Kreuzfahrten & mehr

Vasco das Gama ohne Strom vor der Küste von Australien

Autor: Oliver Asmussen am 06.12.2019

Vasco Da Gama kurz vor dem Zielhafen Adeleide ohne Strom

Mit rund 830 Passagieren an Bord driftete die Vasco Da Gama von Cruise & Maritime Voyages rund zwei Stunden lang ohne Strom, in unmittelbarer Nähe zu ihrem Zielhafen Adeleide.

Kurz vor Reiseende und in Sichtweite der Küste

Wie verschiedene australische Medien berichten, kam es an Bord der 55.877 BRZ großen und 219m langen Vasco Da Gama im Golf von St. Vincent zu einem Stromausfall. Den Berichten bzw. Passagieraussagen zur Folge gab es weder Strom, noch Wasser, noch funktionierten die Toiletten und Essen soll es auch nicht gegeben haben. Es wurde weiter berichtet, dass die Vasco Da Gama wie ein Geisterschiff vor der Küste trieb und den starken Windböen ausgeliefert gewesen sein soll. Der Vorfall ereignete sich in den frühen Morgenstunden des 5. Dezember, gegen 05:45 Uhr Ortszeit. Die Küste war zu dieser Zeit bereits in Sichtweite. Das Kreuzfahrtschiff befand sich auf einer 58-tägigen Kreuzfahrt von London nach Adeleide, die am 09. Oktober in Tilbury begann. Die Kreuzfahrt führte die Passagiere in die Karibik, durch den Panamakanal, in die Südsee und nach Neuseeland.

Vasco Da Gama von Cruise and Maritime Voyages und TeansOcean Kreuzfahrten

Kontrollierte Stromabschaltung nach Alarm im Maschinenraum

Laut Angaben der Reederei Cruise & Maritime Voyages wurde die Stromabschaltung bewusst und kontrolliert eingeleitet, da im Maschinenkontrollraum ein Alarmsignal ertönte, welches auf eine Fehlfunktion einiger Systeme hingewiesen hat. Man habe nach Ertönen des Alarmsignals die örtlichen Behörden informiert und die Bordsysteme vorsorglich abgeschaltet, um die Ursache des Alarms zu untersuchen. Die Passagiere sind über diesen Vorfall, den Reedereiangaben nach, informiert worden und aus diesem Grunde war die Stimmung entsprechend ruhig an Bord. Manche Medien berichteten von dramatischen Zuständen an Bord, die aber nicht weiter belegt wurden. Das technische Problem konnte aufgrund der kontrollierten Abschaltung der Systeme zeitnah gefunden und behoben werden, so dass die Vasco Da Gama ihre Fahrt nach rund zwei Stunden entsprechend mit eigener Kraft fortsetzte und in Adeleide festmachte.

Vasco Da Gama Stromausfall vor Adeleide Routendetails

Keine Hilfsmaßnahmen durch Coast Guard nötig

Da zu keiner Zeit eine Gefahr für Passagiere und Besatzung bestand und die Behörden über den Vorfall informiert wurden, leitete die örtliche Coast Guard keine weiteren Hilfsmaßnahmen ein. Das Wetter war entgegen anders lautender Meldungen zu keiner Zeit so schlecht, dass Hilfsmaßnahmen hätten eingeleitet werden müssen. Im geschützten Golf von St. Vincent betrug die Wellenhöhe maximal 1,5m. Es wurden lediglich Schlepper entsandt, die aber nicht eingesetzt wurden. In den aufgezeichneten Routendetails (hier: Marinetraffic) ist der Stromausfall deutlich zu erkennen (Streckenabschnitt rot).

Die Stromversorgung wurde komplett wieder hergestellt und die Kreuzfahrt am Abend planmäßig fortgesetzt, nachdem die örtlichen Behörden keine erkennbaren Gründe festgestellt haben, weshalb die Vasco Da Gama den Hafen nicht wieder hätte verlassen können.

Die Vasco Da Gama

Bei der Vasco Da Gama handelt es sich um die 1993 als Statendam für Holland America Line in Dienst gestellte Statendam, die von 2015-2019 als Pacific Eden für P&O Australia Kreuzfahrten unternommen hat und im Sommer unter Charterflagge von TransOcean Kreuzfahrten in See sticht.

Die Vasco Da Gama wird am 26. April 2020 zurück in Deutschland erwartet. Dann läuft sie, von Tilbury kommend, den Hafen von Kiel an.