Zenith Pura Vida Lounge

Foto: MS Zenith Pura Vida Lounge

Am Heck der Zenith liegt das große à-la-carte Hauptrestaurant Atlantico (Le Flamboyant). Das Atlantico Restaurant bietet den passenden Rahmen für die mehrgängigen, köstlichen Abendessen. Die Speisen auf der Karte sind international, so dass viele Geschmacksrichtungen und Vorlieben abgedeckt werden sollten. Besondere Diätwünsche können bereits vor der Reise mitgeteilt werden. Im Atlantico regiert ein Kreuzfahrtstil vergangener Tage. Die Deckenkonstruktion blieb seit der Jungfernfahrt unberührt und harmoniert klasse mit dem relativ neuen Mobiliar sowie anderen Stilelementen. Der Mix klassischer Elemente mit modernen ist gut gelungen, wie ich finde.

Main Dining Room Atlantico MS Zenith

Foto: Main Dining Room Atlantico MS Zenith

Deck 08 MS Zenith

Im Bugbereich liegt die obere Ebene vom Teatro (Broadway Showroom). Das Marbella Casino (Casino del Mar) beherbergt die üblichen Spielautomaten und darüber hinaus auch neue, Computer gesteuerte Spieltische.

Neben dem Casino befinden sich der Teens Club sowie der Games Room mit unterschiedlichen Spielautomaten für Jugendliche. Mit den Jugendräumen neuer Kreuzfahrtschiffe können jene auf der Zenith nicht konkurrieren, doch dafür wurde das Schiff seinerzeit auch nicht konzipiert.

Die Café Café Lounge (Moka Café) bietet dem Gast alle erdenklichen Kaffee- und Schokoladenspezialitäten sowie auch alkoholische bzw. nicht alkoholische Getränke. Das Ambiente ist modern und gemütlich zugleich, Raumteiler sorgen für gewisse Ruhezonen. Die Café Lounge ist ein beliebter Treffpunkt an Bord.

Café Café Lounge MS Zenith

Foto: Cafe Cafe Lounge MS Zenith

Ich laufe vorbei am Village Shopping Center, bevor ich in einem weiteren, großen Saal an Bord stehe. Es ist die Discoteca Luz de Luna (Rainbow Disco), die vorher als klassische Piano Bar fungierte. Hier treffen sich abends, dann wenn anderswo die Lichter bereits erloschen sind, die Jungen und jung gebliebenen Reisegäste. Sie tanzen zu aktuellen Charthits bis weit in die Nacht hinein. Tagsüber dient die Diskothek als Rückzugsort oder klassische Schiffslounge inkl. entsprechender Bar. Die letzte Renovierung der Diskothek liegt schon etwas zurück, weshalb das Mobiliar eine gewisse Patina angesetzt hat. Insgesamt ist das Ambiente aber entsprechend der heutigen Nutzung akzeptabel. Mir persönlich ist der Raum an sich zu dunkel.

Discoteca Luz de Luna MS Zenith

Foto: Discoteca luz de Luna MS Zenith

Deutlich ansprechender finde ich den The Waves Yacht Club (Michael´s Club) gleich um die Ecke. Der Yacht Club wurde speziell für die Suitengäste eingerichtet und ist sowohl stilvoll als auch maritim zugleich. Die Wand ziert ein großes Bild mit Segelschiffen, die Beleuchtung ist dezent und schöne Dekorationsdetails runden den positiven Eindruck ab. Im The Waves Yacht Club erhalten die Suitengäste den ganzen Tag lang Snacks und Getränke bzw. können an einer eigenen Bar sowie in gemütlichen Loungemöbeln entspannen. Einen Außenbereich, wie zum Beispiel auf der MS Monarch, gibt es auf der Zenith leider nicht.

The Waves Yacht Club MS Zenith

Foto: The Waves Yacht Club MS Zenith

Direkt gegenüber liegen eine Bücherei, ein Kartenspielzimmer sowie ein kleines Internet Café.

Deck 11 MS Zenith

Den gesamten Heckbereich der Zenith nimmt das große Buffetrestaurant Delicias ein. Das Buffetrestaurant ist die ideale Alternative für Gäste, die gerne in entspannter, zwangloser Atmosphäre essen. Die Qualität der Speisen ist durchweg als gut zu bezeichnen, sofern das während eines Schnelldurchgangs über das Schiff samt Kostproben zu beurteilen ist. Die an unterschiedlichen Buffetstationen angebotenen Köstlichkeiten sind auch in diesem Restaurant international, wenngleich ein spanischer Schwerpunkt erkennbar ist. Das Ambiente ist ansprechend, hell und sehr freundlich. Es kommt keine typische, und von manchen anderen Kreuzfahrtschiffen bekannte, Kantinenatmosphäre auf.

Verlässt man das Buffetrestaurant, so eröffnen sich noch einmal riesige Deckflächen und eine große Galerie welche den Pool quasi einmal umrundet. Am Heck gibt es den Brasa Grill, der das Angebot des Buffetrestaurants deutlich erweitert und köstliche Spezialitäten vom Grill bereithält.

Buffet Restaurant Delicias MS Zenith

Foto: Buffet Restaurant Delicias MS Zenith

Beeindruckend groß sind die Außendecks der Zenith, die sich beinahe über die Hälfte der Decklänge auf Deck 11 erstrecken. Zwei große Pools sind an heißen Tagen die erste Wahl für eine Abkühlung. Alternativ trifft man sich an der Agua Dulce Bar und lässt sich einen erfrischenden Cocktail zubereiten. Die Barkarte ist recht umfangreich.

Aussenbereich und Brasa Grill MS Zenith

Foto: Außenbereich und Brasa Grill MS Zenith

Deck 12 MS Zenith

Das Spa Del Mar sowie das Fitness Center, welches sich im Heckbereich von Deck 12 befindet, entsprechen prinzipiell dem Standard eines modernen Sport Centers, wenngleich die Trainingsgeräte schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Die letzten Renovierungen erfolgten vor einigen Jahren und die Klimaanlage scheint gegen die heutigen Außentemperaturen von deutlich über 20 Grad nicht recht anzukommen. Besonders ansprechend und herrlich gelegen sind die drei Whirlpools am Heck der Zenith. Die Aussicht von hier oben ist wunderbar. Solche exklusiven Bereiche bleiben auf neuen Kreuzfahrtschiffen meist den Gästen der Suiten vorbehalten.

Sonnendeck und Whirlpools MS Zenith

Foto: Sonnendeck und Whirlpools MS Zenith

Das gesamte Deck 12 ist, mal vom Spa- und Fitnessbereich abgesehen, ein reines Sonnendeck mit scheinbar endlos viel Deckfläche. Die Liegestühle stammen zum Teil noch aus besseren Zeiten, müssten bei Gelegenheit ausgetauscht werden. Insgesamt ist der Eindruck aber wirklich sehr gut, den das Schiff auf mich macht. Im Vergleich zu heutigen Neubauten erlebt der Reisegast an Bord der Zenith noch ein Stück klassischer Kreuzfahrt bzw. eine echte Schiffsatmosphäre in zwangloser, entspannter Atmosphäre. Oberhalb der Brücke ist das Sonnendeck ebenfalls nahezu komplett begehbar, was atemberaubende Aussichtsmöglichkeiten schafft.

Damit endet auch schon mein Rundgang über die Zenith von Pullmantur Cruises. Ein Rundgang, der aufgrund der zu Beginn beschriebenen, weitläufigen Decks und im Verhältnis dazu geringen Dichte an verschiedenen Einrichtungen, recht zügig abgeschlossen ist.

Solarium Sonnendeck MS Zenith

Foto: Solarium Sonnendeck MS Zenith

Fünf Heckterrassen mit zusätzlichem Platz

Besonders hervorheben möchte ich die großen Heckterrassen der Zenith, welche das ohnehin schon üppige Angebot an Deckfläche deutlich erweitern. Auf zwei dieser Decks stehen Original Teak-Stühle aus der Anfangszeit bei Celebrity Cruises. In einem wunderbar gepflegten Zustand. Die Heckterrassen bieten phantastische Rückzugsmöglichkeiten und sind darüber hinaus mit Echtholz belegt. Eine solche Oase der Ruhe mit maritimem Charme ist auf neuen Kreuzfahrtschiffen nur selten zu finden.

Heckterrasse MS Zenith mit Teak-Stühlen und Teakbelag

Foto: Heckterrasse MS Zenith mit Teak-Stühlen und Teakbelag

Gutes Mittelklasseschiff mit angemessenem Preis-/ Leistungsverhältnis

Mein Fazit:

Die Zenith ist auch nach 26 Jahren noch ein äußerst attraktives und interessantes Kreuzfahrtschiff mit vielen Vorzügen, insbesondere was die weitläufigen Decks sowie die großen Außenbereiche betrifft. Die Wurzeln aus der Zeit bei Celebrity Cruises sind überall deutlich zu erkennen, was wunderbar ist. Viele Bereiche sind in den letzten Jahren teilweise oder grundlegend renoviert worden. Die Polster haben hier und da allerdings die besten Tage hinter sich, die Klimatisierung funktioniert von Raum zu Raum und von Kabinengang zu Kabinengang unterschiedlich. Wirklich gravierende Mängel, die eine Weiterempfehlung der Zenith ausschließen, habe ich in den öffentlichen Bereichen hingegen nicht entdeckt. Der potentielle Kreuzfahrtgast sollte sich vor Augen führen, welchen Reisepreis er bezahlt und welche gebotenen Leistungen er dafür erhält (Preis- /Leistungsverhältnis). Dieses ist bei Pullmantur sehr ausgewogen. Ich würde die Zenith heute im 3-Sterne-Bereich platzieren, obwohl die Außendecks einen weiteren Stern verdient hätten.

Alles inklusive bei Pullmantur!

Bei Pullmantur zahlt der Reisegast den angegebenen Reisepreis (zzgl. An-/Abreise) und hat an Bord einen entspannten Aufenthalt, denn alle weiteren Nebenkosten entfallen bei Pullmantur Cruises. Der ständige Blick auf den Stand des Kabinenkontos entfällt.

Das ist bei Pullmantur inklusive:

  • Hafengebühren
  • Trinkgelder
  • Säfte & Softdrinks
  • Tee & Kaffee
  • Bier
  • Wein & Sekt
  • Diverse Liköre, Longdrinks & Cocktails
  • Lokale und internationale Markengetränke – Premiumgetränke gegen Aufpreis
  • À-la-carte Hauptrestaurant
  • Buffet-Restaurant
  • Grill Restaurant
  • Shows und Musik an Bord
  • Fitnesscenter
  • Pools, Whirlpools, Sonnendecks komplett
  • Bibliothek und Disko, Entertainment am Pool

 

Alle Preise sind Richtpreise, genaue Details erhalten Sie bei einer offiziellen, unverbindlichen Buchungsanfrage. Premiumgetränke wie z.B. Coca Cola in Dosen müssen extra bezahlt werden.

  • Komplette Bildergalerie mit allen Innenfotos der Magellan >>Link<<

Alle Kreuzfahrten mit der Zenith können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Kabinenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

 

Das Kreuzfahrtschiff MS Monarch von Pullmantur Cruises – Bilder, Infos, Details

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 10.08.2016

Spanisches Kreuzfahrtflair zum All Inclusive Preis bietet die spanische Pullmantur Cruises, ein Tochterunternehmen des liberianischen Kreuzfahrtunternehmens Royal Caribbean Cruises Ltd.

Abgeliefert wurde die Monarch im Oktober 1991 von der französischen Werft Chantiers de l´Atlantique, als zweites Kreuzfahrtschiff einer 3er-Serie von Kreuzfahrtschiff-Neubauten, unter dem Namen Monarch of the Seas an Royal Caribbean International.  

Das Kreuzfahrtschiff Monarch gehört heute mit einer Länge von 268m und einer Größe von 73.937 BRZ zu den mittelgroßen Kreuzfahrtschiffen auf dem internationalen Kreuzfahrtmarkt. Die Anzahl von rund 2.800 Passagieren an Bord lässt inzwischen kaum noch einen Kreuzfahrtgast aufhorchen, kratzen die schwimmenden Städte doch inzwischen beinahe an der Kapazität von 7.000 Passagieren.

Falschmeldung in den Medien - Renovierungen in Teilbereichen, nicht komplett

Die Monarch of the Seas absolvierte unter der Flagge von Royal Caribbean in erster Linie 7-Tage-Kreuzfahrten in die Östliche Karibik und Westliche Karibik, zählte bei Indienststellung zu den innovativsten Kreuzfahrtschiffen der Welt. Die markantesten Merkmale waren die riesige Viking Crown Lounge um den Schornstein herum sowie das größte Atrium an Bord eines Kreuzfahrtschiffes. Auch nach 25 Jahren hat das Kreuzfahrtschiff kaum an Attraktivität verloren und das offene Atrium ist weiterhin einzigartig in seiner Gestaltung. Die letzte Komplettrenovierung der Monarch (of the Seas) erfolgte im Jahr 2004. Vor der Übergabe von Royal Caribbean an das Tochterunternehmen Pullmantur Cruises wurde die Monarch of the Seas in einigen Teilen renoviert und der Namenszusatz „of the Seas“ entfiel. Einige Medien berichteten von einer umfangreichen Renovierung und Umbaumaßnahmen vor dem neuen Einsatz auf dem spanischen Kreuzfahrtmarkt. Diese Informationen entpuppen sich bei einem Rundgang über die Monarch jedoch schnell als Falschmeldung.

Pullmantur Cruises MS Monarch in Warnemünde

Foto: Pullmantur Cruises MS Monarch in Warnemünde

Wir haben uns persönlich an Bord umgesehen und alle Eindrücke im nachfolgenden Schiffsportrait zusammengefasst.

Interessante Deckaufteilung

Betrachtet man sich die Deckpläne der Monarch, so fallen direkt zwei Besonderheiten ins Auge.

1.

In der Regel konzentrieren sich alle öffentlichen Bereiche auf älteren wie auf neuen Kreuzfahrtschiffen auf 2-3 Decks, die Lage der Decks kann dabei natürlich variieren – auf den übrigen Decks befinden sich die Passagierkabinen. Die Decks der Monarch sind anders aufgeteilt, denn bis auf Deck 2, 11 und 12 liegen auf allen 9 Decks dazwischen sowohl Kabinen als auch öffentliche Bereiche in Kombination. Dadurch ergibt sich ein Vorteil – es kommt in den Kabinen zum Beispiel zu keiner Geräuschbelästigung durch laute Musik.

2.

Das große Atrium erstreckt sich von Deck 3 bis 7, Deck 6 dazwischen weist in den Deckplänen jedoch eine Lücke auf. Das liegt daran, dass sich im Bereich des Atriums die Deckenhöhe ändert. Betrachtet man die Monarch von Landseite aus, so fällt diese Auffälligkeit sofort ins Auge, denn die Fensterreihen sind deutlich verschoben und das Kabinen-Deck 6 endet am Atrium.

MS Monarch Verschiebung der Decks 5-7

Foto: MS Monarch Verschiebung der Decks 5-7

Deck 03

Auf Deck 03 befinden sich neben dem weitläufigen Treppenhaus eine große Photo Gallery, die untere Ebene vom Atrium und eines der beiden, großen Hauptrestaurants, das Restaurante Auster. Die Photo Gallery ist noch mit klassischen Fotowänden ausgestattet, auf denen die Bilder der Reisenden in Papierform gezeigt werden. Im Bereich des Atriums wurden die Teppiche erneuert, nun ziert kein maritimes Motiv mehr den Boden sondern ein auffälliger, blauer Teppich samt Pullmantur Logo. Ob das nun jedem Reisenden gefällt, sei mal dahin gestellt. Schlecht finden wir die Idee nicht. Bleibt nur zu hoffen, dass Pullmantur Cruises das Reedereilogo nun einige Jahre behält und nicht in Kürze wieder eine neue Variante einführt – wie in den letzten Jahren.

MS Monarch Blick von Deck 7 in das AtriumFoto: MS Monarch Blick von Deck 7 in das Atrium

Das Restaurante Auster bietet Platz für 677 Gäste und zeigt sich in nahezu unverändertem Design wie schon vor einigen Jahren bei Royal Caribbean.

Pullmantur MS Monarch Restaurante Auster

Foto: Pullmantur MS Monarch Restaurante Auster

Deck 04

Direkt über dem Restaurante Auster befindet sich das Restaurante Boreas, einen offenen Restaurantbereich welcher beide Restaurants miteinander verbindet, gibt es nicht. Im zweiten Hauptrestaurant Auster können 705 Gäste gleichzeitig speisen. Die Plätze in den Restaurants sind noch ausgelegt auf das damalige 2-Tischzeiten-System, welches auf der Monarch aber keine Anwendung mehr findet. Vielmehr wird in einem der Restaurants auch zum Dinner ein Buffetservice angeboten und im zweiten Restaurant ein à la carte Service.

MS Monarch Restaurante Boreas

Foto: MS Monarch Restorante Boreas

Wir durchqueren wieder das weitläufige und äußerst ansprechend gestaltete Atrium, wobei sich auch hier keine grundlegenden Änderungen nach dem Wechsel zu Pullmantur Cruises erkennen lassen. Das ist aber auch nicht nötig, denn warum sollten gut gepflegte und beliebte Innenbereiche verändert werden.

An der Rezeption stehen den Gästen rund um die Uhr freundliche und kompetente Mitarbeiter für die Beantwortung aller Fragen zur Verfügung. An einem separaten Schalter kann man sich zu den angebotenen Landausflügen beraten lassen und alle Ausflüge auch direkt buchen. Die Monarch ist mit Wi-Fi ausgestattet, was die Nutzung eigener Geräte erlaubt. Zusätzlich gibt es einen Internet Corner mit 12 fest installierten Terminals.

MS Monarch Internet Corner

Foto: MS Monarch Internet Corner

Deck 05

Dort wo sich bisher das Café Latte-Tudes bzw. der Ice Cream Parlor befand, liegt nun die neu eingerichtete Alhambra Tapas Bar. Neben typisch spanischen Tapas stehen auf der Getränkekarte diverse Cocktails und andere alkoholische Getränke. Gegenüber der Tapas Bar treffen wir auf das Büro des Concierge für den The Waves Yacht Club (exklusiv für Suitengäste). Dieser ist den Suitengästen bei der Erfüllung ihrer persönlichen Anliegen behilflich und organisiert auch individuelle Landausflüge. Die ehemaligen, zentral gelegenen Verkaufstheken für Spirituosen und kleine Souvenirs sind einem reinen Sitzbereich mit Loungemöbeln gewichen. Die Veränderungen sind klein, haben aber eine beeindruckende Wirkung und verleihen dem vorher schon großzügigen Areal nun noch mehr Raum und Platz.

MS Monarch offener Sitzbereich beim Atrium und Alhambra Tapas Bar

Foto: MS Monarch offener Sitzbereich beim Atrium und Alhambra Tapas Bar

Die maritime, alte Schooner Bar heißt nun Bar Fragata und zeigt kaum Veränderungen zur Urversion. Ein neuer Teppich und neue Stühle sorgen für einen frischen Hauch an zeitloser Eleganz. Die Bar Fragata ist offenbar weiterhin zentraler Treffpunkt auf dem Schiff und an Ein- und Ausschiffungshäfen umso mehr mit Menschen gefüllt. Ein völlig neuer Eindruck ist für uns, dass viele Gäste auf zusammengestellten Stühlen schlafen und offenbar die Kabinen sehr früh verlassen mussten. Pullmantur teilt in diesem Zusammenhang mit, dass um 08:00 Uhr die Kabinen „geräumt“ sein müssen. Eigentlich eine akzeptable Zeit am Ausschiffungstag. Erst kurz nach Beginn der Einschiffung leert sich die Bar dann zumindest teilweise und ist wieder als solche erkennbar.

Pullmantur MS Monarch Bar Fragata

Foto: Pullmantur MS Monarch Bar Fragata

Umgestaltet wurde das ehemals riesige Casino, Teile davon sind noch erhalten, inklusive Spielautomaten aus den 90er Jahren. Den zur Backbordseite gelegenen Casinobereich hat man entfernt. Hier ist die Sports Bar neu eingezogen und harmoniert unserer Meinung nach gut mit den verbliebenen Casino Bereichen. Aus dem Casino Royale wurde das Casino Del Mar.

MS Monarch Casino und Sports Bar

Foto: MS Monarch Casino und Sports Bar

Beeindruckend ist das offene, in sämtlichen Dekorationsdetails an die Monarch of the Seas erinnernde, Hecktreppenhaus – Atrium wäre die treffendere Bezeichnung. Auf so manchem Neubau der letzten Jahre wurden Freibereiche in dieser Größenordnung als großzügige Schiffsbesonderheiten hervorgehoben - auf der Monarch findet dieses hintere Hecktreppenhaus in der Größe eines Atriums gar keine besondere Erwähnung mehr. So ändern sich die Zeiten.

MS Monarch Hecktreppenhaus und kleines Atrium

Foto: MS Monarch Hecktreppenhaus und kleines Atrium

Auf Deck 5 rundet der Salón Broadway (ehemals Sound of Music Lounge) unseren Rundgang an dieser Stelle ab. Der Salón Broadway ist die größte Show Lounge an Bord der Monarch und bietet 1.081 Gästen gleichzeitig Platz. Veränderungen wurden in diesem Bereich weder bei den Sitzpolstern noch am Teppich oder den technischen Einrichtungen vorgenommen. Vor der Ausschiffung wurde auch dieser Schiffsbereich zum Schlafplatz umfunktioniert. Auch auf Nachfrage hin war nicht zu klären, weshalb auffallend viele Passagiere in den öffentlichen Bereichen am frühen Vormittag um 11:00 Uhr Schlafstätten eingerichtet haben.

MS Monarch Salon Broadway

Foto: MS Monarch Salon Broadway

Deck 07

Auf Deck 7 im Heckbereich befindet sich die obere Ebene des Salón Broadway, den wir über entsprechenden Ausgang nun verlassen.

Aus der ehemaligen Boleros Lounge wurde der Salón Rendez Vous. Vor der Lounge entdecken wir eine große Anzahl an Erstanlaufplaketten, die eine kleine Galerie schmücken. Außer einem neuen Namen hat sich eigentlich nichts verändert. Eine komplette Auffrischung der Lounge ist zwar noch nicht zwingend erforderlich, aber eine gewisse Patina ist überall vorhanden. Irgendwie hat das alles auch seinen Charme und wirkt definitiv nicht verwohnt.

MS Monarch Salon Rendez Vous

Foto: MS Monarch Salon Rendez Vous

Ein letztes Mal durchqueren wir das Atrium, diesmal auf der höchsten Ebene dieses wunderschönen Areals. Weitere, öffentliche Einrichtungen sind auf Deck 7 nicht vorhanden.

Deck 08

Auf Deck 08 befinden sich in erster Linie Außenkabinen. Am Heck liegt die Cyan Disco. Diese Disco soll neu eingebaut worden sein, wie wir vorher in einigen Onlineportalen gelesen haben. Hier wurde allerdings nichts neu eingebaut sondern lediglich das Schild vor der Tür getauscht. Nun steht dort nicht mehr The Circuit (Night Club) sondern Cyan Disco. Die Anzahl der Sitzplätze (547) ist ebenso identisch geblieben wie die Raumaufteilung. Insgesamt macht die Lounge einen ordentlichen Eindruck und eignet sich perfekt als abendlicher Treffpunkt für eine stimmungsvolle Partynacht.

MS Monarch Cyan Disco

Foto: MS Monarch Cyan Disco

Deck 09

Das Spa Del Mar sowie das Fitness Center, welches sich im Heckbereich von Deck 9 befindet, entsprechen durchaus dem Standard eines modernen Sport Centers, wenngleich die Trainingsgeräte schon einige Jahre auf dem Buckel haben. Die letzten Renovierungen erfolgten vor vielen Jahren noch unter der Flagge von Royal Caribbean.

MS Monarch Fitness Center

Foto: MS Monarch Fitness Center

Deck 10

Die Aufteilung von Deck 10 ist identisch mit der von Deck 8 und 9. Im Vorderen Teil befinden sich Kabinen, am Heck liegt in diesem Fall der Guppy Club, also der Kinderbereich des Schiffes. Der Guppy Club ist der ehemalige Adventure Ocean Bereich. Der Guppy Club unterteilt sich in die Altersklassen 3-6 und 7-11. Für die Teens von 12-17 Jahren entstand in der ehemaligen Fuel Teen Disco auf Deck 11 der Teens Club.

Deck 11

Dem Teens Club schließt sich ein großer Sportbereich, der Sports Court, an. Letzterer kann selbstverständlich von allen Passagieren an Bord genutzt werden. Die bisherige Video Arcade ist geblieben. Da all diese Kinder- und Jugendbereiche zum Zeitpunkt unseres Aufenthalts an Bord gut besucht waren, sind keine Fotos möglich gewesen. Auffallende Veränderungen waren keine zu erkennen.

Deck 11 beherbergt darüber hinaus den beeindruckend großen Poolbereich. Die Pools haben auf den Schiffen von Royal Caribbean International immer schon eine beachtliche Größe gehabt. Das komplette Pooldeck und alle Außenbereiche bleiben inklusive der Sonnenliegen unverändert, zeigen sich aber nach wie vor in einem ansprechenden und gepflegten Zustand.

MS Monarch Main Pools und Sonnendecks

Foto: MS Monarch main pools und Sonnendeck

Dort wo seinerzeit das Windjammer Café lag, befindet sich nun das Panorama Buffet Restaurant. Das asiatische Jade Restaurant verschwand und ist jetzt Teil des Panorama Buffet Restaurant. Die Lage ist äußerst bevorzugt und ermöglicht zu allen Seiten hin einen freien Meerblick. Solche Restaurants, die für alle Passagiere ohne Zuzahlung nutzbar sind, findet man aktuell nur noch auf sehr wenigen Kreuzfahrtschiffen. Meist liegen hier teure Spezialitätenrestaurants oder Exklusivbereiche für Suitengäste. Veränderungen sind, abgesehen von neuen Beschilderungen, nicht erkennbar.

MS Monarch Pizzeria Panorama Buffet Restaurant

Foto: Pullmantur MS Monarch Panorama Buffet Restaurant

Deck 12

Einen exklusiven Suitenbereich gibt es auf der Monarch allerdings auch – und dieser wurde komplett neu eingerichtet. Er befindet sich auf der oberen Ebene des damaligen Jade Restaurant und nennt sich The Waves Yacht Club. Der The Waves Yacht Club ist zweifelsfrei der schönste Bereich auf der Monarch, was natürlich daran liegt, dass er nach neuesten Erkenntnissen gestaltet und in aktuellen, harmonischen Farbmustern eingerichtet wurde. Im The Waves Yacht Club erhalten die Suitengäste den ganzen Tag lang Snacks und Getränke bzw. können an einer eigenen Bar sowie in gemütlichen Loungemöbeln entspannen. Auch der Außenbereich kann sich sehen lassen und ist mit großen Relaxliegen und Cabanas ausgestattet.

The Waves Yacht Club

Foto: The Waves Yacht Club

Wir verlassen dieses tolle Areal und stehen sogleich wieder im quirligen Buffet Panorama Restaurant, genauer gesagt dort wo die Sorrento´s Pizzeria lag. Die Pizzeria ist geblieben, nennt sich nun aber ganz unspektakulär „Pizzeria“. Gleich nach Beginn der Einschiffung füllt sich der obere Bereich vom Panorama Buffet Restaurant sehr schnell und die Schlangen vor der Pizzeria erreichen enorme Längen – beidseitig ist ein Anstellen möglich.

MS Monarch Pizzeria Panorama Buffet Restaurant

Foto: MS Monarch Pizzeria Panorama Buffet Restaurant

Verlässt man das Buffetrestaurant, so eröffnen sich noch einmal riesige Deckflächen und eine große Galerie welche den Pool quasi einmal umrundet. Veränderungen sind keine erkennbar, sind hier aber auch nicht erforderlich. Lediglich im Bereich der Treppen am Heck der Monarch müsste dringend nachgebessert werden, die Holzauflagen sind zum Teil altersschwach.

MS Monarch Sonnendeck

Foto: MS Monarch Sonnendeck

Die von allen Royal Caribbean Kreuzfahrtschiffen bekannte Kletterwand ist ebenfalls geblieben.

MS Monarch Rock Climbing Wall

Foto: MS Monarch rock climbing wall

Deck 14

Unseren kompletten Schiffsrundgang über die Decks der Monarch beenden wir am wohl beeindruckendsten Punkt an Bord, der ehemaligen Viking Crown Lounge, von der sich ein spektakulärer 360 Grad Rundumblick über das Meer bietet. Der neue Name passt daher perfekt – 360 Grad Bar & Lounge. Die Bar blieb nahezu ebenfalls unverändert und wird von den spanischen Kreuzfahrtgästen recht stark frequentiert.

MS Monarch 360 degrees Bar and Lounge

Foto: MS Monarch 360 Degrees Bar and Lounge

Im vorderen Schiffsbereich, oberhalb des The Waves Yacht Club, sind noch einmal üppige Sonnendeck-Freiflächen zu finden, welche in dieser Größe heute zu einer absoluten Rarität geworden sind.

Gutes Mittelklasseschiff mit angemessenem Preis-/ Leistungsverhältnis

Unser Fazit:

Die Monarch ist auch nach 25 Jahren noch ein äußerst attraktives und interessantes Kreuzfahrtschiff mit vielen Vorzügen, insbesondere was die weitläufigen Decks und die großen Atriumbereiche betrifft. Die Wurzeln aus der Zeit bei Royal Caribbean sind überall deutlich zu erkennen, was nicht zwangsläufig ein Kritikpunkt ist. Viele Bereiche sind offenbar mit der letzten Großrenovierung im Jahr 2004 aufgehübscht worden, zumindest erweckt so manche Tür und so mancher öffentliche Bereich diesen Eindruck. Die Polster haben zum Teil ebenfalls die besten Tage hinter sich und auf einigen Außentreppen schaut man besser hin, welche Stufe an welcher Stelle betretbar ist. Die Klimatisierung funktioniert von Raum zu Raum und von Kabinengang zu Kabinengang unterschiedlich. Wirklich gravierende Mängel, die eine Weiterempfehlung der Monarch ausschließen würden, haben wir nicht entdeckt. Der potentielle Kreuzfahrtgast sollte sich vor Augen führen, welchen Reisepreis er bezahlt und welche gebotenen Leistungen er dafür erhält (Preis- /Leistungsverhältnis). Dieses ist bei Pullmantur sehr ausgewogen.

Wir stufen die Monarch in einer persönlichen Bewertung – obgleich die wirklich phantastisch großen Räume zu einer besseren Beurteilung verleiten – im 3-Sterne-Bereich ein und sind guter Dinge, dass man künftig noch etwas besser auf die Sauberkeit an Bord achtet. Messinggeländer dürfen unserer Meinung nach nicht mit Fingerabdrücken bedeckt sein und bevor die neuen Gäste an Bord kommen, sollte das gesamte Schiff zumindest für einen kurzen Zeitraum einen makellosen „Ursprungszustand“ aufweisen. Damit ist gemeint, dass alle Stühle in den Lounges und Bars wieder korrekt stehen, alle Teppiche gesaugt sind und die Tische abgewischt wurden. Als Entschuldigung kann man vielleicht die spezielle Verhaltensweise der meist spanischen Gäste an Bord in die Waagschale werfen, denn diese gehen nicht immer pfleglich mit dem Interieur um und verursachen hier und da ein gewisses Chaos.

Eine Kreuzfahrt mit der Monarch

Die 8 Tage Kreuzfahrt Rund um Westeuropa, mit Beginn am 10.09.2016 in Warnemünde ist in der Innenkabine zum Preis von 499,- EUR p.P. buchbar. Die Außenkabine kostet 599,- EUR p.P. und die Suite 1.399,- EUR p.P. inkl. einer großen Auswahl nichtalkoholischer Getränke und zzgl. An-/ Abreise.

Für eine 8 Tage Karibikkreuzfahrt ab Colón (Panama) oder Puerto Limon (Costa Rica) werden zwischen 599,- EUR und 1.259,- EUR p.P. fällig – je nach Reisezeit. An- und Abreise sind nicht im Reisepreis enthalten.

In der Saison 2017 wird die Monarch wieder zu Kreuzfahrten nach Norwegen und in die Ostsee starten. So beginnen 8 Tage Norwegische Fjorde bei 599,- EUR p.P. und 8 Tage Baltische Hauptstädte bei 649,- EUR p.P. (cruise only).

Alle Preise sind Richtpreise, genaue Details erhalten Sie bei einer offiziellen, unverbindlichen Buchungsanfrage.

  • Komplette Bildergalerie mit allen Innenfotos der Magellan >>Link<<

Alle Kreuzfahrten mit der „Monarch“ können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Kabinenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.

Pullmantur Cruises MS Empress machte am Cruise Terminal Grasbrook im Hamburger Hafen fest

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 17.09.2013

Pullmantur Cruises Kreuzfahrtschiff MS Empress, ehemalige Nordic Empress bzw. Empress of the Seas von Royal Caribbean International, machte am Cruise Terminal Grasbrook im Hamburger Hafen fest.

Immer wieder sieht man in unseren Häfen Schiffe, die einem bekannt vorkommen aber einen anderen Namen tragen als man in Erinnerung hat. Gestern zum Beispiel machte das Kreuzfahrtschiff MS Empress der spanischen Pullmantur Cruceros (eine Tochter der Royal Caribbean Cruises Ltd. mit Hauptsitz in Miami) am Cruise Terminal Grasbrook im Hamburger Hafen fest. Prompt wurden wir von Touristen mit der Frage angesprochen, ob das Kreuzfahrtschiff vielleicht mal einen anderen Namen gehabt hat.

Empress auslaufend Hamburg am 16. September 2013

Foto: MS Empress am 16. September 2013 auf der Elbe mit Kurs Ijmuiden

Und ja, die MS Empress hatte mal einen anderen Namen. In diesem Fall einen sehr ähnlichen. Bei der 211 m langen und 48.563 BRZ großen MS Empress handelt es sich um die im Jahr 1990 für Royal Caribbean Cruise Line in Fahrt gekommene MS Nordic Empress. Die MS Nordic Empress gehörte noch zu den wenigen Schiffen, die nicht aus einer dieser mainstream Massenproduktionen entsprungen sind und 10 Schwesterschiffe haben. Sie ist ein Einzelexemplar, welches allerdings ursprünglich gar nicht für die Royal Caribbean Cruise Line vorgesehen war. Auftraggeber war die damalige Admiral Cruise Lines, die zu dieser Zeit die Kreuzfahrtschiffe Azure Seas und Emerald Seas zur kleinen Schiffsflotte zählte.

Admiral Cruise Lines geriet in finanzielle Schieflage und der Schiffskörper hat nie den geplanten Namen Future Seas getragen. Letztendlich wurde der Rohbau für die Royal Caribbean Cruise Lines fertig gestellt und erhielt auch die typischen Merkmale wie die Viking Crown Lounge und das Windjammer Café. Royal Caribbean hat das Schiff im Jahr 1990 als Neubau übernommen und auf den Namen Nordic Empress getauft. Damit war das Kreuzfahrtschiff auch das letzte, welches zunächst nicht die Endung „of the Seas“ im Namen hatte.

Viele Jahre lang wurde das Kreuzfahrtschiff an der Ostküste der USA, zu den Bermudas und in der Karibik auf unterschiedlichen Kreuzfahrtrouten eingesetzt. Eine Zeit lang kreuzte die Nordic Empress auch vor der Küste von Südamerika. Im Jahr 2004 erhielt die MS Nordic Empress die gleiche Namensergänzung wie alle Kreuzfahrtschiffe in der Flotte von Royal Caribbean International. Fortan war die MS Nordic Empress nun die MS Empress of the Seas und erhielt mit der Namensänderung auch ein geringfügig neues Farbkleid ohne Bauchbinde.

Im März 2008 erfolgte schließlich die letzte Kreuzfahrt für Royal Caribbean International bzw. unter dem Namen MS Empress of the Seas. Nur eine Woche später begann schon die erste Reise für die spanische Tochtergesellschaft Pullmantur Cruises ohne den bekannten Anker am nun roten Schornstein mit dem Namen MS Empress.

Empress auslaufend Hamburg am 16. September 2013

Foto: MS Empress verläßt Hamburg am 16. September 2013

Ende 2012 war die MS Empress das erste Kreuzfahrtschiff der Pullmantur Kreuzfahrtflotte welches das neue Branding in Form eines neuen Logos sowie den blauen Schiffsrumpf erhalten hat. Da Pullmantur in den vergangenen Jahren nicht sehr beständig in Bezug auf ein dauerhaftes, einheitliches Branding war und gerne die Logos und Farben änderte, darf man gespannt sein wie lange die MS Empress nun in diesem Farbkleid über die Meere fahren wird. Kaum eine Reederei hat ihre Schornsteinfarben, Logos und Schriftzüge an den Schiffen öfter geändert und auch in unterschiedlichen Varianten fahren lassen wie Pullmantur Cruises.

Neben der MS Empress gehören zur Flotte von Pullmantur auch die ehemalige Sovereign of the Seas und Monarch of the Seas von Royal Caribbean International sowie die Zenith und die Horizon der Royal Caribbean Tochter Celebrity Cruises. Letztere fahren unter ihrem Taufnamen und die beiden Schwestern Sovereign of the Seas und Monarch of the Seas wurden lediglich um ihre Endung „of the  Seas“ beraubt.

Die MS Empress hat den Hamburger Hafen am späten Nachmittag mit Kurs auf den niederländischen Hafen Ijmuiden wieder verlassen und nimmt nun Kurs auf das sonnige Mittelmeer.

Empress auslaufend Hamburg am 16. September 2013

Alle Details, Routen und Reisepreise erhalten Sie gerne vom Team Kreuzfahrten-mehr.de unter Telefon 04893-4288535 oder per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de