Kreuzfahrten & mehr

Letzte Renovierungsphase beginnt: Impressionen vom Aufschwimmen der MS Artania im Trockendock der Loyd Werft am 06. November 2014

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 07.11.2014

Letzte Renovierungsphase beginnt: Impressionen vom Aufschwimmen der MS Artania im Trockendock der Loyd Werft am 06. November 2014

Nach genau 40 Tagen ist es nun soweit, der frisch lackierte Rumpf der MS „Artania“ wird erstmals wieder von den kalten Fluten der Weser umspült.

Zuvor findet pünktlich um 07:00 Uhr in der Morgendämmerung die letzte Dockinspektion von Mitarbeitern der Lloyd Werft sowie vom Lloyd´s Register, der Schiffs-Klassifizierungsgesellschaft, statt.

Dockinspektion Lloyd Werft 06.11.2014

Foto: Dockinspektion Lloyd  Werft 06.11.2014

Dabei wird nicht nur geschaut, ob alle beweglichen Kleinteile und Arbeitsgeräte aus dem Dock entfernt werden, sondern auch ein letzter Blick auf die verschlossenen Löcher im Rumpf geworfen. Grundsätzlich muss jede einzelne Schweißnaht und jede bauliche Veränderung am Schiff - egal ob über oder unter Wasser - abgenommen und zertifiziert werden. Sicherheit wird groß geschrieben!

die beiden Schiffspropeller der MS Artania am 06.11.2014

Foto: die beiden Schiffspropeller der MS „Artania“ am 06.11.2014   

Die Bereiche im Rumpf, in denen noch vor wenigen Tagen die beeindruckenden Öffnungen für den Maschinenwechsel klafften, sind nach fast vollendeter Lackierung nur noch mit viel Mühe zu erkennen. Wenn der letzte Pinselstrich gezogen wird, dann sind die Spuren des wohl umfangreichsten Umbaus in der Schiffsgeschichte der MS „Artania“ endgültig beseitigt.   

Bereich der Rumpfoeffnung fuer die Maschinen Steuerbordseite MS Artania

Foto: Bereich der Rumpföffnung für die Maschinen Steuerbordseite MS Artania

Nachdem die letzten Gruppen-Erinnerungsfotos eingefangen und der letzte Werftarbeiter das Dock verlassen hat, ertönt genau um 08:15 Uhr das Signal zur Flutung des 335 m langen Kaiserdock II.

Für die an Bord befindliche Crew und die Werftarbeiter ein gleichermaßen bewegender Moment und auch ein weiterer Meilenstein im Zeitplan des Großumbaus.

Aufschwimmen MS Artania Lloyd Werft 06.11.2014

Foto: Aufschwimmen MS Artania Lloyd Werft 06.11.2014

Zunächst werden nur die vier Ventile im Docktor geöffnet, kurz darauf auch die beiden Hauptventile links und rechts in den Dockwänden. In riesigen Kaskaden schießt das Wasser der Weser durch die Öffnungen, der Geräuschpegel des herabstürzenden Wassers übertönt sogar das Hämmern aus dem Schwimmdock nebenan. Der entstehende, kalte Sprühnebel vermischt sich zunächst mit dem Morgendunst, verschwindet aber zusammen mit diesem in Folge des steigenden Wasserpegels im Dock und den Sonnenstrahlen der Novembersonne.

In nur 60 Minuten kann das Trockendock komplett geflutet werden. Die MS „Artania“ wird ihren Liegeplatz im Dock vorerst aber behalten und nicht an eine Werftpier verholen. Das begründet sich dadurch, dass die Lloyd Werft notwendige Instandsetzungsmaßnahmen am Docktor vornimmt und das Kaiserdock II somit vorerst nicht als Trockendock zur Verfügung steht.

MS Artania Aufschwimmen Trockendock Lloyd Werft 06.11.2014

Foto: MS Artania Aufschwimmen Trockendock Lloyd Werft 06.11.2014 

Ordentlich aufgereiht stehen auf dem Werftgelände der Lloyd Werft die vier alten Hauptmaschinen der MS „Artania“. Diese sollten ersten Informationen nach verschrottet werden, warten offenbar aber nun doch auf ein zweites Leben im fernen Ausland. Vielmehr als einen Schrottwert dürften sie allerdings nicht mehr haben.

MS Artania alte Motoren 06.11.2014

Foto: MS Artania alte Motoren

  • Die komplette Bildergalerie vom 06. November 2014 mit neuen Fotos von der Großbaustelle << hier >>

 

An Bord der Independence of the Seas bei Blohm+Voss im Trockendock

Autor: Team kreuzfahrten-mehr.de am 25.04.2013

Ab jetzt ist jedes Schiff das beste!

So lautet der Slogan von Royal Caribbean International in Bezug auf die gesamte Flotte der Kreuzfahrtschiffe aller Schiffsklassen.

Die Revitalisierung der Kreuzfahrtschiffe wird in diesem Jahr kontinuierlich fortgesetzt. Nach der Modernisierungsphase werden viele Elemente der Oasis Klasse auch auf allen anderen Schiffen zu finden sein.

Derzeit liegt die Independence of the Seas in der Werft von Blohm+Voss in Hamburg und wird der Auffrischungs- und Modernisierungskur unterzogen. Die Kreuzfahrt endete am 20. April 2013 in Southampton. Dort haben alle Passagiere das Schiff nach einer Transatlantikreise verlassen. Noch am gleichen Tag hat das Schiff Kurs auf die Blohm+Voss Werft in Hamburg genommen und traf dort in der Nacht auf den 22. April 2013 ein.

Independence of the Seas dockt bei Blohm+Voss in Hamburg ein

Viele Schiffsfans verfolgten das spektakuläre Eindockmanöver dieses 339 m langen und 154.407 BRZ großen Kreuzfahrtriesen. Auf der Elbe blieb nur wenig Platz und auch das Dock ist mit 351m Länge nicht viel länger als das Schiff.

Im Trockendock wirkt die Independence of the Seas nochmals imposanter als auf der Elbe! Vor wenigen Tagen lag an gleicher Stelle noch die Ventura von P&O, die dagegen mit ihren 290 m fast schon zierlich wirkte.

Wie auch auf allen anderen Schiffen der Flotte, wird es nach dem Werftaufenthalt neue Restaurants und Unterhaltungsmöglichkeiten geben. Neu wird künftig auch der Kindergarten auf der Independence of the Seas sein, der mit Fisher-Price Spielgeräten ausgestattet sein wird. Eine professionelle Betreuung durch geschultes Personal gehört natürlich zum Angebot. Kinder von 6-36 Monaten werden schon in wenigen Tagen auch ohne die Eltern viel Spass an Bord der Independence of the Seas haben.

Independence of the Seas - Trockendock Hamburg, 25.04.2013

Umgestaltet und aufgewertet werden zum Teil auch die Restaurants sowie einige Geschäfte auf der Royal Promenade. Neu wird künftig das Cupcake Cupboard sein – eine Bäckerei im Stil der 40er Jahre in der es jeden Tag frisch gebackene Kuchen und andere Leckereien zu finden gibt. Das Besondere an dieser Bäckerei sind die Geschmacksrichtungen der Gebäckstücke die von Kaugummi bis Erdbeere und Waltmeister reichen.

Independence of the Seas - Trockendock Hamburg, 25.04.2013

Auf Deck 11 wird künftig das Giovanni´s Table erstrahlen und die Kreuzfahrtgäste mit italienischen, rustikalen Gerichten wie Pasta und Fleischspezialitäten verwöhnen.

Independence of the Seas - Trockendock Hamburg, 25.04.2013

Alle Kabinen erhalten nun einen WiFi Zugang und sind somit dann auf dem neuesten Stand der Technik. Neben diesen technischen Neuerungen werden einige Kabinen umgestaltet und die Belegungsvarianten verändert.

Auf dem Pooldeck werden alle Pools und Whirlpools komplett gewartet und mit neuen Versiegelungen versehen. Der rutschfeste Bodenbelag wird abgeschliffen und erneuert, eine Filmleinwand installiert und in der H2O-Zone einige Spielgeräte für die Kinder ausgewechselt.

Independence of the Seas - Trockendock Hamburg, 25.04.2013

Notwendige Rostschutz- und Lackierarbeiten wollen wir nicht unerwähnt lassen. Seit  der Jungfernfahrt im Jahr 2008 haben sich die ersten Polster abgenutzt, die ebenfalls aufgearbeitet werden.

Independence of the Seas - Trockendock Hamburg, 25.04.2013

Für die Gäste nicht sichtbar sein wird ein neuer Unterwasseranstrich, die Überholung der Stabilisatoren und Bugstrahlruder sowie reguläre Wartungs- und Instandsetzungsarbeiten im technischen Bereich des Schiffes.

Die Arbeiten im Dock werden übrigens nicht nur von Werftarbeitern durchgeführt sondern auch zum Teil von Fremdfirmen und ausgebildetem Schiffspersonal. Rostschutzarbeiten zum Beispiel werden zum Teil vom bordeigenen Personal abgearbeitet.

Independence of the Seas - Trockendock Hamburg, 25.04.2013

Wie bei allen Renovierungs- und Umbauarbeiten auf Schiffen herrscht auch auf der Independence of the Seas kein Chaos sondern eine geordnete und ruhige Perfektion vor. Damit keine Arbeiten vergessen werden, greift man auf den einzelnen Arbeitsstationen zu einer simplen wie übersichtlichen Methode – man hängt Zettel an eine Art Pinnwand, auf der die bereits erledigten Arbeiten in Form von farbigen Haftzetteln für alle Arbeiter der verschiedenen Schichten klar erkennbar sind.

Independence of the Seas - Trockendock Hamburg, 25.04.2013

Noch bis zum Monatsende wird die Independence of the Seas in der Werft liegen und dann in neuem Glanz zurück zur Flotte stoßen. Die nächste Kreuzfahrt findet am 02. Mai ab Southampton statt.

Die komplette Bildergalerie von Bord der Independence of the Seas finden sie hier bei: Oceanliner Pictures