Kreuzfahrten & mehr

Schiffsportrait, Bilder und Eindrücke von Bord der Navigator of the Seas

Autor: Oliver Asmussen am 15.08.2018

Royal  Caribbean International: Schiffsportrait und Rundgang über die Navigator of the Seas

Die im Dezember 2002 in Dienst gestellte „Navigator of the Seas“ hat drei ältere und ein jüngeres Schwesterschiff. Alle fünf Kreuzfahrtschiffe gehören zur so genannten „Voyager-Class“. Das erste Kreuzfahrtschiff dieser Serie war die 1999 in Dienst gestellte Voyager of the Seas, welche nicht nur das Typschiff, sondern seinerzeit auch das größte Kreuzfahrtschiff der Welt war. Zu den Highlights zählten damals die Royal Promenade, die Eislaufbahn und das über drei Decks reichende Hauptrestaurant. Die Navigator of the Seas ist nach der 4-wöchigen „Revitalisierung“ im Jahr 2014 nun 139.570 BRZ groß, 311m lang und beherbergt bei Doppelbelegung 3.276 Passagiere. Der „Voyager-Class“ folgte die etwas größere „Freedom-Class“. Ich habe die Navigator of the Seas in Hamburg unter die Lupe genommen und die Eindrücke in folgendem Schiffsportrait zusammengefasst.

Navigator of the Seas auslaufend Hamburg nach Erstanlauf am 29.05.2018

Foto: Navigator of the Seas auslaufend Hamburg nach Erstanlauf am 29.05.2018

Der Rundgang beginnt diesmal wieder auf dem untersten Deck.

Deck 02 Navigator of the Seas

Das Conference Center steht als allgemeiner Veranstaltungsraum nicht nur für Konferenzen auf See und Firmenevents zur Verfügung, sondern ist auch für private Zwecke von Gästen an Bord zu mieten.

Die Eislaufbahn bzw. der Center Ice Rink wurde auf der Voyager of the Seas eingeführt und ist auch heute noch ein magischer Anziehungspunkt an Bord der entsprechenden Kreuzfahrtschiffen von Royal Caribbean International. Tagsüber wird die Eisbahn zur Rollschuhbahn bzw. zu einer Halle für Inline-Skater. Die Eisshows sind unbedingt sehenswert, wenngleich die Darbietungen durch die eingeschränkte Raumgröße zumindest in der Höhe begrenzt werden. Die Eisshows sind kostenfrei und müssen vorher nicht (mehr) reserviert werden. Die Zuteilung erfolgt über die jeweiligen Musterstationen der Reisegäste, die im täglichen Cruise Compass aufgeführt sind. Das erspart das Schlange stehen an der Rezeption, um an eines der begehrten Tickets zu gelangen.

Studio B Center Ice Rink Navigator of the Seas

Foto: Studio B Center Ice Rink Navigator of the Seas

Deck 03 Navigator of the Seas

Im über zwei Decks reichenden Metropolis Theater finden allabendlich großartige Shows statt, die sich hinter den großen Broadway-Aufführungen nicht zu verstecken brauchen.

Metropolis Theatre Navigator of the Seas

Foto: Metropolis Theatre Navigator of the Seas

Auf Deck 03 befindet sich die obere Etage vom Studio B sowie die untere Ebene vom 3-stöckigen Sapphire Dining Room, der auf allen drei Decks denselben Namen trägt. Das ist auf den Schiffen der Freedom-Class mitunter anders. Der Sapphire Dining Room ist der Hauptspeisesaal an Bord der Navigator oft he Seas.

Ebenfalls auf Deck 03 liegen das Focus Fotostudio sowie das bordeigene Fernsehstudio RCTV.

Deck 04 Navigator of the Seas

Deck 04 beherbergt im Bug des Schiffes die obere Ebene des Metropolis Theatre. Ich durchquere das vordere Treppenhaus und stoße auf die traditionelle, schon von den ersten Royal Caribbean Kreuzfahrtschiffen bekannte, Schooner Bar. Diese ist aus meiner Sicht vom Design her immer noch zeitgemäß und äußerst stilvoll. Die Barkarte überzeugt mit einem großen Angebot an Cocktails sowie verschiedenen Biersorten.

Schooner Bar Navigator of the Seas

Foto: Schooner Bar Navigator of the Seas

Liebhaber der mexikanischen Küche sollten einen Blick in die Sabor Taqueria werfen! Das Sabor ist ein mexikanisches Restaurant mit Taco-Backmaschine. Das Sabor Modern Mexican gibt es in ähnlicher Form auch auf der Harmony oft he Seas. Dort als Restaurant-Pub-Kombination als Boardwalk-Location. Auf der Navigator of the Seas ist das Sabor ein reines Restaurant.  Der Aufpreis für ein Dinner am Abend liegt derzeit bei US$30 pro Person.

Sabor Modern Mexican Restaurant Navigator of the Seas

Foto: Sabor Modern Mexican Restaurant Navigator of the Seas

Das Casino Royale lockt mit etwa 300 Spielautomaten, Roulette-, Blackjack-, und Pokertischen.  

Lateinamerikanischen Klängen lauschen, ausgelassen tanzen und dazu einen Mojito genießen? Das können die Kreuzfahrtgäste in der Boleros Bar & Lounge. Interessant finde ich die Boleros Bar auf der Navigator of the Seas insbesondere deshalb, weil es eine der Ur-Versionen dieser Location ist. Auf der Symphony of the Seas gibt es die Lounge unter selbigem Namen als waschechten Nachtclub.

Atrium und Boleros Bar Navigator of the Seas

Foto: Atrium und Boleros Bar Navigator of the Seas

Deck 05 Navigator of the Seas

Im Heck befindet sich die obere Ebene vom Sapphire Dining Room, in dessen Mitte ein riesiger Kronleuchter die Blicke auf sich zieht. Im Sapphire Dining Room sind die verschiedenen Etagen den jeweiligen Tischzeiten zugeordnet. So können hier auf Deck 05 in erster Linie Gäste speisen, die das „My Time Dining“ gewählt haben. Auf Wunsch erhält man jeden Abend aber auch in diesem Restaurant seinen „Stammplatz“ und behält denselben Tisch auf der gesamten Kreuzfahrt.

Sapphire Dining Room Navigator of the Seas

Foto: Sapphire Dining Room Navigator of the Seas

Vom King Lear Dining Room aus durchläuft man einen unheimlich großzügigen Atrium-Bereich mit Panorama-Aufzügen, einer gläsernen Brücke sowie geschwungenen Treppen, welche Deck 03, 04 und 05 miteinander verbinden. Hier befinden sich der Shore Excursion Desk und der Guest Service.

Direkt gegenüber liegt die stilvolle R Bar. Die im 60er Jahre-Stil designte R Bar lädt im Atrium zu einem exotischen Cocktail oder aber auch zum Aperitif im stylischen Ambiente ein.

Es folgt ein Bereich mit unterschiedlichen Duty-Free-Shops auf der Royal Promenade. Die Royal Promenade ist eine rund 100 Meter lange Spaß-, Einkaufs-, und Erlebnispromenade, die bei Royal Caribbean International an Bord der Voyager of the Seas Premiere feierte. Etwa um 20m länger hielt sie danach Einzug in die Kreuzfahrtschiffe der Freedom-Class. Die Promenade erstreckt sich in ihrer Höhe über drei Decks und wird in erster Linie zum Flanieren genutzt. Cafés, Bars und Shops reihen sich hier aneinander und laden zum Verweilen ein. Abends gibt es regelmäßige Musik- und Partyumzüge entlang der Promenade.

Royal Promenade und Fahrstühle Navigator of the Seas

Foto: Royal Promenade und Fahrstühle Navigator of the Seas

An der Royal Promenade liegt das gleichnamige Café Promenade. Angeboten werden hier köstliche Kaffeespezialitäten wie der Seattle Best Coffee ® sowie viele kleine Snacks für den Hunger zwischendurch.

Kaum weniger schmackhaft und kalorienärmer sind die kalten Köstlichkeiten bei Ben & Jerry´s direkt nebenan. Bei Ben & Jerry´s heißt es „heiß auf Eis“, denn die Auswahl ist riesig. Dazu gibt es wahlweise die kalten Kugeln im Becher oder in einer knusprigen Waffel. Ben & Jerry´s ist ein US-amerikanischer Speiseeishersteller, der seine Produkte sowohl in den USA als auch in Europa vertreibt. Gegründet wurde Ben & Jerry´s von Ben Cohen und Jerry Greenfield im Jahr 1978.

Vintages ist die beliebte Wein-Lounge an Bord der „Navigator of the Seas“ und wurde beim letzten Werftaufenthalt renoviert. In der Vintages-Lounge steht eine besonders große Weinauswahl bereit. Die Lounge ist bei Weinliebhabern abends ein entsprechend frequentierter Treffpunkt. 

Einen der Haupttreffpunkte an Bord stellt die klassische Star Lounge im Bug des Schiffes dar. Hier werden allabendlich Live-Musik, Comedy-Darbietungen und andere Unterhaltungsshows gezeigt.

Die Navigator of the Seas verfügt über eine große Außenpromenade sowie die Möglichkeit auf einem Outdoor-Deck vom Bug aus das Einlaufen in die Häfen zu beobachten.

Royal Promenade und Vintages Navigator of the Seas

Foto: Royal Promenade und Vintages Navigator of the Seas

Deck 06 Navigator of the Seas

Hier sind in erster Linie Kabinen und das Future Cruise Center zu finden.

Deck 07 Navigator of the Seas

Auf Deck 07 befindet sich die Library mit einer recht großen Auswahl internationaler Leselektüre.

Deck 08 Navigastor of the Seas

Auch wenn das gesamte Schiff inzwischen mit Wi-Fi ausgestattet ist, so stehen hier im Internet Corner weiterhin 15 klassische PCs mit entsprechendem Internetzugang sowie zwei Laserdrucker zur Verfügung.

Deck 09 Navigator of the Seas

Im Concierge Club haben Diamond-Plus und Pinnacle Club-Mitglieder der Crown & Anchor Society sowie Gäste der Suiten (keine Junior Suiten) Zugang. Die Gäste im Concierge Club kommen in den Genuss besonderer Annehmlichkeiten.

Ein Auszug:

  • Personalisiertes Briefpapier
  • Kontinentales Frühstück von 08:00 – 10:00 Uhr in der Lounge
  • Horsd'Oeuvres und Petit Fours in der Lounge ab dem zweiten Abend, jeweils vor und nach dem Abendessen
  • Eine kostenlose Selbstbedienungsbar zu ihrer Verfügung
  • Reservierungen für Spezialitätenrestaurants, Explorations!-Landausflüge und Barefoot Beach Cabanas
  • Unterstützung bei Show-Tickets

usw.

Ein Concierge steht in der rauchfreien Lounge täglich von 8:30–11:30 Uhr
und von 17:00–20:30 Uhr zur Verfügung.

Concierge Club Navigator of the Seas

Foto: Concierge Club Navigator of the Seas

Deck 11 Navigator of the Seas

Im Bugbereich stoße ich auf das Vitality At Sea Spa And Fitness Center. Das Angebot ist entsprechend der Schiffsgröße vielfältig und bietet die komplette Bandbreite eines modernen Spa-Bereichs. Dazu zählen Massagebehandlungen, Gesichtsbehandlungen, Botoxbehandlungen, Schlammpackungen, Peelings, Bleaching (Zahnaufhellung) und vieles mehr. Teenager kommen in den Genuss spezieller Gesichtsbehandlungen, ebenso die männlichen Kreuzfahrtgäste. Darüber hinaus gibt es einen Frisör und ein Nagelstudio. Der Spa- und Fitnessbereich erstreckt sich über zwei Decks und reicht hinauf bis auf Deck 12.

Vitality at Sea Spa Navigator of the Seas

Foto: Vitality at Sea Spa Navigator of the Seas

Es schließt sich beinahe nahtlos die nicht weniger attraktive und weitläufige Poollandschaft für Reisegäste über 18 Jahren an, das Solarium. Dieses ist ebenfalls auf allen neueren Kreuzfahrtschiffen von Royal Caribbean International vorhanden und begeistert seit Jahren durch seine Großzügigkeit und seinem harmonischen Erscheinungsbild. Auf jedem Kreuzfahrtschiff von Royal Caribbean kennzeichnen andere Designmerkmale das Solarium. Auf der „Navigator of the Seas“ haben die Designer und Architekten eine gewisse Schlichtheit bevorzugt.

Solarium Navigator of the Seas

Foto: Solarium Navigator of the Seas

Aktuelle Filme, Sportveranstaltungen und Werbevideos werden über die neue, riesige Videoleinwand direkt am Pool gezeigt. Das Konzept, „Movies under the Stars“ ist zwar nicht neu, wird aber von den Passagieren hervorragend angenommen und hat sich in der Kreuzfahrtbranche inzwischen bewährt. Auf der Navigator of the Seas hat man diese Videoleinwand beim Refit im Jahr 2014 nachgerüstet.

Zwei große Hauptpools, der Main Pool und der Sport Pool sowie vier Whirlpools (zwei davon mit Sonnensegel) komplettieren den weitläufigen Poolbereich der „Navigator of the Seas“.

Panoramablick von Deck 14 über Pools und Sonnendecks Navigator of the Seas

Foto: Panoramablick von Deck 14 über Pools und Sonnendecks Navigator of the Seas

Der von anderen Royal Caribbean Kreuzfahrtschiffen bekannte und bewährte Buffetbereich, das Windjammer Café, unterteilt sich am Heck nach der letzten Renovierung nun in unterschiedliche Restaurants. Ich finde sowohl den Eingangsbereich als auch die umgestalteten Bereiche nach dem Refit deutlich gemütlicher und eleganter. Nirgendwo entsteht ein kantinenartiger Eindruck, wie in den Buffetbereichen manch anderer Kreuzfahrtschiffe.

Ganz im Heck liegt weiterhin das bewährte Windjammer Buffet Restaurant. Die einzelnen Buffetinseln sind neu gestaltet und so aufgebaut, dass kaum noch Warteschlangen entstehen können. Das Konzept ist wunderbar umgesetzt und funktioniert in der Realität bestens. Obwohl das Restaurant auch nach dem Umbau noch sehr groß ist, sorgen verwinkelte Sitzecken, Raumteiler und gemütliche Sitzinseln für eine behagliche Atmosphäre.

Windjammer Café Navigator of the Seas

Foto: Windjammer Cafe Navigator of the Seas

Vor dem Windjammer Restaurant ist das asiatische Jade Restaurant angegliedert, welchem sich wiederum die Plaza Bar nahtlos anschließt.

Auf der Backbordseite befindet sich der Chops Grille. Der Chops Grille ist das beliebte Steakhouse an Bord der „Navigator of the Seas“, in dem neben erstklassigen Steaks vom Grill auf Wunsch auch Meeresfrüchte und schmackhafte Desserts serviert werden. Das angenehme Ambiente erinnert an elegante Steakhäuser amerikanischer Großstädte, welche in der Regel aber keine so wunderbare Aussicht zu bieten haben. Der Aufpreis pro Person beträgt aktuell 35,- US $.

Chops Grille Navigator of the Seas

Foto: Chops Grille Navigator of the Seas

Giovanni´s Table ersetzt das von den älteren Royal Caribbean Kreuzfahrtschiffen bekannte Spezialitätenrestaurant Portofino und ist ebenfalls aufpreispflichtig (30,- US $). Der Name lässt es vermuten, hier liegt der Schwerpunkt auf Spezialitäten der italienischen Küche. Geöffnet ist Giovanni´s Table sowohl zur Mittags- als auch zur Abendzeit. Die Qualität der Speisen ist vorzüglich - auch Atmosphäre und Service überzeugen absolut.

Deck 12 Navigator of the Seas

Der komplette Poolbereich wird umrundet von einem Jogging Track, der aufgrund von aufgestellten Sonnenliegen in erster Linie morgens sinnvoll nutzbar ist. Das Sonnendeck ist insgesamt sehr weitläufig und bietet eine große Freifläche für Deckchairs und Sonnenliegen.

Im Adventure Ocean kommen Kinder und Jugendliche zwischen 3-17 Jahren voll auf ihre Kosten. Im Voyagers spielen die Kinder von 9 bis 11 Jahren, im Explorers von 6 bis 8 Jahren und im Aquanauts von 3 bis 5 Jahren. 

Die Optix Teen Disco bietet insbesondere Teens von 12-17 Jahren eine interessante Rückzugsmöglichkeit. Die Optix Teen Disco ist abends als (alkoholfreie) Disco und tagsüber als Veranstaltungsraum und Lounge nutzbar. Als Besonderheit ist ein eigener Außenbereich mit Theken und Liegestühlen zu nennen.

Der Living Room ist eine weitere Chillout-Zone für Jugendliche, in die sie sich zurückziehen können.

Etwas aus der Reihe fällt hier, zwischen allen Kinder- und Jugendeinrichtungen, das bekannte 50er Jahre Diner Johnny Rockets mit Jukebox, frischen Burgern, Pommes und himmlischen Milchshakes.

Johnny Rockets Navigator of the Seas

Foto: Johnny Rockets Navigator of the Seas

Wie auf anderen Kreuzfahrtschiffen auch, gibt es bei Royal Caribbean einen eigenen Nursery Bereich, in dem die kleinsten Reisegäste zwischen 6 Monaten und 3 Jahren qualifiziert betreut werden. Die Royal Babies & Tots Nursery ist im Gegensatz zu den anderen Einrichtungen für die Kinder nicht kostenfrei. Die Kinder können dort tagsüber und abends abgegeben werden, pro Stunde werden 8,- US$ berechnet. Einem gemeinsamen Dinner zu Zweit steht also zum Beispiel nichts mehr im Wege. Die Betreuung erfolgt natürlich von ausgebildeten Fachkräften, welche die Eltern in dringenden Fällen über einen „Pieper“ erreichen.

Deck 13 Navigator of the Seas

Am Heck der „Navigator of the Seas“ liegt der Surfsimulator Flowrider sowie ein großer 9-Loch-Minigolf Platz Navigator Dunes.

Der obligatorische Mehrzweck-Sportplatz Sports Court und die große Kletterwand dürfen ebenfalls nicht fehlen und erfreuen sich weiterhin großer Beliebtheit.

Navigator Dunes Minigolf Navigator of the Seas

Foto: Navigator Dunes Minigolf Navigator of the Seas

Deck 14 Navigator of the Seas

In den Deckplänen steht die große Lounge auf Deck 14 weiterhin als Viking Crown Lounge verzeichnet, die sich über viele Jahrzehnte bewährt hat und zum Markenzeichen an den Schornsteinen aller Kreuzfahrtschiffe von Royal Caribbean wurde. Vor Ort findet man zu dieser Namensbezeichnung jedoch keinen sichtbaren Hinweis mehr. Die eigentliche Viking Crown Lounge nennt sich offenbar nun Cosmopolitan Club, was sicherlich moderner klingen soll. Letztendlich ist der Name auch völlig nebensächlich, denn die Lounge zeigt sich in einem zeitgemäßen Ambiente, in einem ansprechenden Farbdesign und lädt abends mit Live Musik von einer Band zu geselligen Stunden ein. Tagsüber ist sie ein idealer Rückzugsort, frei von Musikbeschallung und bietet zudem die bekannte Aussicht über den gesamten Schiffsbereich bis weit auf das Meer hinaus.

Cosmopolitan Club Navigator of the Seas

Foto: Cosmopolitan Club Navigator of the Seas

Auf der Backbordseite liegt das Izumi Restaurant. Das von anderen Schiffen der Reederei bekannte Restaurant wurde auf der Navigator of the Seas auch im Zuge des Refits eingeführt. Auf der Speisekarte stehen fernöstliche Spezialitäten wie Sushi Rolls, Rice Dishes und Noodle Bowls.  Das Izumi Restaurant ist sowohl für Sushi-Fans als auch für alle Liebhaber der asiatischen Küche die erste Adresse. Alle Speisevarianten werden vor den Augen der Gäste frisch zubereitet und vom Koch in Form einer amüsanten Show-Darbietung präsentiert.

Izumi Restaurant Navigator of the Seas

Foto: Izumi Restaurant Navigator of the Seas

Genau gegenüber, auf der Steuerbordseite, liegt die exklusive, den Mitgliedern ab der Clubstufe Diamond vorbehaltene Diamond Lounge sowie der dazugehörige Außenbereich. In der Lounge steht für die Clubmitglieder den ganzen Tag lang eine besondere Auswahl kleiner Snacks und Softgetränke bereit.

Diamond Club Navigator of the Seas

Foto: Diamond Club Navigator of the Seas

Es bleibt zu hoffen, dass diese Bereiche, insbesondere der Cosmopolitan Club, nicht auch zu komplett exklusiven Decks für Suitengäste umfunktioniert werden oder gar noch lukrativen Suiten weichen müssen. So ist es zum Beispiel auf der Allure of the Seas geschehen.

Deck 15 Navigator of the Seas

Beinahe einsam und verlassen liegt hier oben, auf Deck 15 die Skylight Chapel.

Für alle Restaurants gilt auch auf der „Navigator of the Seas“ das inzwischen nicht mehr ganz so neue Dynamic Dining Konzept, bei dem die Gäste – ähnlich dem schon bekannten „My Time Dining“-Konzept – jeden Abend frei wählen können, wann und wo bzw. mit wem sie speisen möchten. Es gibt nur noch auf den beiden Etagen des Hauptrestaurants feste Tischzeiten. Die Wahl liegt beim Gast, in welchem Restaurant zu welcher Zeit er speisen möchte – zumindest theoretisch. Das System birgt jedoch seine Tücken, denn auch wenn die verfügbaren Kapazitäten bereits bei Kreuzfahrtbuchung limitiert werden, so kommt es unter Umständen zu großen Engpässen im Hauptrestaurant.

Das Pro & Contra des Dining-Konzepts

Der große, über drei Decks reichende Speisesaal ist in drei Ebenen aufgeteilt und trennt die Gäste der ersten und zweiten Tischzeit von jenen Gästen, welche die „My Time Dining“ Option gewählt haben. Problematisch wird es dann, wenn alle Gäste spontan um 17:30 Uhr speisen möchten. Ich frage mich natürlich, warum man sich dann nicht direkt auf die erste Tischzeit festlegt, aber wie dem auch sei, das Konzept bringt aus meiner Sicht zeitweise Unruhe in den Ablauf. Die Wahl einer der klassischen Tischzeiten ist letztendlich deutlich angenehmer und vermeidet es, abends in einer langen Schlange vor dem Restaurant zu stehen und dann gesagt zu bekommen: „Nein, Sie können nicht um 18:00 Uhr sondern erst um 20:45 Uhr speisen.“ Einen erheblichen Vorteil genießen die Mitglieder ab der Clubstufe Diamond, welche bevorzugt die gewünschte Tischreservierung erhalten.

Es empfiehlt sich, schon am ersten Abend einen Tisch zu selbiger Uhrzeit für die gesamte Kreuzfahrt zu reservieren. Entscheidet man sich spontan dazu, in eines der Spezialitätenrestaurants zu gehen (Verfügbarkeiten vorausgesetzt!), so bleibt die Tischreservierung im Hauptrestaurant am Folgetag erhalten.  

Mein Tipp daher: Bei Kreuzfahrtbuchung die klassische 1. oder 2. Tischzeit wählen und spätestens am Einschiffungstag die gewünschten Spezialitätenrestaurants buchen! Das entspannt die Lage deutlich. In der Regel weiß man ja, zu welcher Uhrzeit man abends gerne essen möchte.

Mein Fazit zur Navigator of the Seas:

Die „Navigator of the Seas“ überzeugt durch eine ganz besondere Atmosphäre, Stil und ein sehr harmonisches Ambiente. Es gibt genügend Rückzugsmöglichkeiten und Aufenthaltsorte, an denen man nicht rund um die Uhr mit Musik beschallt wird. Die Decks sind insgesamt weitläufig und zum Teil gar nicht bis ins Detail in den Deckplänen verzeichnet. So fehlen dort zum Beispiel einige, kleinere Sonnendecks, die auf einer Art Plateau oberhalb des Pooldecks liegen.

Der Service und die Freundlichkeit der Mitarbeiter an Bord sind ausnahmslos als hervorragend zu bezeichnen. Die Qualität der Speisen sowie die Sauberkeit in allen Bereichen überzeugt gleichermaßen wie der gesamte Zustand der Hardware. Auch wenn bei Royal Caribbean International in den vergangenen Jahren einige Sparmaßnahmen eingeleitet wurden, so überzeugt das Konzept auf den Kreuzfahrtschiffen weiterhin. Die Kreuzfahrtschiffe sind so innovativ, dass Mitbewerber immer wieder einige Features auf ihren Neubauten übernehmen. Zu beachten ist jedoch, dass nicht alle Kreuzfahrtschiffe mit denselben Einrichtungsdetails ausgestattet sind und selbst innerhalb einer Schiffsklasse durchaus Abweichungen möglich sind. 

  • Die gesamte Bildergalerie der Navigator of the Seas >>hier<<

Alle Kreuzfahrten mit der Navigator of the Seas können bei uns gebucht werden. Senden Sie uns einfach eine unverbindliche Anfrage per Mail an kontakt@kreuzfahrten-mehr.de oder rufen Sie uns an unter 04893-4288535.