Kreuzfahrten & mehr

Flusskreuzfahrtschiff nickoVision: Schiffsportrait und Bilder aller Schiffsbereiche

Autor: Oliver Asmussen am 12.11.2018

Das Flusskreuzfahrtschiff nickoVision ist ein Neubau mit dem nicko cruises ein Publikum im Visier hat, welches Flusskreuzfahrten bisher als „angestaubt“ empfand. 

Seit der Sommersaison 2018 ist der nicko cruises Neubau auf der Donau unterwegs und begeistert dort seither die Gäste mit einem völlig neuen An-Bord Konzept sowie einem innovativen Design. Die nickoVISION gehört der Schweizer Reederei Scylla Cruises und fährt ganzjährig unter der Charterflagge von nicko cruises.

Flusskreuzfahrtschiff MS nickoVision auf der Donau

Foto: Flusskreuzfahrtschiff  MS nickoVision auf der Donau

Rein äußerlich sieht die 135m lange und 11,4m breite nickoVISION so manchem anderen Neubau der Reederei Scylla sehr ähnlich. Das verwundert nicht, denn der Kasko – also der Schiffsrumpf – ist beinahe identisch mit dem anderer Flusskreuzfahrtschiffe. Die Unterschiede werden an Bord der nickoVISION umso deutlicher! Maximal beherbergt die nickoVISION 220 Passagiere auf drei Kabinendecks. Die meisten der komfortabel ausgestatteten Kabinen haben einen französischen Balkon und sind 14m² groß. Die Kabinengänge auf allen Decks sind sehr breit. Alle Kabinen haben eine einheitliche Größe, Suiten gibt es keine.

Leider hat mein Terminplan keinen früheren Besuch zugelassen. Nach der ersten, erfolgreichen Donausaison habe ich mich ausführlich an Bord des Neubaus umgesehen und wunderbare Eindrücke mitgebracht.

Willkommen an Bord der nickoVision - interessante Platzausnutzung im Foyer

Der  Flusskreuzfahrtschiff-Neubau nickoVISION von nicko cruises beeindruckt gleich nach dem Durchschreiten der großen Glastüren auf dem Mitteldeck. Das Foyer öffnet sich zu allen Seiten und wirkt erheblich größer, als auf den bekannten Schwesterschiffen. Dieser Effekt wird durch kleine Änderungen erreicht. Sowohl Bordshop als auch Treppe, Rezeption und der Reiseleiter-Desk fallen marginal kleiner aus, sind außerdem seitlich und nicht parallel zu den Türen platziert – das schafft zusätzlichen Platz in der Mitte des Foyers auf dem Mitteldeck. Eine kleine Insel bietet Sitzgelegenheiten und dient als Raumteiler. Außerdem ist das Foyer in der Mitte – dort wo sich bei anderen Flusskreuzfahrtschiffen der offene Bereich des Atriums befindet – geschlossen. Eine Art Brücke verbindet den Kabinenbereich mit der Lounge auf dem Oberdeck. Im Gegensatz dazu sind die seitlichen Bereiche, dort wo andere Flusskreuzfahrtschiffe die Übergänge zwischen den Deckbereichen schaffen, auf der nickoVISION offen. Es entstehen auf der Backbord- und Steuerbordseite zwei riesige Glasfronten. Eine interessante Design-Variante. Ebenso überlegt ist die Platzierung des Fahrstuhls. Er trennt Foyer und Restaurant auf dem Mitteldeck. Die Glaswände sorgen für einen ungehinderten Durchblick durch den Fahrstuhlschacht in das Restaurant bzw. umgekehrt in das Foyer. Auch die Wände im Fahrstuhl sind verglast und lassen einen freien Blick zu.

Foyer, Rezeption und Atrium der nickoVision

Foto: Foyer, Rezeption und Atrium der nickoVision

Ohne Firlefanz und Schnörkel-Design

Mit auffälligen Farben wurde ebenso wenig experimentiert, wie mit herkömmlichen Schnörkelelementen oder unnötigem Firlefanz. Klare Linien und schlichte Eleganz dominieren das Bild, ohne dass eine kalte Atmosphäre entsteht. Die junge Zielgruppe pflegt zu sagen: „Das Schiff ist richtig cool und modern, ganz ohne Plüsch und Schnörkel.“ Ob man nun von Pioniergeist sprechen kann, vermag ich nicht zu beurteilen. Es gibt durchaus auf dem deutschsprachigen Markt Anbieter von Flusskreuzfahrten, die sich schon etwas früher vom klassischen Design an Bord verabschiedet haben. Das Konzept erwies sich dort durchweg als erfolgreich. Dennoch kann man die Produkte nicht vergleichen und die nickoVISION ist noch ein Stück weit moderner und heller im Design.

Die nickoVISION verfügt im Bereich des Foyers über einen kleinen Souvenirshop.

Mittelinsel im Foyer mit Rezeption und Atrium nickoVision

Foto: Mittelinsel im Foyer mit Rezeption und Atrium nickoVision

Das Mitteldeck 

Ich bleibe auf dem Mitteldeck. Eine seitliche Treppe verbindet alle drei Decks miteinander. Auf dem Mitteldeck sind alle Kabinen mit einem französischen Balkon ausgestattet. Die Doppelbetten in  den Kabinen können getrennt werden.

Beispiel Kabine 201 Mitteldeck nickoVision

Foto: Beispiel Kabine 201 Mitteldeck nickoVision

Ungezwungenes Restaurantkonzept

Im vorderen Schiffsbereich liegt das VISON-Hauptrestaurant. Insgesamt stehen den Gästen an Bord der nickoVISION drei Restaurants zur Verfügung. In Kombination mit flexiblen Tischzeiten müssen die Gäste keine Mahlzeit zu einer festgelegten Zeit einnehmen. Feste Tischplatzreservierungen gibt es ebenfalls in keinem der drei Restaurants, die ohne Aufpreis im Rahmen der gebuchten Vollpension besucht werden können.

Zum Frühstück erwartet die Gäste ein reichhaltiges Frühstücksbuffet, mittags steht im Hauptrestaurant ein mehrgängiges Menü auf der Speisekarte. Die Frühstücksbuffets beinhalten neben einer großen Auswahl an Wurst- und Käsesorten auch Obst, Müsli, frische Säfte, Brötchen und viele andere Dinge mehr.

Wer ein leichtes Mittagessen bevorzugt, findet in der Lounge einen „Light Lunch“ in Buffetform. Nachmittags gibt es dort Kaffee und Kuchen und am Abend wird im Hauptrestaurant festlich geschlemmt. Kulinarischer Höhepunkt ist das opulente Gala-Dinner (kein Smoking/Anzug Plicht).

Nach Absprache werden Gerichte für spezielle Diäten gereicht (Diabetiker, gluten- und laktosefrei usw.).

Das VISION-Hauptrestaurant überzeugt einerseits durch eine Kombination aus angenehmer Wohlfühlatmosphäre und Eleganz, andererseits auch durch Helligkeit und Offenheit. Von nahezu allen Plätzen aus ist ein guter bis sehr guter Blick durch die Panoramafenster auf  die vorbeiziehende Flusslandschaft möglich. Die Großzügigkeit und Offenheit des Restaurants wird durch ein kleines Atrium und eine geschwungene Treppe, die hinauf in die Lounge führt, hervorgehoben.

Hauptrestaurant Vision auf nickoVision

Foto: Hauptrestaurant Vision auf nickoVision

Das Oberdeck

Auf dem Oberdeck liegt, man mag es vermuten, im vorderen Schiffsbereich die Panorama-Lounge mit der VISION-Bar. Sehr schön sind die Scylla-typischen Sitzgelegenheiten direkt vor den großen Panoramafenstern. Durch eine Tür gelangt man in den möblierten Außenbereich mit Blick in Fahrtrichtung. Große Glasscheiben bieten dort den nötigen Schutz vor Fahrtwind, nehmen dabei dennoch nicht die Sicht. Die gut sortierte Bar im Innenbereich lässt kaum einen Wunsch offen. Neben ausgewählten Kaffeespezialitäten sind auch Tagescocktails und eine große Auswahl Spirituosen erhältlich.

nickoVision Panorama-Lounge mit Vision-Bar

Foto: nickoVision Panorama-Lounge mit VISION-Bar

Die Panorama-Lounge

Die Panorama-Lounge ist natürlich nicht nur vom VISION-Hauptrestaurant aus zu erreichen, sondern auch von der oberen Ebene des Foyers, dem eigentlichen Eingang.

Moderne Lampen, harmonische Pastellfarben, kleine Dekorationsdetails, tolle Ausblicke und sehr viel Platz – das sind die ersten Merkmale beim Betreten der Panorama-Lounge, die ebenfalls völlig ohne Blinkblink und Plüsch überzeugt. Als gemütlich erweisen sich die  Sitzbänke mit ihren Kissen. Große Flachbildschirme informieren über die aktuelle Route, das Tagesprogramm oder übertragen live die Sicht der Bugcam. Es sind auch die Fernsehkanäle aus der Kabine dort empfangbar, was sich bei großen Sportereignissen als ideal erweisen sollte. Auf der Backbordseite des Schiffes ist eine kleine Bibliothek in die Lounge integriert.

Eingangsbereich Panorama-Lounge nickoVision

Foto: Eingangsbereich Panorama-Lounge nickoVision

Mario´s Grill Restaurant

Am Heck der nickoVISION speisen die Gäste auf Wunsch im neuen Mario´s Grill Restaurant. Die auf dem Grill frisch zubereiteten Speisen, landen direkt auf den Tellern der Gäste. Das Ambiente ist unaufdringlich und gemütlich zugleich. Die großen Glastüren zwischen Innen- und Außenbereich können bei Bedarf geöffnet werden. Wer also mittags oder abends keine Lust auf ein mehrgängiges Menü hat, sondern zum Beispiel ein saftiges Steak bevorzugt, der wird Mario´s Grill auch nach der Kreuzfahrt in guter Erinnerung behalten. Eine Reservierung ist nicht erforderlich.

Marios Grill Restaurant nickoVision

Foto: Marios Grill Restaurant nickoVision

Das Hauptdeck

Auf dem Hauptdeck befinden sich 19 Kabinen zur Doppelbelegung. Die Fenster sind nicht zu öffnen und liegen im oberen Kabinenbereich. Darüber hinaus kommen Saunaliebhaber auf dem Hauptdeck voll auf ihre Kosten. Klein aber fein präsentiert sich der ansprechende Saunabereich. Direkt gegenüber ist ein Fitnessraum untergebracht.

Sauna und Ruhebereich nickoVision

Foto: Sauna und Ruhebereich nickoVision

Themenbuffets und Jazzclub

Als letztes der drei Restaurants hat auf dem Hauptdeck das Manhattan-Restaurant seinen Platz gefunden. Die Aussicht von hier unten kann zwar nicht als Highlight herausgestellt werden, dafür  werden spannende, thematische Themenbuffets den Reisegast begeistern. Alle Speisen sind auf das jeweilige Motto abgestimmt. Das Manhattan-Restaurant ist ein Ort für ganz besondere Anlässe und ebenfalls im Reisepreis inkludiert. Es ist allerdings erforderlich, an der Rezeption eine Reservierung vorzunehmen.

Spezialitätenrestaurant Manhattan nickoVision

Foto: Spezialitätenrestaurant Manhattan nickoVision

Das Sonnendeck

Das Sonnendeck punktet sowohl mit Weitläufigkeit über nahezu die komplette Schiffslänge, als auch mit einem kleinen aber sehr schönen Pool am Heck des Schiffes. Es stehen ausreichend Sonnensegel und Sitzgelegenheiten zur Verfügung. Insgesamt gibt es an vier Bereichen Treppenzugänge. Das Sonnendeck fällt zum vorderen Schiffsteil hin nicht um ein halbes Deck ab, so wie bei typgleichen Schiffen. In Kombination mit der Anordnung der Kommandobrücke gibt es auf der nickoVISION keinen Loungebereich am Bug. Bei niedrigen Brückendurchfahrten wird das Deck entsprechend wohl auch komplett geräumt werden müssen. Auf der Donau, dem Einsatzgebiet der nickoVISION, dürfte dies allerdings weniger ein Problem werden, als auf dem Rhein und anderen Flüssen.

Pool, Putting Green und Sonnendeck nickoVision

Foto: Pool, Putting Green und Sonnendeck nickoVision

Kleine Kritik am Rande

Die meisten Flusskreuzfahrtschiffe haben dann doch irgendwo einen Bereich, der nicht ganz überzeugt. Wobei das am Ende eine Frage des persönlichen Geschmacks ist. Auf der nickoVISION zählt das Sonnendeck vor der Kommandobrücke aus meiner Sicht dazu. Ich hatte es eben beschrieben. Dieser ist für die Passagiere offiziell nicht zugänglich. Es gibt daher dort keinen Loungebereich bzw. auch keinen komplett freien Bugblick. Das ist natürlich „Kritik“ auf hohem Niveau, doch wer auf dieses Detail wert legt, wird hier ohne diese Annehmlichkeit auskommen müssen.

Die Kabinen

Alle Kabinen liegen außen, sind komfortabel und luxuriös ausgestattet und verfügen sowohl auf dem Mittel- als auch auf dem Oberdeck (45 bzw. 46 Kabinen) über einen französischen Balkon. Die 19 Kabinen auf dem unteren Hauptdeck haben kleine Fenster, die nicht zu öffnen sind. Es fällt ausreichend Tageslicht in die Kabine. Zur Ausstattung gehören Dusche/WC, Fön, individuell regulierbare Klimaanlage, Telefon, SAT-TV inkl. Flachbildschirm (in der Regel sind auch deutsche Programme zu empfangen), Radio, Kühlschrank und ein Safe. Die Betten lassen sich wahlweise als Doppel- oder Einzelbetten stellen. Es können 2-Bett Kabinen zur Alleinbenutzung gebucht werden (begrenztes Kontingent). Steckdosen und USB-Anschlüsse sind in ausreichender Anzahl vorhanden.

Link: Hier gibt es Beispiele aus den Kabinenkategorien der drei Decks.

Ein Flusskreuzfahrtschiff mit einem innovativen Design und zeitgemäßem Ambiente

Das Fazit:

Die nickoVISION überzeugt mit einem ansprechenden Farb- und Lichtkonzept, einer gelungenen Raumaufteilung, Eleganz sowie einer ungezwungenen Atmosphäre. In alle Aufenthaltsräume und Kabinen fällt sehr viel Tageslicht, was die Freundlichkeit weiter hervorhebt und das harmonische Farbdesign unterstreicht. Die nickoVISION ist das ideale Flusskreuzfahrtschiff für Freunde von Flusskreuzfahrtschiffen die ein zeitgemäßes, frisches Design in Kombination mit Komfort und Eleganz bevorzugen. Die nickoVISION kreuzt auf 5-18 Tage Reisen entlang der Donau. Das Schiff eignet sich für ein jüngeres Publikum, Liebhaber von Städtereisen und jene Reisegäste, für die eine Flusskreuzfahrt bisher zu „angestaubt“ gewesen ist.

Barrierefreiheit

Noch ein Wort zur Barrierefreiheit. Es gibt Quellen, die von einem barrierefreien Schiff und von barrierefreien Kabinen sprechen. Grundsätzlich ist das korrekt, allerdings bedeutet dies keinesfalls, dass die nickoVISION ein geeignetes Schiff für Rollstuhlfahrer ist. Es gibt keine behindertengerechte Kabine an Bord! Rollstuhlfahrer können sich prinzipiell an Bord bewegen (Fahrstuhl zwischen Hauptdeck, Mitteldeck und Oberdeck), müssen den Rollstuhl aber auch verlassen können.

  • Komplette Bildergalerie mit allen Innenfotos der nickoVISION >>Link<<

Alle Flusskreuzfahrten mit der nickoVISION können bei uns gebucht werden. Weitere Details zum Schiff und zur Kabinenausstattung teilen wir Ihnen gerne auf Anfrage mit. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.